App Store: Neue Preisgestaltung für sich verlängernde Abos möglich

Jetzt für alle Entwickler und Entwicklerinnen verfügbar

Schon zu Beginn dieses Jahres hat Apple mit ausgewählten Entwicklern und Entwicklerinnen ein neues Feature im App Store getestet. Sie waren während der Testphase in der Lage, höhere Preise für automatisch verlängernde Abonnements zu verlangen. Das Pilotprogramm ist nun ausgelaufen und steht nun allen zur Verfügung, allerdings mit einigen Einschränkungen.

Wenn aktuell ein Entwickler bzw. eine Entwicklerin den Preis eines sich automatisch verlängernden Abos erhöht, muss man bestätigen, dass man das Abonnement zum neuen Preis fortsetzen will. Lehnt man dies ab, wird das Abo automatisch gekündigt. Mit dem Update wird die Preiserhöhung nun auch ohne das Zutun des Nutzers bzw. der Nutzerin verrechnet.


Grenzen für maximale Preiserhöhungen

Auf der Apple Developer Website wird allerdings auch beschrieben, dass es einige Einschränkungen geben wird. Damit soll verhindert werden, dass diese Funktion missbraucht wird. Nutzer und Nutzerinnen werden beispielsweise über die Änderung des Abo-Preises per E-Mail, Push-Nachricht und einer Mitteilung in der App informiert, zudem darf eine Preiserhöhung nicht öfter als einmal pro Jahr erfolgen. Auch die Preise sind Restriktionen unterworfen: Für reguläre Abonnements gilt eine maximale Erhöhung von 5 USD (oder 50 Prozent des bisherigen Preises) bzw. 50 USD (oder 50 Prozent des bisherigen Preises) für Jahresabos. Von Apple heißt es auf der Developer-Website:

„Automatisch verlängernde Abonnements sind eine großartige Möglichkeit, Menschen den Zugang zu Inhalten, Diensten oder Premium-Funktionen in Ihrer App zu ermöglichen. Und Apple setzt weiterhin Maßstäbe, wenn es darum geht, Abonnenten das Anzeigen, Kündigen oder Verwalten ihrer Abonnements einfach und transparent zu machen. Unser umfassender Ansatz beinhaltet die Bereitstellung von E-Mails, Push-Benachrichtigungen und In-App-Nachrichten, um Abonnenten über bevorstehende Änderungen zu informieren und ihnen zu zeigen, wie sie ihre Abonnements verwalten oder auf Wunsch kündigen können.“

Wenn die Preiserhöhung für ein automatisch verlängerbares Abonnement die oben genannten Grenzen überschreitet, müssen Nutzer und Nutzerinnen das Abonnement manuell über die App neu abschließen. Für Personen, die sich nicht für den neuen Preis entschieden haben, wird das Abonnement im nächsten Abrechnungszeitraum nicht verlängert.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ich finde dieses Geschäftsgebaren einfach unverschämt.

    Aber Gott sei Dank nur bei einer max. Erhöhung von 50 %.

    Ich meine, so langsam wird es schon gierig.

    Grüße

  2. Am Ende steht „Für Personen, die sich nicht für den neuen Preis entschieden haben, wird das Abonnement im nächsten Abrechnungszeitraum nicht verlängert.“, am Anfang, das man nicht mehr zustimmen muss? Ja was denn jetzt?
    Sollte das automatisch gehen, ist das hoffentlich generell deaktivierbar.

    1. Bisher ging eine automatische Verlängerung nicht bei Preiserhöhungen.
      Nach dem Update läuft das Abo trotz Erhöhung weiter.

  3. Ja, stellt euch alle mal die frage:

    habe ich ein abo?

    Und das solltet ihr sofort kündigen und die begründung gar nicht erst liefern….
    NO ABO ‼️ Apple wird gierig, nein, – Apple ist gierig.

    Die user sollten sich hier einmal einig werden und abos den kampf ansagen.
    Ansonsten sind es die abo-nutzer eben selbst schuld.

  4. Hat alles Vor und Nachteile. Apps mit Festpreis werden nach Verkauf der Firma nicht weiter unterstützt. Abos sollte man Deckeln auf max. 10 Euro pro Jahr. Dann würde ich auch drüber nachdenken. Ansonsten gegen Abos

  5. Das wird nicht klappen.
    In Deutschland wird es Klagen hageln – ob es im EU Ausland so geduldet wird, muss man sehen.

    Das Vertragsrecht ist hierbei eindeutig und selbst die Banken haben ja regelmäßig eine Auffrischung in diesen Basics zu spüren bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de