Wire: In Berlin entwickelte sichere WhatsApp-Alternative bekommt witzige Sprachfilter spendiert

Der Messenger WhatsApp dürfte weiterhin die Hoheit auf vielen Smartphones besitzen. Eine interessante Alternative aus der Bundeshauptstadt hat nun ein Update bekommen.

WireWire (App Store-Link), ein Messenger mit Entwicklungsstandorten in Berlin und der Schweiz, steht als Universal-App im deutschen App Store zum kostenlosen Download bereit und verfügt auch über eine eigene Mac-App (Mac App Store-Link). Die 84 MB große iOS-Anwendung benötigt iOS 8.0 oder neuer zur Installation und kann bereits seit längerem mit einer deutschen Lokalisierung auftrumpfen.


Wire setzt zur Registrierung lediglich den Namen und die E-Mail voraus. Nach kurzer Bestätigung per Mail ist der Messenger sofort einsatzbereit und präsentiert sich dabei in einem sehr frischen und aufgeräumten Layout. Andere Freunde können über eine Suche ausfindig gemacht werden, entweder über die Eingabe des vollständigen Namens oder über die E-Mail. Ein Abgleich mit dem Adressbuch kann auch erfolgen, wobei zur Identifizierung nicht die Handynummer zum Einsatz kommt.

Größere Emoji-Darstellung in Wire 2.10

Mit Wire können Einzel- und Gruppenchats gestartet werden, zudem ist das Versenden von Fotos, SoundCloud Musik und YouTube-Videos möglich, auch eine Telefonie-Funktion haben die Entwickler integriert. Die iOS-Version ist dabei für aktuelle Geräte optimiert, auch die Mac-Version passt sich optisch an das aktuelle Betriebssystem an. Eine Android- und Windows-Version steht ebenfalls kostenfrei zum Download bereit.

‎Wire • Sicherer Messenger
‎Wire • Sicherer Messenger
Entwickler: Wire Swiss GmbH
Preis: Kostenlos

Nach einem kürzlich erfolgten Update des sicheren Messengers auf Version 2.10 können User ihre Sprachnachrichten ab sofort mit lustigen Sprachfiltern verändern. Wer immer schon einmal wie ein Roboter klingen wollte, findet nun die Gelegenheit dazu. Weiterhin ist es nun möglich, den eigenen Standort über Wire teilen zu können. Freunde der witzigen Emojis freuen sich über eine vergrößerte Darstellung ihrer bevorzugten Symbole, und Privatsphäre-Verfechter können ab sofort entscheiden, ob der Inhalt von Nachrichten in den Benachrichtigungen angezeigt werden soll oder nicht.

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. iMessage benutze ich am liebsten, aber man wird ja förmlich zu Whatsapp gezwungen, deshalb benutze ich Whatsapp irgendwie ein bisschen öfter…

    1. Man muss nicht jeden Trend mitmachen.
      Seit dem Kauf von whatsapp durch Facebook bin ich bei beiden kpl. abgemeldet und (hoffentlich) gelöscht. ?

      1. War bei mir am Anfang ähnlich. Aber dann habe ich einfach meine Mädels alle in den Chat dort eingeladen und Schritt für Schritt ging es ;-P

  2. Wire – eine App, die sich zwar installieren lässt, aber keine Registrierung durchzieht, weil die Mail nicht kommt. Das war gestern. Heute kann Registrierung nicht wiederholt werden, weil die App nur am abstürzen ist.
    Sehr nett

  3. Offenbar stehen Gründer von Skype — einem der unsichersten IMs überhaupt — dahinter, was den Namen „Wire Swiss GmbH“ noch seltsamer anmuten lässt. Wirkt, als würden sie sich an Threema anlehnen wollen. Nur beim Design scheint’s noch zu hapern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de