Ulysses 17: Umfangreicher Text-Editor jetzt in neuer Version verfügbar

Update jetzt installieren

Vor 10 Tagen haben wir euch auf das anstehende Update von Ulysses (iOS/Mac) aufmerksam gemacht, nun ist das Update pünktlich erschienen. Version 17.0 steht sowohl für iOS als auch für die Mac-Version ab sofort in den jeweiligen Stores zur Installation bereit. Die Highlights der neuen Version sind:

  • Schlagwortverwaltung: Die aus der Mac-Version bekannte Funktion wird auch auf iPhone und iPad zugänglich gemacht. Schlagwörter können bearbeitet oder gelöscht werden, ebenso lässt sich die Farbe anpassen oder mehrere Wörter miteinander verschmelzen. Neu, auch auf dem Mac, ist außerdem die Möglichkeit, vielgenutzte Schlagwörter als Favoriten zu markieren, um in der gesamten App schnell auf sie zugreifen zu können.
  • Vier neue Exportstile: Ulysses erlaubt Texte in wenigen Schritten als schön gestaltete PDF- oder DOCX-Dokumente zu exportieren. Für diesen Zweck wurden in der neuen Version vier neue Exportstile hinzugefügt. Business eignet sich, um Berichte und Strategiepapiere zu gestalten. Academica wurde für den universitären Kontext konzipiert, zum Beispiel für Vorlesungsnotizen. Review kann für die Textüberarbeitung auf Papier verwendet werden; der Stil bildet Kommentare und Löschungen ab und verfügt über eine breiten Rand für handschriftliche Notizen. Manuscript orientiert sich an den US-Layout-Standards für Manuskripte, die bei Verlagen eingereicht werden.
  • iPad-Vollbildmodus: Der Modus wurde überarbeitet und zeigt nun 100 Prozent Text und keinerlei Symbolleisten mehr an. Die Seitenleisten kann man kurz über den Text schieben, sollte man mit einer externen Tastatur arbeiten, kann der Vollbildmosud mit dem Shortcuts Control-F geöffnet und geschlossen werden.

Wer sich für Ulysses interessiert, der hat hoffentlich das 50 Prozent-Angebot wahrgenommen, das nun aber abgelaufen ist. Ulysses lässt sich nämlich nur dann mit allen Funktionen nutzen, wenn ihr ein Abonnement abgeschlossen habt. Dieses kostet 39,99 Euro pro Jahr.

Ulysses
Ulysses
Preis: Kostenlos+

Ulysses
Ulysses
Preis: Kostenlos+

Kommentare 3 Antworten

  1. Genau diese „Highlights“ zeigen, warum Ulysses auf Abo umgestellt worden ist. Ich hätte für ein solch uninteressantes Update nämlich nicht einen Cent bezahlt (und nein, ich bezahle auch nicht für ein Abo. Ich bin zu Notebooks gewechselt, das ich sehr empfehlen kann.)

  2. Die Deutsche Entwicklerbude ist ja nicht einmal in der Lage an deutsche Kunden Mails in deutsch zu schreiben. Selbst die HP ist nur auf Englisch (Deutsche Firma) Der Firmengründer ist so Unsympathisch und die Updates seit der Umstellung auf das Abo Model einfach ein Witz. Hab letztes Jahr mal eine Mail an den Support geschickt wann man damit rechnen kann das man innerhalb der App mit einem Link von einer Ulysses Notiz zu einer anderen Ulysses Notiz springen kann. Für mich ist die Funktion extrem wichtig. Andere Apps wie Bear oder Notebooks können das schon lange.
    Da kam nur kurz eine Mail auf Englisch zurück das diese Funktion momentan nicht in Planung ist weil zu wenig Kunden das wollen.
    Aber genau deshalb Zahl ich doch ein Abo… damit solche neue Leute eingestellt werden und Entwickeln.
    Ich unterstütz jedenfalls solche Entwickler nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de