A Wonderland Story: Der Märzhase auf der Flucht vor Alice

A Wonderland Story ist ebenfalls heute neu erschienen und wird in zwei einzelnen Versionen zum Kauf angeboten.

A Wonderland Story (iPhone/iPad) kostet 79 Cent für das iPhone, beziehungsweise 2,39 Euro für das iPad und ist rund 100 MB groß. In dem Spiel wird ein Prinzip verfolgt, welches ich so noch nicht gesehen habe. Diesmal spielt man nicht den Charakter selbst, sondern kontrolliert die Umgebung.


Das Spiel ist in Anlehnung zum Film „Alice im Wunderland“ entwickelt worden, den ich persönlich allerdings nicht gesehen habe. Alice möchte jedenfalls den Märzhasen – das kleine weiße Kaninchen – schnappen, der allerdings schnell die Flucht ergreift.

Dabei ist die Welt in Blöcke aufgeteilt, die man mit einem Fingerwisch senkrecht verschieben kann. Und genau so muss man einen Weg für den kleinen weißen Hasen frei machen, damit er am Ende das Date mit der „Queen“ nicht verpasst. Die verschiedenen Blöcke verfügen über unterschiedliche Fertigkeiten. So gibt es ganz normale Blöcke mit einfachen Symbolen, aber auch nicht verschiebbare Quadrate oder aber auch Blöcke, die abwechselnd erscheinen und verschwinden.

Außerdem machen so einige Tiere wie Spinnen oder Ratten einem das Leben schwer. Wenn man diese in den Steinen fängt, werden sie zu Edelsteinen, die man auf jeden Fall einsammeln sollte – hier sei gesagt, wer wirklich alle Edelsteine einsammeln möchte, wird das Level sicherlich mehrmals spielen müssen. Im Level selbst gibt es Checkpunkte, so dass man nicht von vorne beginnen muss, wenn man nicht mehr weiter kommt.

Der Hase bewegt sich automatisch vorwärts, aber Alice ist uns auf den Fersen. Bleibt man also zu lange vor einem Block stehen und wird zu oft von Gegner kurz außer Gefecht gesetzt, werden wir eingeholt und müssen neu beginnen beziehungsweise vom letzten Checkpunkt aus weiter machen. Die Level an sich sind sehr lang, schon das erste verfügt über 20 Checkpunkte.

Im Endlos-Modus kann man dann solange spielen, bis man gefangen wird. Hier kann man dann auch Power-Ups kaufen, damit man deutlich länger überleben kann. Diese können mit den gesammelten Edelsteinen erworben werden, aber In-App-Käufe sind natürlich auch vorhanden. Dabei ist die Grafik wirklich klasse und natürlich Retina-optimiert. Die iPhone-Version ist an das iPhone 5 Display angepasst und Bestleistungen werden im Game Center hinterlegt.

A Wonderland Story ist eine neue und nette Spieleumsetzung, in der es allerdings eher ruhig und gesittet zu geht – wer Action sucht sollte heute lieber zu einem anderem Spiel greifen.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Oh mann…

    Also, das kleine weisse Kaninchen, das ist das Kaninchen mit der Uhr, aber NIEMALS der Maerzhase. Der Maerzhase, das ist das verrückte Hoppelviech und der Partner vom verrückten Hutmacher.

    Wie kann man ein Kaninchen als Märzhasen bezeichnen?

    Bitte einmal den Film anschauen, und erst danach das Spiel beschreiben.

    Grüsse, der maerzhase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de