Wifiner für nur 1,09 Euro: Mac-App analysiert WLAN-Signalstärke

Wenn das WLAN schlecht ist, hilft eine Analyse. Wifiner bietet eine simple Methode.

wifiner

Wer eine große Wohnung oder sogar in einem Haus lebt, wird sicherlich nicht überall perfekten WLAN-Empfang haben. Mit Repeatern oder Mesh-Netzwerken lässt sich die Signalstärke verbessern, damit man den besten Standort für einen zusätzlichen HotSpot ausfindig macht, kann man auf die Hilfe von Wifiner setzen. Das sonst 19,99 Euro teure Programm Wifiner (Mac Store-Link), das von den Machern von NetSpot stammt, kostet heute nur 1,09 Euro.

In Wifiner könnt ihr einen groben Grundriss erstellen und müsst dann samt MacBook durch die Wohnung tigern und an ausgewählten Punkten die WLAN-Signalstärke messen. Durch die Messungen erstellt die App eine Heatmap, die aufzeigt, in welchen Bereichen das WLAN sehr schwach bis gar nicht vorhanden ist. Mit farblichen Abstufungen sieht man auf einen Blick, wo das WLAN-Signal rapide abnimmt. Zusätzlich kann die App gleichzeitig die Internetgeschwindigkeit an den besagten Messpunkten ermitteln.

Unterstützt wird das 2,4 GHz und 5 GHz Frequenzband sowie die 20, 40, 80 und 160 MHz Kanäle. Außerdem lassen sich vorhandene Mesh-Netzwerke untersuchen. Wifiner funktioniert mit Netzwerken nach WLAN-Standard 802.11a/b/g/n/ac. Die erstellte Heatmap kann nach der Analyse als PDF exportiert werden.

NetSpot liefert detaillierte WiFi-Analyse

Wer noch mehr über das eigene WLAN erfahren will, sollte einen Blick auf NetSpot werfen. Das Programm liefert detaillierte Informationen und kann das WiFi ebenfalls verbessern. Aktuell kostet NetSpot 8,99 Euro, Pro-Anwender sollten sich auch die Premium-Version ansehen.

Kommentare 5 Antworten

  1. Nein, ist ja (leider…) keine App. Auf sowas warte ich auch sehnsüchtig drauf…

    Den Wifi Analyser von keuwlsoft find ich ganz gut, aber den gibts leider nur als Android App.

    Vielleicht hat ja jemand einen App Tipp?

  2. Kann mir jemand ein Verlängerungskabel empfehlen, damit ich die App auch auf meinem iMac nutzen kann? Habe leider „nur“ ein iPhone/iPad und einen iMac, kein MacBook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de