Ab heute erhältlich: Das iPad 10 und das neue iPad Pro

Apples Tablet mit Neuerungen

Apple hat vorherige Woche das iPad 10 und neue iPad Pro-Modelle vorgestellt. Ab heute sind die neuen Tablets von Apple erhältlich, die Auslieferung an Vorbesteller startet heute.

Das iPad 10 bietet ein vollflächiges Display, Touch ID in der Seitentaste, neue Farben sowie eine neue FaceTime-Kamera, die sich erstmals auf der länglichen Seite des iPads befindet. Der neue A14 Bionic Chip sorgt für eine ordentliche Geschwindigkeit. Das Upgrade ist gut, allerdings stellt sich weiterhin die Frage, warum dieses iPad überhaupt existiert. Über den Adapter-Wahnsinn für den Apple Pencil 1 haben wir ja schon zu Genüge berichtet.


Mit 579 Euro ist das iPad 10 deutlich teurer geworden. Wer dann noch das Magic Keyboard Folio für 299 Euro und den Apple Pencil für 119 Euro kauft, landet bei 997 Euro. Und für diesen Preis kann man sich ein iPad Pro oder sogar einen Mac kaufen. Unser Tipp: Wer sich für ein iPad interessiert, sollte sich das bessere iPad Air ansehen.

2022 Apple 10,9" iPad (Wi-Fi, 64 GB) - Blau (10. Generation)
  • Beeindruckendes 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone
  • A14 Bionic Chip mit 6 Core CPU und 4 Core GPU

iPad Pro mit M2-Chip

Das neue iPad Pro mit M2-Chip ist das High-End-Tablet von Apple. Das 12,9″ iPad Pro bietet sogar ein Display mit Mini-LED an, das 11″ iPad Pro hingegen nicht. Leider ist die FaceTime-Kamera weiterhin an der kurzen Seite untergebracht, dafür lässt sich der Apple Pencil 2 aber an der länglichen Seite magnetisch aufladen. Das iPad Pro ist das fortschrittlichste und schnellste iPad, ist aber auch entsprechend teuer.

Das 11″ iPad Pro startet bei 1049 Euro, das 12,9″ iPad Pro bei 1449 Euro. Wer sich für das vollausgestattete 12,9″ iPad Pro mit 2 TB Speicher sowie WiFi und Cellular entscheidet, muss stolze 3024 Euro auf den Tisch legen.

2022 Apple 11" iPad Pro (Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (4. Generation)
  • Brillantes 11" Liquid Retina Display mit ProMotion, True Tone und großem P3 Farbraum
  • M2 Chip mit 8 Core CPU und 10 Core GPU
2022 Apple 12,9" iPad Pro (Wi-Fi, 2 TB) - Space Grau (6. Generation)
  • Brillantes 12,9" Liquid Retina XDR Display mit ProMotion, True Tone und großem P3 Farbraum
  • M2 Chip mit 8 Core CPU und 10 Core GPU

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

      1. Ein Gerät verliert nie Funktionen – alle Funktionen, die es beim Kauf hatte, bleiben. Es bekommt nur nicht mehr so viele neue hinzu. Ob man updatet, ist jedem selbst überlassen.

  1. Nun ja, das iPhone 13 Pro und das iPad Pro 2020 werden wohl bis zum Zerfall der Hardware meine letzten Apple-Produkte werden. Jedenfalls bei diesen Preisen (und dem Kameramodul des iPhone Pro).

    1. Das ist auch exakt meine Konfiguration. Und ich denke genau so wie du. Ich glaube tatsächlich, daß selbst Leute wie wir – die schon mal die höchstpreisigen Produkte aus der Apple Range gekauft haben – zunehmend an den Punkt kommen wo die Preissteigerungen von Generation zu Generation nicht mehr akzeptiert werden. Hoffentlich merkt Apple das auch… und wenn, dann werden sie es nicht sagen.

      1. @Freddy
        Über den Punkt bin ich allerdings schon hinaus. Zum einen habe ich keine App-Abos (die meisten Abos dürften mit Android aber kompatibel sein) und zum anderen hab ich als Nebengerät schon einen Androiden mit den wichtigsten Apps. Im Moment würde ich nur eine einzige iOS-App wirklich vermissen, nämlich „Priorities“. Und das auch nur, solange meine Familie nicht mit umsteigt.

    2. Werde die beiden Geräte auch bis zum bitteren Ende nutzen und dann auf Android und ein Surface umsteigen, falls Apple den Kurs nicht ändert

  2. Mit meinem iPad Pro 11“ bin ich so zufrieden und es läuft so gut, dass ich dieses iPad Pro gerne auslasse und vermutlich auch das nächste (außer meine Frau ist scharf auf mein jetziges, dann MUSS ein Neues her 😂)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de