Apple Music: Ab Juni mit Dolby Atmos und höherer Qualität

Das müsst ihr wissen

Heute Morgen war es noch ein schlecht gehütetes Geheimnis, mittlerweile haben wir Gewissheit: Apple wird die Audio-Qualität von Apple Music in den kommenden Wochen stark verbessern. „Apple Music kündigt 3D-Audio mit Dolby Atmos an; gesamter Katalog in Lossless Audio“, heißt es als Überschrift einer Pressemitteilung, die das Unternehmen aus Cupertino heute Nachmittag in die Welt schickte.

Wie die neuen Features funktionieren und welche Endgeräte dafür notwendig sind, das verraten wir euch in diesem Artikel. Die wichtigste Meldung gibt es aber schon jetzt: Beide neuen Funktionen gibt es ohne zusätzliche Kosten für alle Abonnentinnen und Abonnenten von Apple Music.


So funktioniert 3D-Audio mit Dolby Atmos auf Apple Music

Apple bringt 3D-Audio mit Unterstützung für Dolby Atmos zu Apple Music. Dolby Atmos ist ein revolutionäres, immersives Audioformat, das es Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht, Musik so abzumischen, dass der Ton aus allen Richtungen kommt. Standardmäßig spielt Apple Music Dolby Atmos Titel automatisch auf allen AirPods und Beats Kopfhörern mit einem H1- oder W1-Chip ab, sowie auf den eingebauten Lautsprechern in den neuesten Versionen von iPhone, iPad und Mac.

Wichtig zu wissen: Zum Start wird es nur ausgewählte Songs mit 3D-Audio geben. Apple verspricht tausende Songs und eigene Playlists, um die neuen Inhalte leichter finden zu können.

Das müsst ihr für Lossless Audio auf Apple Music wissen

Apple Music wird darüber hinaus seinen Katalog mit mehr als 75 Millionen Songs im Lossless Audioformat zur Verfügung stellen. Apple verwendet ALAC (Apple Lossless Audio Codec), um jedes einzelne Bit der ursprünglichen Audiodatei zu erhalten. Um Lossless Audio zu hören, können Abonnentinnen und Abonnenten, die die neueste Version von Apple Music verwenden, die Funktion unter Einstellungen > Musik > Audioqualität aktivieren. Hier können unterschiedliche Auflösungen für verschiedene Verbindungen wie Mobilfunk, WLAN oder für den Download ausgewählt werden. Die verlustfreien Formate von Apple Music beginnen bei CD-Qualität, die 16 Bit bei 44,1 kHz (Kilohertz) beträgt und reichen bis zu 24 Bit bei 48 kHz und ist nativ auf Apple Geräten abspielbar. Für wahre Audiophile bietet Apple Music auch Hi-Resolution Lossless bis hin zu 24 Bit bei 192 kHz.

Sobald die neuen Funktionen an den Start gehen, melden wir uns natürlich noch einmal bei euch. Wir sind gespannt, ob man auch mit einfachen Kopfhörern wie den normalen AirPods einen Unterschied hören wird.

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

    1. Nein, wieso? Laut FAQ auf der offiziellen Apple Seite kriegen die HomePods Dolby Atmos. Ob sie für Lossless reichen, wird sich zeigen.

  1. Entscheidend wird auch sein, in welcher Qualität die Signale zum Endgerät kommen. AAC unterstützt eine Audioqualität von bis zu 24-bit bei 96 kHz und maximal 320 kb/s.

  2. Ändert sich dann auch was an Bluetooth oder AirPlay? Bislang hieß es doch immer diese Übertragungswege können gar nicht die volle Qualität von Verlustfrei übertragen. Würde mich sehr interessieren. Danke für Antworten

    1. So ist es, man benötigt einen DAC… von dort geht’s dann mit Kabel weiter an hochwertige Kopfhörer.
      Anders kommt man nicht in den Genuss von lossless Audio. Grund ist der AAC Codec.

    1. Auch gut nutzbar mit Dolby Atmos Headsets. Viele haben z. B. auch gerade die neuen Xbox Headsets gekauft, wo Atmos sogar umsonst bei ist 😛

  3. Sehr schön, aber eine App für Android TVs bzw. generell TVs ohne das man zusätzlich Hardware kaufen muss, wäre mir tausend Mal lieber. Spotify, Deezer etc. kriegen das ja auch hin, sogar optisch Top

  4. Also wenn es der breiten Masse keine hörbare Verbesserung brächte, dann würde es Apple nicht bringen. Dumm sind sie nicht! Bereits jetzt sage ich: danke Apple 👍

  5. Falls jemand vor hat auszuprobieren ob er/sie mit lossless überhaupt etwas anfängt bzw. Einen Unterschied hört muss sich Equipment besorgen, welches es schafft diese sample Raten auch darzustellen.

    Sieht dann so aus:
    iPhone->Apple Adapter lightning USB->DAC (in meinem Fall: Dragonfly Red von Audioquest)->gescheite Kopfhörer Kabelgebunden

    Dann n Streaming Dienst welcher unkomprimierte Mukke auch zu Verfügung stellt. Z.b. Tidal oder für eigene Mukke den hf Player von onkio, Vox oder ähnlichem.

    Kost ne Stange Geld und das muss es einem auch Wert sein.

    🍻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de