10000000: Komischer Name, geniales Spiel

10000000 – das ist ein eher nichts sagender Name für ein Spiel. Wir empfehlen euch trotzdem dringend einen Blick auf den Titel.

10000000 (App Store-Link) ist vor wenigen Tagen als Universal-App erschienen und kann für 1,59 Euro auf iPhone und iPad installiert werden. Zugegeben, neben dem Namen macht auch das Icon keinen berauschenden Eindruck, aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen – es handelt sich um ein Retro-Spiel der Extraklasse.

Die Entwickler selbst beschreiben ihr Werk als eine Mischung aus Dungeons, Rollenspiel und Match-3. Nach einem Abend mit 10000000 müssen wir sagen – genau das ist es. Bis auf einige Kleinigkeiten, wie zum Beispiel eine fehlende deutsche Übersetzung (die man einer englischen Firma aber nicht so wirklich ankreiden kann) sind wir wirklich sehr begeistert.

Zum Beginn des Spiels liegt man noch seelenruhig in seinem Bett, kann dann aber per Fingerklick zum großen Tor unten rechts laufen und dort das erste Abenteuer bestreiten. Neben mehreren Leveln, die man selbst erreichen kann, gibt es unter anderem 60 verschiedene Missionen und 20 verschiedene Monster, gegen die man antreten muss.

Das Konzept des Spiels finden wir sehr interessant: Am oberen Bildschirmrand sieht man die Spielfigur, die durch die einzelnen Dungeons läuft und dort auf Gegner und Schatztruhen trifft. Aufgabe des Spielers ist es, schnellstmöglich im unteren Teil des Bildschirms Kombinationen zu erstellen, die zur jeweiligen Situation auf dem Bildschirm passen.

Steht man beispielsweise einem Ritter gegenüber, sollte man Schwerter und Zauber kombinieren, um ihn zu attackieren. Wer sogar mehr als drei Elemente in eine Reihe bekommt, führt stärkere Angriffe aus. Je nach Gegner sollte man sich überlegen, welche Aktion man ausführt. Bei Feuer-Elementen ist ein Schwertschlag eher sinnvoll, als bei gut geschützten Rittern, die man lieber mit einem Zauber attackiert.

Zusätzlich gibt es Schlüssel zum Öffnen von Türen und Durchgängen, Schilder zur Verteidigung und Holz und Stein. In den schon erwähnten Truhen findet man immer wieder kleine Extras, vier davon kann man in einem Inventar aufbewahren und auf Wunsch einsetzen – zum Beispiel Schlüssel oder Waffen. Vorbei ist das Spiel, wenn man sich zu viel Zeit lässt oder von den Angreifern zurückgetrieben wird.

Schnell wird man feststellen, dass man ohne zusätzliche Upgrades nicht weiter kommt. Den eigenen Charakter kann man in sechs Räumen auf dem Hauptbildschirm verbessern. Diese müssen aber zunächst freigeschaltet werden, dafür wird Holz und Stein benötigt. Mit gesammelten Münzen kann man sich dann mit Upgrades versorgen, In-App-Käufe gibt es nicht.

Letztlich macht man in 10000000 zwar immer nur das gleiche, aber genau das macht das Spiel in Kombination mit den Missionen, Upgrades und immer neuen Monstern so fesselnd. Ich kann das Spiel derzeit jedenfalls nicht aus den Händen legen…

Kommentare 6 Antworten

  1. Wirklich ein nett gemachtes Spiel. Allerdings gibt es bei einigen Usern einen Bug, der einem irgendwann keine neuen Missionen mehr liefert, ein weiteres Aufleveln verhindert und auch keine Punkte mehr gutschreibt. Habe das leider auch nach drei-vier Stunden Spielzeit erlebt und musste das Spiel löschen, neu installieren und von vorne anfangen :-/

  2. Ein sehr fesselndes Spiel und auch sehr knifflig an einigen stellen. Nur vielleicht kann mir jemand helfen woran erkenne ich ein Ranged Monster ? MfG

  3. Hallo,

    ich glaube ich habe auch diesen Bug. Irgendwie kann ich fruehere Missionen spielen, bekomme aber keine Punkte mehr. Seltsam. Hat es denn mit Neuinstallation geklappt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de