Apple Music ist weltweit zweitgrößter Musik-Streamingdienst, weit hinter Spotify

YouTube Music wächst hingegen am schnellsten

Ein neuer Bericht von MIDiA Research zeigt auf, dass Apple Music der weltweit zweitgrößte Musik-Streamingdienst ist. Auf Basis von Daten des zweiten Quartals 2021 wird deutlich, dass Apple Music einen Marktanteil von rund 15 Prozent hat, umgerechnet circa 78 Millionen Abonnenten und Abonnentinnen.

Doch über diese Zahlen wird man bei Spotify nur lachen. Mit Abstand führt Spotify die Liste an und hat einen mehr als doppelt so großen Marktanteil. Mit 31 Prozent und über 160 Millionen Abonnenten und Abonnentinnen macht Spotify seine Machtposition klar und deutlich.


Das Forschungsunternehmen stellt jedoch fest, dass der Marktanteil von Spotify von 34 Prozent im Jahr 2019 auf 33 Prozent im Jahr 2020 und jetzt 31 Prozent im Jahr 2021 gesunken ist. Es besteht zwar nicht die Gefahr, dass Spotify seine führende Position verliert, aber durch die viele Konkurrenz sind einige Nutzer und Nutzerinnen abgewandert.

Neben den beiden großen Playern muss auch Amazon Music genannt werden, die sich mit 13 Prozent kurz hinter Apple Music einordnen. Die Studie zeigt zudem auf, dass YouTube Music, die aktuell 8 Prozent aufweisen, das zweite Jahr in Folge der am schnellsten wachsende Dienst ist.

Obwohl die Gesamtzahl der Abonnenten und Abonnentinnen im Jahr 2021 angestiegen ist, bedeutet dies nicht, dass die Einnahmen der Unternehmen ebenfalls gestiegen sind. Das liegt daran, dass einige Abonnenten und Abonnentinnen aufgrund von Familienplänen, speziellen Paketen (zum Beispiel Apple One) oder reduzierten Preisen in Schwellenländern einfach deutlich weniger bezahlen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Kann ich verstehen. Zu Anfang war Apple Music absolut nicht toll, mittlerweile für mich als premium
    Musik Dienst nicht mehr weg zu denken.
    Läuft halt einfach

  2. Finde Apple Music als Dienst an sich auch super. Aber bei Spotify hab ich einfach deutlich mehr Möglichkeiten für die Verbindung zu anderen Geräten. Z.B eine Phoniebox für die Kids oder die Wiedergabe aus der Spotify App auf einen Lautsprecher wie Sonos heraus zu steuern.
    Wenn Apple da mal gleichziehen sollte, würde ich auch wechseln…

  3. Apple macht es halt richtig gut und bündelt die Dienste in vermeintlich günstige Pakete/Abos. Und leider funktioniert Spotify nicht mit den Homepods, oder doch?
    Spotify war für mich gefühlt immer besser nutzbar als Apple Music..

  4. Ich bin seit mehreren Jahren bei Apple mit nem Familienabo dabei, bin auch sehr zufrieden mit dem was da geboten wird. Spotify habe ich nur als Gratisversion, ich kann da natürlich dann nichts negatives oder positives aussagen. Was ich aber gut finde ist die Tatsache das ich Spotify mit Philips Hue verknüpfen kann und meine Beleuchtung dann die Musik untermalt, das fände ich auch klasse wenns mit Apple Musik ginge. Was mir bei Apple im Familienabo noch gefallen würde wäre eine etwas vergünstigte Jahreszahlweise wie im Einzelabo. Ich bleibe bei Apple Musik

    1. Dafür gibt es eine App: LightShow ist die beste App, um Spotify und
      Apple Music mit Philips Hue / LIFX / Nanoleaf Aurora zu verbinden! Sie ist perfekt um deine Partys cool zu machen.
      Mache aus deinem Appartment oder Haus eine echte Tanzfläche. Einfach aber effizient, iLightShow braucht nicht viele Einstellungen, du
      musst dich nur bei Apple Music oder Spotify anmelden und deine Philips Hue Bridge verbinden / LIFX / Nanoleaf, den Rest machen wir für dich.

  5. Ich wechsle gerade von Spotify zu YouTube Musik. Dort findet man dank YouTube viel mehr Livesets und vor allem ist das YouTube Premium inklusive mit dem man werbefrei YouTube sehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de