appgefahren Inside: Ein ganz normaler Keynote-Tag in der Redaktion

In unserem Blog wollen wir euch auch immer mal wieder Eindrücke aus der Redaktion vermitteln. Heute dreht sich alles um die Keynote.

Yosemite Apple Keynote 2

Im Oktober 2014 haben wir euch bereits verraten, wie ein ganz normaler Arbeitstag in der Redaktion aussieht. Ganz normal ist der heutige Montag aber nicht, denn immerhin steht heute Abend eine Präsentation von Apple auf dem Programm. Auf der WWDC werden wir erste Eindrücke von iOS 9 und Mac OS X 10.11 erhalten, ebenso erwarten wir einige Überraschungen wie Apples Musik-Streaming-Dienst oder neue Infos zum Start von HomeKit.

Anders als gewöhnlich stand heute Morgen erst einmal Home-Office auf dem Plan. Das birgt vor allem zwei Vorteile: Es geht direkt vom Bett in Richtung Schreibtisch, der Umweg in die Dusche wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Zudem kann das Frühstück direkt in der eigenen Küche zubereitet werden, wo sich noch leckere Reste vom Wochenende finden.

Auf direktem Weg vom Bett an den Schreibtisch

Danach macht es zunächst keinen Unterschied, an welchem Schreibtisch gearbeitet wird. Immerhin hat unsere weltbeste Kollegin Mel bereits am Wochenende vorgearbeitet, da sie heute erst später zum Team stoßen wird. Freddy und mir macht das das Leben am Montagmorgen etwas einfacher, dennoch müssen der News-Ticker gefüllt und eine App des Tages ausgewählt werden.

Nachdem dann auch noch einige News verfasst und alle offenen E-Mails beantwortet wurden, stehen nach dem Frühstück einige organisatorische Dinge auf dem Programm. Momentan stecken wir ja mitten in der heißen Phase der Neuentwicklung unserer App. Zusammen mit den Entwicklern wollten wir heute eigentlich einen ausführlichen Blick auf die neue Beta-Version werfen, doch daraus wurde nichts.

Im Zuge der Vorbereitungen der WWDC hat Apple anscheinend schon Teile seines Öko-Systems abgeschottet – aktuell ist kein Upload von Beta-Versionen im Entwickler-Bereich iTunes Connect möglich. Das ist schade, denn gerne hätte ich mir das voll funktionsfähige Widget inklusive Hintergrundaktualisierung und Übernahme von Lesezeichen direkt auf dem iPhone oder iPad angesehen. Letztlich ist die kleine Auszeit aber kein Problem: Unsere Entwickler haben noch genügend offene Punkte, an denen sie aktuell arbeiten können.

Live-Ticker und Feierabend in weiter Ferne

Auch am Mittag standen zumindest bei mir nicht die tagesaktuellen News im Mittelpunkt. Stattdessen habe ich mich um die Vorbereitungen für einen kleinen Hamburg-Trip in der kommenden Woche gekümmert. Wir wurden von Expedia eingeladen, doch mal einen genauen Blick auf die Reise-App zu werfen. Die Hansestadt habe ich nicht ohne Grund als Ziel gewählt: Dort stehen Besuche einiger Kommunikationsagenturen und anderer Firmen auf dem Programm, schließlich wollen die knapp 35 Stunden in Hamburg sinnvoll genutzt werden.

Während ihr diese Zeilen lest, genieße ich übrigens meine Freizeit. Schließlich müssen auch appgefahren-Redakteure mal ein paar private Dinge erledigen oder sich beim Sport verausgaben. Spätestens um 17:00 Uhr steht dann aber der Weg in das Büro an, schließlich will der Live-Ticker für die Keynote vorbereitet und dann pünktlich zum Start der Keynote minütlich mit Updates gefüttert werden. Feierabend: Noch nicht vorzusehen. Vielleicht erlaubt uns Apple nach der Keynote ja sogar einen Blick auf die erste Beta von iOS 9 – unser Testgerät ist jedenfalls schon bereit und wartet auf seinen Einsatz – es wird ein spannender Montag.

Kommentare 9 Antworten

  1. Was treibt ihr eigentlich alle hauptberuflich? Appgefahren wird doch sicher (noch) nicht Eure Haupteinnahmequelle sein, oder etwa doch?

    1. Appgefahren ist definitiv ein FullTime-Job. Es ist mehr Arbeit als das, was hier im Blog zu sehen ist. Aber es macht Spaß, das steht außer Frage 🙂

      1. Das kann ich mir schon auch vorstellen. Aber woher bezieht ihr euer Gehalt? Schließlich muss man weder für die News-App noch für das Forum irgendwelche Unkostenbeiträge bezahlen. ?

  2. Nutzt ihr bei der Entwicklung eurer App die Erfahrungen eurer Leser und bietet die App in TestFlight an? Schließlich ist sie ja auch für die Leser gedacht. 😉

    1. Würden wir gerne. Es gibt nur ein Problem: Wenn man externe Tester via TestFlight einladen möchte, muss die App zunächst durch ein Review. Das dauert ungefähr sieben Tag, was bei einem fortlaufenden Entwicklungsprozess doch schon sehr viel ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de