Vodafone: Erstmals eSIM-Aktivierung ohne QR-Code und EPIN möglich

Neues eSIM-Push-Verfahren

Die aktuellen iPhone-Generationen unterstützen die Nutzung einer eSIM. Letztere ist ein kleiner und fest im iPhone verbauter Chip. Das „e“ bei eSIM steht für „embedded“, was so viel heißt wie „eingebaut“. Viele der aktuellen Geräte sind heute schon eSIM-fähig, darunter auch Tablets, Smartwatches und Laptops. Mit ihnen entfällt das Einlegen einer physischen (Nano-)SIM, zudem kann eine Rufnummer und im Tarif inbegriffenes Datenvolumen bequem auch auf mehreren Geräten genutzt werden.

Der Internet- und Mobilfunkprovider Vodafone hat nun einige Zahlen zur eSIM im eigenen Netz bekanntgegeben. Die neueste Generation der SIM-Karte erfreut sich laut Vodafone immer größerer Beliebtheit: Jedes Jahr verdoppelt sich ihre Anzahl auf mittlerweile rund 500.000 aktivierter eSIMs, bis Jahresende 2022 werden es eine Million digitale Karten sein.


eSIM wohl ab August auch mit CallYa-Tarifen nutzbar

Damit die eSIM jetzt noch einfacher, schneller und nachhaltiger aufs Smartphone gelangt, hat Vodafone Deutschland mit dem eSIM-Push eine bislang in Deutschland einzigartige Aktivierungsmethode eingeführt, die erstmals ganz ohne Papier auskommt. Beim Kauf eines eSIM-fähigen Smartphones mit Laufzeit-Tarif im Online-Shop ist die eSIM jetzt vorausgewählt und mit dem Gerät fest gekoppelt.

„Das erleichtert die Inbetriebnahme enorm, denn das SIM-Profil kann nun auf Knopfdruck aufs Smartphone heruntergeladen und aktiviert werden, ohne einen QR-Code einscannen und die ePIN eingeben zu müssen. So kommen die Kunden noch schneller und komfortabler ins Netz. Damit ist Vodafone der erste deutsche Anbieter, der den eSIM-Aktivierungsprozess im Online-Umfeld noch weiter vereinfacht.“

So berichtet Vodafone in einer Mitteilung zur eSIM. Ebenfalls neu im Online-Shop ist die Vorauswahl, bei der automatisch eine digitale eSIM hinterlegt wird. Ist diese nicht gewünscht, kann man auch auf eine Plastik-SIM wechseln. Aktuell lässt sich bei Vodafone eine eSIM mit einem Laufzeitvertrag verwenden, voraussichtlich ab August dieses Jahres soll sie sich auch mit Vodafone CallYa-Tarifen nutzen lassen.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Tja, da lügt wohl Vodafone ein wenig. Denn eSIM Push bzw. eSIM direct, wird von der Telekom schon sehr lange unterstützt. Auf Wunsch kann bei einem Neuvertrag direkt die eSIM mit dem Gerät bestellen. Dann ist die eSIM dem Gerät anhand der EID direkt zugeordnet und wird beim einschalten automatisch aktiviert. Und auch nachträglich lässt sich ohne QR Code und nur anhand der EID die eSIM aufs Gerät pushen.

  2. Hatte ich auch in IPhone 12 Pro Max, Problem ist wenn beide SIM Karten aktiviert sind versucht das IPhone ständig Empfang zu holen und stören sich gegenseitig und kostet 5 Euro Monatlich mehr die ESim. Musste ständig eine ausschalten und irgendwann war ich genervt davon.

  3. Im Artikel liest es sich so als würde man mit allen eSims das Datenvolumen auf mehreren Geräten nutzen können. Aber eSim ist nicht gleich MultiSim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de