TravelMate: Neue App der FlatMate-Macher zum Aufteilen von Urlaubskosten (reduziert)

Mel Portrait
Mel 26. August 2015, 06:55 Uhr

Wer mit mehreren Personen gemeinsam Urlaub macht, kommt schnell in Verlegenheit: Wer hat was bezahlt, und wer bekommt noch Geld zurück? TravelMate will helfen.

TravelMate

Update am 26. August: Die erst vor wenigen Wochen erschienene Applikation TravelMate (App Store-Link) gibt es schon jetzt etwas günstiger zu kaufen. Statt 1,99 Euro zahlt ihr aktuell nur noch 99 Cent.

Artikel vom 13. August: Seit heute kann TravelMate (App Store-Link), die zweite iOS-App des jungen Start-Ups MateApps zum Preis von 1,99 Euro aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden. Bereits seit einiger Zeit gibt es die Anwendung FlatMate, mit der sich Kosten von Wohngemeinschaften einfacher aufteilen lassen. TravelMate ist etwa 19 MB groß und erfordert zur Installation iOS 8.0 oder neuer. Neben einer iPhone 6-Anpassung gibt es selbstverständlich auch eine deutsche Lokalisierung.

„Mit TravelMate behältst du ab jetzt in Gruppenreisen den Überblick über die Kosten“, lassen die Entwickler in der App Store-Beschreibung verlauten. Bevor man allerdings einen gemeinsamen Urlaub starten und die Kosten aufteilen kann, ist die Registrierung mit Namen, E-Mail-Adresse und Passwort notwendig, um später von beteiligten Reisemitgliedern gefunden werden zu können.

Im Anschluss daran heißt es, die erste Reise in das System von TravelMate einzupflegen und die Teilnehmer zu integrieren. Sind diese noch nicht bei TravelMate registriert, können sie eingeladen oder als Offline-Mitglied, das vom Admin verwaltet wird, zur Reise hinzugefügt werden.

Auswertungen, Packliste und Budget-Übersicht inklusive

TravelMate unterstützt dabei nicht nur viele verschiedene Währungen, sondern erlaubt es aus, einzelne Personen von Ausgaben auszuschließen und Anteile manuell anzupassen. Wenn beispielsweise zwei Personen vom Urlaubsbudget Theaterkarten gekauft haben, aber zwei weitere Mitreisende davon nicht profitieren, kann dieser Umstand entsprechend aufgerechnet werden.

Besonders praktisch sind außerdem die Übersichten zur Auswertung - wer schuldet wem wie viel Geld? - eine gemeinsame Packliste und auch eine genaue Darstellung des Gesamt- und verbleibenden Budgets. Legt man etwa 500,00 Euro für eine siebentägige Reise an, wird nicht nur das Restbudget ermittelt, sondern auch das verbleibende Tagesbudget für den Resturlaub. So bleibt jeder informiert und weiß, wie viel Geld noch im Topf ist.

Teilen

Kommentare16 Antworten

  1. b33M sagt:

    Genau zur richtigen Zeit. Ich werde die App. dann mal ausgiebig testen.

  2. Fisch sagt:

    Kann den Grund einer Registrierung nicht nach vollziehen und ist für mich das KO-Kriterium

  3. deraggi [iOS] sagt:

    ich habe immer Splittr verwendet, die App ist 1a!

  4. frisbee 1 sagt:

    Registrierung ist ein KO Kriterium.

  5. Duesenberg sagt:

    Ich mache mit Pages eine Tabelle, das reicht mir.

  6. muescha sagt:

    Ich nutze „share-a-bill“ seit jahren mit freunden. Bin sehr zufrieden damit.

  7. mir-san-hessen sagt:

    Ich werde die App auch mal probieren.

  8. Ipapa sagt:

    Ich beauftrage immer einen Rechtsanwalt mit der neuen Rechtsanwaltsapp.

  9. flowlo sagt:

    Habe mittlerweile ein paar Apps ausprobiert und bin bei „Splid“ (splidapp.com) gelandet.

    Funktioniert tip top und ist umonst. Und man muss sich nicht registrieren.

    Das große Problem bei Travelmate ist, dass das Ding falsch rechnet. Habe ein paar Buchungen gemacht und nachgerechnet. Das hat hinten und vorne nicht gepasst. 🙁

Kommentar schreiben