Weitere Neuigkeiten: OS X Lion und iCloud

Neben dem neuen iOS gab es auf der Apple Keynote noch zwei weitere wichtige Themen: Das Betriebssystem Mac OS X Lion und die iCloud.

Zunächst war es an Phil Schiller, die Vorstellung des neuen Mac OS X Lion vorzunehmen. Schiller berichtete, dass es bislang über 54 Millionen Mac-User auf der Welt gibt, Tendenz steigend. Lion als nächstes großes Update soll mehr als 250 Neuerungen mit sich bringen. Da verständlicherweise nicht alle in der Keynote erläutert werden können, beschränkte man sich auf derer 10.

Die Neuerungen in Lion
Mit den neuen Trackpads der neusten MacBook-Generation sollen nun Multi-Touch-Gesten möglich sein, die z.B. Zwei-Finger-Tap-To-Zoom, Pinching und Zwei-Finger-Swiping beinhalten sollen. Auch das Scrollen wird vereinfacht. Programme lassen sich nun auf die komplette Bildschirmgröße ausdehnen, und mit einem Swipe kann zwischen ihnen hin- und hergewechselt werden. Das neue Feature Mission Control soll zudem in Kombination mit den Gesten dafür sorgen, eine Übersicht über alle derzeit geöffneten Programme und Apps zu zeigen.

Auch der Mac App Store bekommt einige Zusatzfeatures verpasst, und zwar wird er direkt in Lion integriert sein sowie über In-App-Käufe und Push Notifications verfügen. In Lion wird es mittels einer neuen Resume- und AutoSave-Funktion bald auch möglich sein, Programme wieder dort zu öffnen, wie man sie geschlossen hat – und wichtige Dokumente automatisch im Hintergrund zu speichern, sollten Probleme auftauchen. Mit der neuen Funktion AirDrop, die schon vorher bekannt wurde, besteht dann die Möglichkeit, Dokumente über ein WLAN-basiertes Netzwerk auszutauschen. Wer dann noch seine Files anderwaltig verschicken möchte, findet eine komplett überarbeitete Mail-Oberfläche in Lion vor.

Für alle Interessenten: es wird nur noch eine Download-Version von Mac OS X Lion im Mac App Store geben – die etwa 4 GB große Datei wird ab Juli für 23,99 Euro bereit stehen.

iCloud: Ab in die Wolke
Wohl zu guter Letzt wird dann die heiß ersehnte Cloud vorgestellt. Steve Jobs ließ es sich nicht nehmen, diesen Service persönlich vorzustellen. Die Cloud – bei Apple iCloud genannt – dient laut Jobs dazu, alle Daten kabellos auf einem zentralen Server hochzuladen, auszulagern und sie von dort auf alle vorhandenen Devices zu synchronisieren. Heißt: man knipst mit dem iPhone ein Foto, und es wird gleichzeitig auch auf den Mac, PC oder das iPad synchronisiert. Dazu sind die MobileMe-Apps von Grund auf überarbeitet worden, um mit der iCloud zu harmonieren, besser gesagt, MobileMe wird es in der alten Form nicht mehr geben, so Jobs. MobileMe wird durch den Cloud-Dienst ersetzt, der für alle Nutzer kostenlos angeboten wird.

Unter anderem soll es möglich sein, gekaufte Musik, Fotos, Bücher, Fotos, Videos, Geräteeinstellungen, Mails, Kontakte und App-Daten über die iCloud synchron zu halten. Mehrere Apps werden die iCloud nutzen, so unter anderem Mail, iTunes und Fotos. Einmalig in iTunes gekaufte Songs oder Alben werden gratis ohne weitere Zusatzkosten auf den anderen iDevices verfügbar sein. Insgesamt stehen dem Nutzer 5GB an Speicherkapazität zur Verfügung, exklusive gekaufter Musik über iTunes, Apps und Bücher. Die iCloud-Services werden ab heute den Entwicklern zur Verfügung gestellt und im Herbst für alle mit iOS 5 verfügbar sein.

Kommentare 69 Antworten

        1. Für Mails, Dokumente, Backups. Musik aus dem iTunes Store (nicht nur dort gekaufte, sondern auch dort verfügbare) kostet keinen Speicher, ebenso Apps, Bücher und Photo Stream.

  1. Lies nochmals den 1. Satz vom letzten Abschnitt: Man kann nun Musik, Fotos, Bücher, Fotos, Videos,… synchronisieren.

    Na, wer findet den Fehler? 

    1. Damit wir euch so einen schnellen Service direkt nach der Keynote bieten können, kommt es im Eifer des Gefechts schon mal vor, dass wir Fehler übersehen…

  2. Hmmm…ein glücklicher mobile me Nutzer freut sich über die gerade getätigte Investition von 69,90… ^^
    und eine Rechnung hab ich immer noch nicht

        1. Achso.. Also ich glaub das der Speicherplatz kein Problem wird, es sei denn man hat keine Lust zu sortieren. Das kann ich natürlich verstehen! Aber ich werd mir die Zeit nehmen;)

        2. Soweit ich es mitbekommen habe, werden bestimmte Daten, z.b. Fotos, nur für einen gewissen Zeitraum vorgehalten, etwa auf dem iDevice die letzten 1.000 Fotos. Danach (30 Tage) werden sie gelöscht.
          Ich denke, dass es weiterhin auch nicht ohne PC/Mac als eigenen Backup-Rechner gehen wird, wo alles endgültig gelagert werden kann – da wird es nämlich ohne Limitierung für immer gesynced.

  3. Ich glaub, ich steh auf’m Schlauch. Ich versteh das mit iCloud nicht. Für was braucht man das?? synchronisieren über WLAN, WiFi oder was? Kann mir das mal jemand kurz in einfachen Worten erklären? Danke!

  4. Meine Mobile-Me-Mitgliedschaft wurde bis 30.6.2012 KOSTENLOS verlängert, direkt nach der Keynote. Soweit ich gelesen habe, kann man sich nicht mehr neu bei MM registrieren, auch die kostenlose 60-Tage-Version ist nicht mehr verfügbar. Wenn man sich erst jetzt einen MM-Account zugelegt hat und den Aktivierungscode noch NICHT genutzt/eingegeben hat, ist eine Erstattung möglich.

  5. Also erstmal Hallo Leute 🙂
    Bin grade dabei die Updates durchzuführen 🙂
    iOS 5 ist schon fertig un ich sage euch es ist der Hammer 🙂 200 neue Funktionen habe ich jetzt nich nicht gefunden aber die eben 10 vorgestellten sind toll Vor allen Dingen Mail und imessage
    Lg david

          1. Nja kannst du auch werden auf Apple.de gehen und da developer suchen …
            Anmelden ,79€bezahlen un dann kannst du Au beide Sachen nutzen 🙂
            Naja für mich lohnen sich so etwas aber mehr :)da ich etwaige Probleme (die es auch garantiert geben wird) zu beseitigen:)

          2. NEIN es wird nur erklärt/gezeigt und vorgestellt was es für Neuerungen in den verschiedenen bestandteilen also Mac OS X Lion ,iOS 5 und ICloud …

          3. Aber da ist jetzt so ne neue Funktion mit der man sich App holen kann, die zurzeit garnicht auf dem Device sind….

  6. Oder hängt das Mut dem App iDisk zusammen…. Das habe ich mir gerade gedownloadet.
    Unter Updates kann ich jetzt alle meine Apps auswählen, die ich mir jemals gekauft habe und kann sie einfach so downloaden… Man muss einfach nur auf die Wolke dahinter klicken…
    Gibts das schon lange?

  7. !!!!!!!!!!Also ihr habt alle etwas falsch verstanden!!!!!!!
    Wenn ihr die Musik an andere Geräte verteilen wollt kostet das 25 euro im Jahr !!!
    Und die Musik nimmt kein Speicherplatz in Anspruch weil iTunes sich merkt was ihr für Musik gekauft habt und sie wird von den iTunes servern gestreamt !!! Der Rest ist kostenlos das synchronisieren und Mails und Fotos und so in der Cloud zu speichern

    1. Es kostet nicht 25 Euro im Jahr deine Musik an alle Geräte zu verteilen. Was kostet ist folgendes: Nehmen wir an du hast eine schöne CD mit schöner Musik (wo auch immer du sie her hast), die du aber nicht bei iTunes gekauft hast. Du gestattest nun, iTunes zu prüfen, ob diese Musik auch bei iTunes verfügbar ist. Ist sie verfügbar, brauchst du sie nicht hochladen, sie wird dir aus dem iTunes-Musikbestand zur Verfügung gestellt. Ist sie bei iTunes nicht erhältlich, dann wird sie in die Cloud geladen, auf deinen Account.
      So lässt sich die Musikindustrie entgangene Einnahmen durch illegale Downloads nachträglich bezahlen. Meiner Meinung nach eine taktische Glanzleistung, muss aber nicht jeder verstehen.

  8. Ist das vorgestellte iTunes Match nicht gleichzeitig ein Mittel, seine illegalen mp3s in legale zu waschen?
    In einigen Artikeln ist auch schon zu lesen, dass der Service zunächst nicht in Deutschland startet.

    1. Ganz bestimmt ist das eine Möglichkeit. Da Apple aber sicher dafür auch einiges zu zahlen hat, haben beide verdient. Apple kassiert bei vielen Millionen Nutzern die jährliche Gebühr und die MI kassiert bei Apple anteilsmäßig. Win/Win, da die MI ohne diesen Service nichts an den ganzen Kopien verdient, seit Jahren wird ja gejammert, wieviel Einnahmen verloren gehen. Kopien lassen sich nicht vermeiden, also gilt für die MI: Besser der Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach…

  9. Ich mag das ganze Cloud Zeug überhaupt nicht. Ich will meine Daten sicher auf MEINER Festplatte haben und nicht immer alles hochladen…Find‘ sowas einfach nur nervig, denn das Uploaden ist auch höchstwahrscheinlich mit langer Warterei verbunden – aber es wird sich bestimmt trotzdem durchsetzen.

  10. Hört sich ja echt sehr interessant an. das Prinzip erinnert mich ein wenig an DropBox wenn ich das richtig verstanden habe. wenn MM abgeschafft werden soll kann ich dann meine iWeb homepage über icloud hochladen und online stellen?
    solche Neuerungen bestätigen mich immer wieder darin, dass ich ein Apple user bin und es auch bleiben werden! 🙂

    hoffe auf schnelle Antwort,
    liebe grüße 🙂

  11. Naja,

    mal abwarten was da kommt, und ob der Übergang von Me zu ICloud auch ordentlich funktioniert. Wenn ich da so an den alten und neuen Me Kalender denke. 🙁

  12. Also Leute, hört erst einmal auf Leuten zu erzählen was es für Feature die iCloud hat etc. Das weiß nicht mal ein Apple Angestellter! Ich war beim Support und MobileMe gibt es nicht mehr. Nur diejenigen die dafür zuvor bezahlt haben haben noch den vollen Service die anderen die Mail Adresse die dann mit zum anderen Service iCloud übernehmen kann (kein kostenloses MobileMe!) das habt ihr falsch ins deutsche übersetzt. 5GB Speicher hat Steve bekannt gegeben und Upgrades können dazu gekauft werden. Ob es eine Weboberfläche geben wird und wie das ganze dann wirklich aussehen bzw. Arbeiten wird bleibt bis Herbst geheim!!! Das ist doch normal für Apple und auch gut so. Musik von einem Device wo man Songs gekauft hatte zu einem anderen synchronisieren ist in Europa nicht legal! Zu streamen ist erlaubt, aber ihr werdet dies dann nur irgendwie wie iTunes Freigabe haben. Also erstmal abwarten bevor man Sachen behauptet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de