Vonmählen High Five: Weltweit kleinstes 5in1-Ladekabel debütiert bei Kickstarter und Indiegogo

Fünf Lademöglichkeiten in einem Metallgehäuse bietet das High Five-Ladekabel.

Die Crowdfunding-Portale Kickstarter und Indiegogo sind oft wegweisende Plattformen für neue Innovationen. Auch das aktuelle Projekt High Five von Vonmählen könnte dieses Sprungbrett nutzen, um sich erfolgreich am Markt zu platzieren. Bei Kickstarter lässt sich das Vonmählen High Five, die erste Kampagne der Produktentwickler aus dem deutschen Hamburg, noch bis zum Sonntag, den 17. Februar 2019 unterstützen. Bisher kamen von 620 Backern 13.821 USD zusammen, benötigt wird zur Realisierung eine Summe von 17.037 USD (= 15.000 Euro). 

High Five ermöglicht das Laden aller gängigen mobilen Endgeräte und wurde speziell dafür designt, am Schlüsselbund befestigt zu werden. Das Vonmählen-Team hat es dabei geschafft, fünf verschiedene Verbindungsmöglichkeiten in einem kompakten Kabel unterzubringen – inklusive eines 2in1-Connectors und einer eigens entwickelten Cross-Power-Technologie, die zwei verschiedene Ladeflüsse durch den USB-A-Connector ermöglicht.

Das Multi-Ladekabel besteht aus einem USB-A-Connector sowie einem Kabel mit den Verbindungen für USB-C, Micro-USB und Lightning. Wenn beide Kabelenden in den USB-A-Connector gesteckt sind, entsteht eine Schlaufe, mit der sich das Gadget einfach und schnell an jedem Schlüsselbund befestigen lässt. Ein starker N-Klasse-Magnet hält alle Komponenten jederzeit sicher zusammen.

Versand soll ab Mai 2019 erfolgen

Das High Five wiegt nur 15 Gramm und ist 70 mm lang, 12 mm breit und 10 mm tief. Ausgestreckt ist das Kabelstück 45 mm lang. High Five hat eine maximale Ladegeschwindigkeit von 2,4A und wird in den Farben Schwarz, Blau, Grün, Orange, Rot und Pink erhältlich sein. Der Korpus des Produkts ist aus hochwertigem Metall gefertigt, welches robust und strapazierfähig gegenüber den täglichen Umwelteinflüssen ist.

Unterstützen lässt sich das Projekt von Vonmählen momentan bei Kickstarter und Indiegogo zu Preisen ab 14 Euro für ein High Five in der Farbe nach Wahl. Der kostenlose Versand des Multi-Kabels soll dann weltweit ab Mai dieses Jahres erfolgen. Weitere Eindrücke liefert ein kurzes Produktvideo:

Kommentare 7 Antworten

  1. Kann ich leider für Indiegogo bestätigten. Habe dort eine 360 Grad-Kamera finanziert, die angeblich 300€ kosten soll. Die Finanzierer (8000 Mann) haben die Kamera noch nicht bekommen, aber man kann sie inzwischen bei eBay und Amazon kaufen – für 129€. Man geht bei so etwas immer ein Risiko ein, das sollte jedem klar sein. Bei mir liegt der Verlust bei überschaubaren 240$.

  2. Man kann Crowdfunding-Projekte nicht über einen Kamm scheren. Es gibt tolle Projekte, die super glatt laufen, aber auch die, die Probleme machen, oder erst gar nicht zustande kommen. Hatte ich alles schon gehabt.

    1. Hier hält sich das Risiko ja deutlich in Grenzen, 14 Euro für einen pfiffigen Adapter ist ja durchaus ok. Ich hatte nur auch mal ähnlich konzipierte Ladekäbelchen, die auch so flach und gebogen als Schlüsselanhänger waren. Davon haben leider viele später schnell den Geist aufgegeben, was wohl am Kabel lag. Pauschal jetzt aber alle Crowdfundingideen zu verurteilen, ist völlig unsinnig.

  3. Und ich finde, wenn es tatsächlich so ist, dass sämtliche Teile in Deutschland hergestellt werden, dann ist das schon nochmal ein Unterschied zu manch anderen Produkten. …

    Übrigens fällt mir grad auf, dass die Macher im Video extra sagen, dass das Produkt ohnehin hergestellt wird, ob man jetzt mitmacht oder nicht. Wer also Zweifel hat: einfach abwarten und im Handel kaufen. 😉

  4. Ja und alle alle Bewohner Deutschland sind Nazis. Generell gibt es nur Schwarz und weiß. Wenn ich so eine beschränkte Denke lese. Ich habe Selbst über 20 Kickstarter Projekte unterstütz und hat noch nie ein Problem. Das sind Leute die für ihren Traum kämpfen und manchmal sind (wie hier) auch Dumpfbacken dabei. Aber wenn man ein wenig seine Gehirnzellen einsetzt dann kann man abschätzen ob ein Projekt es schafft in einem Jahr ein fliegendes Auto, einen 3D Drucker für unter 30€ oder ähnliches zu entwickeln. Mit denken und weiter creative und schlaue Köpfe unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de