Achtung: WhatsApp Messenger nicht iPad-kompatibel

12 Kommentare zu Achtung: WhatsApp Messenger nicht iPad-kompatibel

Eigentlich ist der WhatsApp Messenger eine tolle Sache. Doch auf dem iPad gibt es einen kleinen Haken.

Für gerade mal 79 Cent soll man mit dem WhatsApp Messenger ein Programm bekommen, mit dem man kostenlos kurze Textnachrichten auf das iPhone und sogar das Blackberry senden kann. Im Gegensatz zur SMS, die bis zu 19 Cent kosten können, ist das eine günstige Alternative.


Doch wie appgefahren-User Jürgen uns berichtet hat, ist der WhatsApp Messenger nicht kompatibel zum iPad. Obwohl im App Store der Hinweis vermerkt ist, dass die iPhone-App auch auf dem großen Apple-Tablet lauffähig ist, kann man sie nicht nutzen.

„Leider versagt die App den Dienst mit dem Hinweis, dass mein Gerät nicht unterstützt werde. Interessanterweise steht auf der Angebotsseite im App Store, dass das iPad unterstützt würde. Wenn man ein wenig sucht, kann man lesen, dass der Hersteller meint, dass die App für ‚mobile decices‘ gedacht und das iPad kein ‚mobile Devise‘ sei.“

Auch wir haben eine Recherche und einen Test angestellt, um diesen Fall zu prüfen. Leider sind wir zum selben Ergebnis gekommen. Auch wenn die App nur 79 Cent gekostet hat, würde man in einem solchen Fall gerne sein Geld zurück bekommen – schließlich geht es ja ums Prinzip. Wie das funktioniert, können Betroffene hier nachlesen.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Das ist ja nun nix neues. Das wusste ich am ersten Tag als ich mein iPad bekam.
    Viel interessanter ist doch das warum?
    Geht’s den Entwicklern ums Prinzip?
    Der iPod meiner Mutter geht ja auch, man muss dort lediglich die handynummer irgendeines Handys angeben und per Code verifizieren.
    Ich finde es verdammt schade das die whattsapp Macher einen künstlichen Riegel vorschieben.
    Anschreiben hat bisher nix gebracht, die meißten scheint es aber nicht zu stören da ich bisher kaum bis garkeine Berichterstattung dazu im. Netz gefunden habe.

    Habt ihr denn mal versucht die Entwickler nach dem warum zu fragen?
    Das wäre d eigentlich interessante!

  2. Mir ebenfalls nichts neues.
    Das Warum würde mich aber auch sehr interessieren.

    Mir wäre es sogar egal eine separate App zu kaufen, natürlich hätte ich keine Freude dran, aber das ganze ist mir sympatischer als Ping.
    Bei WhatsApp merkt man wenn sich Kollegen dazu geschalten haben, bei Ping nicht. Dazu kommt, das von WhatsApp auch App’s in anderen Stores vorhanden sind und somit nicht vom iPhone abhängig ist.
    Hat der Kollege ein Blackberry, Nokia oder Android? Spielt keine Rolle (obwohl noch Beta läuft).

  3. Leider nein – keine iPad Version, keine iPod Version mehr und auch keine Windows/Mac/Online-Version. Sehr schade, leider auch keine Antworten vom Hersteller.

    Potential ist ja vorhanden, leider wird es nicht genutzt 🙁

  4. Steht doch auch ganz klar bei der Appbeschreibung: „NOTE: WhatsApp is a telephony application and as such iPod or iPad are NOT supported devices“
    Zwar schade, aber klare Aussage.

  5. Mich würde auch das Warum interessieren. Das vermute ich gar nicht so sehr beim Hersteller, sondern in dem nach wie vor leider ungehindert zeigefingerhaften Zensurwesen von Apple, deren Store ja der einzige Vertriebsweg für Software ist.

    Wenn man nun nicht Jailbreaken möchte oder kann (z.B. bei Firmentelefonen) ist man gepitscht. Die Whatsapp macht ja nichts anderes als ein Messenger, nämlich Texte ohne Betreff schnell an andere Geräte zu schicken. Nur eben über’s Internet und nicht über den Provider.

    Dass der ein veritables Interesse hat, mit dem Smartphonemarkt nicht die SMS-Gebühren zu verlieren, ist klar! Aus einem unerfindlichen Grund nutzt man trotz Möglichkeit, Emails kostenlos zu senden doch häufig die SMS-Variante und antwortet auf SMS auch eher als auf Mails.

    Jemand sollte den Fallobstherstellern mal eine Grenze zeigen, sodass sie wenigstens andere Vertriebswege öffnen müssen, wenn sie schon eine amerikanisch-prüde Zensur betreiben müssen.

  6. Wobei das mach aktuellem Stand noch unwahrscheinlicher ist, schließlich nimmt das iMessage den Providern auch die SMS-Gebühren und ich sage dazu nur: Gut so!

    Also ist der Entwickler doch der Arsch in dem Spiel der seiner eigenen Entwicklung einen Dämpfer versetzt.

  7. Meiner Ansicht nach kann es damit Zusammenhängen, dass iPads ohne 3G (nur wifi) keine Telefonnummer haben, über die WhatsApp normalerweise seine Kontakte erkennt.
    Technisch sollte es aber auch ohne die Nr machbar sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de