Letzte Chance: Kreuzworträtsel Pro XL Gewinnspiel

Nur noch wenige Stunden könnt ihr einen Kommentar hinterlassen und gewinnen! Vor wenigen Tagen haben wir Kreuzworträtsel Pro XL einem ausführlichen Test unterzogen. In Kooperation mit dem Entwickler Burda Social Brands besteht für uns nun die Möglichkeit, fünf Promo-Codes der 3,99 Euro teuren App an euch zu verlosen.

In unserem Test überzeugte die Kreuzworträtsel-Umsetzung mit ihrem ausgesprochen gutem Handling und der großen Fülle an Rätseln. Insgesamt warten 1.500 verschiedene Kreuzworträtsel in drei aufeinander abgestuften Schwierigkeitsstufen auf ihre Bewältigung.

Auch wenn sich das Spiel lediglich auf die einfache Lösung der klassischen Schwedenrätsel beschränkt, ist sie auf jeden Fall ein Download wert. Gerade für Rätsel-Fans bietet die Premium-Version genug Stoff für die nächsten Wochen.

Mitmachen: Um an der Verlosung teilzunehmen und einen der fünf Codes für Kreuzworträtsel Pro XL zu gewinnen, müsst ihr lediglich einen Eintrag mit einer gültigen E-Mail-Adresse in den Kommentaren hinterlassen. Pro Person ist lediglich ein Kommentar erlaubt. Die Aktion läuft bis Donnerstag, den 11. Februar, um 10:00 Uhr.

Datenschutz: Selbstverständlich werden eure persönlichen Daten nicht an Dritte weitergegeben und nach dem Gewinnspiel gelöscht. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weiterlesen


Echtzeitstrategie und Casual-Gaming in AirStrike Defense

Erst vor wenigen Stunden hat AirStrike Defense das Licht der App-Store-Welt erblickt. Wir werfen einen ersten Blick auf das 2,39 Euro teure Spiel.

In verschiedenen Missionen übernehmt ihr das Kommando über eure Truppe auf der See und in der Luft, wobei ihr nur ein Ziel kennt – den Gegner vernichten. Dabei ist das Spiel eine Mischung aus Echtzeitstrategie und Casual-Gaming.

Ihr steuert eure Flugzeuge und Schiffe einfach mit den Fingern und zieht Linien über den Bildschirm. Dabei werft ihr Bomben ab oder feuert mit den Geschützen der großen Kriegsschiffe.

Insgesamt gibt es in AirStrike Defense drei verschiedene Arten von Missionen. Bei den Luftangriffen müsst ihr gegnerische Schiffe von oben bombardieren und dabei die Bewegung der Zielobjekte mit einberechnen.

Das ganze geht natürlich auch umgekehrt – in den Verteidigungsmissionen muss man seine Schiffe durch den gegnerischen Bombenhagel über den Bildschirm navigieren.

In den großen Kampfmissionen ist Übersicht gefragt. Die beiden erstgenannten Missionstypen werden kombiniert und auf dem Schlachtfeld herrscht ein wildes Durcheinander.

Weiterlesen

Endlich einmal Kaulquappe sein – umsonst!

Wer von uns hat noch nicht davon geträumt, einmal in seinem Leben eine Kaulquappe zu sein? Mit dem heute kostenlosen und sonst 1,79 Euro teuren Spiel Pollywog habt ihr endlich die Gelegenheit dazu.

In dem äußerst bunt gestalteten Spiel steuert ihr eine kleine Kaulquappe auf ihrem Weg durch verschiedene Seen. Auf dem Weg ins Ziel kämpft ihr gegen eine rückwärts laufende Uhr und müsst verschiedenen Objekten, wie etwa Seerosen oder Ästen ausweichen.

Um das Zeitlimit zu erreichen, solltet ihr auf dem Weg zum Ziel die kleinen Leckerlis aufsammeln und so die Geschwindigkeit erhöhen. Eure Kaulquappe steuert ihr in Pollywog mit dem Bewegungssensor und durch Kippen des iPhones. Sollte der Weg vollkommen versperrt sein, könnt ihr störende Objekte mit dem Finger verschieben.

Insgesamt warten vier verschiedene Spielstufen mit 19 Leveln auf euch. Untermalt wird die ganze Geschichte mit einem lustigen, aber schnell nervigen Soundtrack.

Weiterlesen


Großes Update & neue Level für Finger Physics

In unserem Test überzeugte das Spiel Finger Physics auf ganzer Linie und erzielte eine Wertung von sehr guten viereinhalb Sternen. Mit einem Update auf Version 1.3 gibt es nicht nur ein neues Icon auf dem Homescreen, sondern auch neue Spielmodi und neue Level.

Etwas gewöhnungsbedürftig sieht das neue Icon schon aus – aber wichtig ist ja schließlich nur, was in der App selbst steckt. Mit dem umfangreichen und kostenlosen Update erhält jeder Spiele 18 neue Level und eine weitere Stage, wenn er sich für den PressOK-Newsletter anmeldet.

Neben einer neuen Benutzeroberfläche, die extra auf den anstehenden Valentinstag abgestimmt wurde, bietet Finger Physics nun auch eine Integration in OpenFeint 2.4.

Die wohl interessanteste Neuerung sind einige neue Spielmodi. So sollen fliegende Blöcke und rotierende Teile für jede Menge Spaß mit den eigenen Fingern sorgen.

Wer von Finger Physics nicht genug bekommen kann, hat nun auch die Möglichkeit, 27 neue Level direkt in der App zu kaufen. In der Relations zum eigentlichen Preis des Spiels ist das Zusatzpaket für 79 Cent allerdings wenig umfangreich.

Weiterlesen

Weiterer kostenloser iPhone Fileviewer

Mittlerweile gibt es für das iPhone Fileviewer wie Sand am Meer und Bäume im Wald. Ein weiteres, nun kostenloses, Exemplar ist iHd Secure File Storage/Viewer.

Die von nur 79 Cent reduzierte App bietet einen gelungenen Funktionsumfang und ist einfach zu bedienen. Nach der Eingabe eines dreistelligen Sicherheitscodes, den man besser nicht vergessen sollte, kann man bereits von außerhalb auf zuvor in der App abgelegte Dateien zurückgreifen oder auf das iPhone schreiben.

Der Zugriff erfolgt wie gehabt über einen eigens eingerichteten Webserver, der allerdings nicht nur über das lokale W-Lan-Netz, sondern auch über eine Internet-IP zu erreichen ist.

Als kleinen Bonus kann man in iHd Seruce File Storage/Viewer auf seine Photo-Bibliothek zurückgreifen und seine Schnappschüsse auch ohne Kabelverbindung zum Computer tauschen. Leider ist in der aktuellen Version immer nur ein Import von einem Bild möglich.

Außerdem stehen Importmöglichkeiten direkt von der Kamera oder die Eingabe einer eigenen Textnotiz zur Verfügung.

Weiterlesen

Winterspiele: Vancouver zum Mitnehmen

Am kommenden Freitag starten die Olympischen Winterspiele in Vancouver. Die gesamte Sportwelt wird dann für rund zweieinhalb Wochen nach Kanada blicken und die Entscheidungen in den verschiedenen Sportarten verfolgen. Für nur 79 Cent und der App Winterspiele könnt ihr das Geschehen in Vancouver hautnah verfolgen.

Einigen mag die Applikation von Frank Pütter vielleicht noch unter dem Namen Vancouver bekannt sein. Mit dem Sprung auf die Version 1.1 wechselte die App jedoch den Titel und heißt ab sofort schlicht Winterspiele. Hintergrund: Das Internationale Olympische Komitee untersagte die Nutzung des Namens „Vancouver 2010“ und die Darstellung der Olympischen Ringe.

Der App selbst hat der Namenswechsel ganz sicher nicht geschadet. Auf dem Startbildschirm wird man nun mit dem kanadischen Ahornblatt und einem direkten Zugriff auf den Live-Ticker empfangen. Dort wird man bereits vor der Eröffnungsfeier mit der Berichterstattung beginnen, wenn die Skispringer in ihre erste Qualifikation starten.

Ab dem Start der Spiele soll zudem eine umfangreiche Tageszusammenfassung für die wichtigsten Informationen auf einen Schlag sorgen. Man hat die Wahl zwischen einer Video- oder Text-Zusammenfassung, wobei beide mit O-Töne der Sportler aufgewertet werden. Allerdings muss gesagt sein, dass die Videoberichte lediglich eine Dia-Show mit akustischer Untermalung sind.

Eine Masse an Bildern wird unter dem Menüpunkt Bilder verfügbar sein. Täglich ab 9:00 Uhr werden zu jedem der 17 Wettkampftage Galerien vorhanden sein.

Ähnlich übersichtlich wurde die Kategorie „Ergebnisse“ gestaltet. Im Menü findet man sich schnell zurecht und kommt mit wenigen Klicks zum gewünschten Ziel. Neben verschiedenen Medaillenspiegeln werden alle Ergebnisse – nach Sportarten und Disziplinen angeordnet – verfügbar sein.

Damit man während der Olympischen Winterspiele in Vancouver keine Entscheidung verpasst, ist in der App Winterspiele ein umfangreicher Zeitplan eingebaut. Auch hier geht die Übersicht zu keinem Zeitpunkt verloren, schließlich ist eine Sortierung nach Disziplin und Datum möglich.

Zu guter Letzt kann der Benutzer unter dem Menüpunkt Sportstätten eine leider etwas pixelige Landkarte mit den verschiedenen Arenen, Hallen und Pisten finden, die per Klick weiterführende Informationen rund um die 15 Sportstätten in Whistler und Vancouver liefern.

Alles in allem ist die Applikation Winterspiele solide verarbeitet und ansehnlich verpackt. Die Menüführung ist zu jedem Zeitpunkt sinnvoll und gibt keine unnötigen Fragen auf. Leider ist der direkte Einsatzbereich für die gut durchdachte App durch die zeitliche Beschränkung der Olympischen Winterspiele auf wenige Wochen eingeschränkt.

Weiterlesen


Navigon reduziert Europa-Version bis Ende des Monats

Viele iPhone-Besitzer nutzen ihr Smartphone unterwegs auch als Navigationslösung. Eine der beliebtesten Apps zur Routenplanung und Navigation ist ohne Zweifel der Navigon MobileNavigator – bis Ende Februar ist das Produkt wieder vergünstigt erhältlich.

Navigon senkt im Zeitraum von 9. bis 28. Februar die Navigationsanwendung für Windows Mobile, Symbian und eben das iPhone. iPhone Besitzer können die Europaversion des MobileNavigator in dieser Zeit für nur 74,99 Euro statt bisher 99,99 Euro kaufen. Verkehrsinformationen in Echtzeit mit Traffic Live können sie für 14,99 Euro direkt aus der Applikation über einen In-App-Kauf erwerben.

Zusammen mit der iTunes-Gutschein-Aktion von Gravis würde der MobileNavigator in dieser Woche nur noch 50 Euro kosten.

Weiterlesen

3D-Tower-Defense Hellemantel stark reduziert

Mit einer satten Preisreduzierung startet das etwas andere Tower-Defense-Spiel Hellemental in den Tag. Das mit einer netten 3D-Grafik ausgestattete Spiel kostet in dieser Woche statt 3,99 Euro nur 79 Cent.

Man schlüpft in die Rolle des mächtigen Zauberers Elija und beherrscht die Macht über die vier Elemente der Natur: Erde, Wasser, Feuer und Luft – um die Bürger von Norlisk vor blutrünstigen Monster zu beschützen.

Es gilt auf 16 verschiedenen Schlachtfelder in drei verschiedenen magischen Ländern einen Schlachtplan aufzustellen, der ganz auf die Kraft und Macht der Monster abgestimmt ist. Denn nur mit der richtigen Taktik hat man eine Chance.

Seine kämpferischen Eigenschaften kann man in Hellemental durch den Kauf von verschiedenen Objekten, wie etwa neue Panzer oder Zaubersprüche verbessern.

Weiterlesen

Gravis bietet reduzierte iTunes-Gutscheine an

Immer wieder locken diverse Supermärkte oder Elektronikketten mit Angeboten rund um die Apple-Gutscheine rund um den iTunes- und App-Store. Diesmal ist erneut Gravis an der Reihe, die nun 33 Prozent Nachlass gewähren.

Vom heutigen Montag bis zum Samstag, den 13. Februar, läuft bei Gravis eine Valentinsaktion. Die Gutscheine im Wert von 15 Euro werden in diesem Zeitraum für nur zehn Euro angeboten.

Der Verkauf gilt nur, solange der Vorrat reicht, also sollte man sich nicht zu viel Zeit lassen. Im Bochumer Gravis Geschäft waren heute Mittag allerdings noch ausreichend Gutscheine in der Auslage. Pro Person werden im Rahmen der Aktion nur zwei Gutscheine verkauft.

Wie ein Blick auf die Webseite von Gravis verrät, ist der rabattierte Preis auch im Internet verfügbar. Anscheinend greift hier die Mengenlimitierung nicht.

Foto: Gravis

Weiterlesen


Große Werkzeugkiste mit 27 Apps für lau

Mit iCatchall: 27+ Apps in One wird nur heute eine ganze Werkzeugkiste für lau angeboten. Normalerweise kostet die App 79 Cent und bietet einen recht überschaubaren Nutzen. Zuschlagen lohnt sich dennoch.

Jemals darüber nachgedacht welches Objekt man bei Stein, Schere, Papier als nächstes zeigt? Wieder einmal keine Poker-Chips zur Hand um einfach damit rumzuspielen? Mal wieder keine Ahnung wie einzelne Maßeinheiten umzurechnen sind? Dann könnte iCatchall wirklich einen Download wert sein.

Insgesamt werden 27 verschiedene Applikationen geboten – vom reinen Furzgeräusch bis zur mobilen Festplatte über einen selbst erstellten Webserver bis hin zu einer Sanduhr oder den Austausch von Kontaktdaten.

Wirklich Spaß hat uns in iCatchall eigentlich nur das Poker-Spiel für zwei Mitspieler gemacht. Sitzt man sich gegenüber kann man zwischendurch einfach mal eine Runde spielen, ohne gleich seine iPhones umständlich per W-Lan oder Bluetooth verbinden zu müssen.

Weiterlesen

GT Racing – neues Rennspiel von Gameloft

Gameloft ist ohne Zweifel der größte Spiele-Publisher auf dem iPhone und dem iPod Touch. Mit GT Racing: Rennakademie gibt es nun ein neues Rennspiel, das vom Entwickler selbst als die umfangreichste und realistischste aller Rennsimulationen angepriesen wird.

Zumindest beim Umfang muss man Gameloft ohne Zweifel Recht geben. In GT Racing: Rennakademie greift man auf eine Lizenz von 24 Herstellern zurück und bietet dem Spieler 105 echte Automodelle aus den Baujahren 1909 bis 2010. Natürlich sind auch echte Prunkstücke wie verschiedene Ferrari und Lamborghini oder der neue Audi R8 enthalten.

Mit diesen Fahrzeugen kann man auf 14 verschiedenen Strecken an den Start gehen. Enthalten sind darunter auch originale Kurse, wie zum Beispiel der US-amerikanische Kurs von Laguna Seca oder die Stadtrundfahrt durch Monaco.

Für Unterhaltung sollen zahlreiche Spielmodi sorgen. Natürlich findet man in GT Racing: Rennakademie einen Karrieremodus, aber auch Schnellspiele oder Online-Wettbewerbe.

Apropos online – ein brandneues weitere Feature hat Gameloft ebenfalls eingebaut. Man kann seine Rennen nicht nur speichern, sondern auch direkt auf Youtube veröffentlichen. Geboten wird der Spaß für den beinahe schon zum Standard gewordenen Einführungspreis von 5,49 Euro.

Weiterlesen

Für lau in Baby-Namen stöbern

Es gibt für alles eine App. Auch für weniger aufregende Dinge wie Babynamen. Interessant ist der Blick auf Baby Name Wizard: The World Baby Name Book dennoch. Die App ist brandneu im App Store und zum Start statt 2,39 Euro rein gar nichts.

Neben über 8.000 verschiedenen Namen für Jungen und Mädchen bietet der Baby Name Wizard immerhin einige Dinge, die halbwegs interessant erscheinen und nicht nur eine reine Auflistung sind.

Öffnet man einen Namen aus der Übersichtsliste oder der integrierten Suche, werden gleich einige Details angezeigt. So ist neben Herkunft und Bedeutung auch ein Hinweis zur Aussprache gegeben.

Ebenfalls ist es möglich, sich mit dem Baby Name Wizard die Popularität eines Namen anzeigen zu lassen (leider nur auf die USA bezogen). Interessant zu erfahren, dass Fabian im Jahr 2008 auf Rang 288 der Top-100 landete und 1167 Kinder danach benannt wurden.

Etwas besser schneidet der Mädchenname Emma ab. 18587 Kindern wurden 2008 in den USA so benannt, was etwa 0,9 Prozent der Neugeborenen entspricht. 100 Jahre zuvor hat es übrigens Mary bis an die Spitze geschafft – damals noch mit mehr als fünf Prozent.

Weiterlesen


Liebe: Ein Spruch für jeden Anlass

Der Valentinstag und der Schrecken aller Männer rückt unaufhaltsam näher – schon am kommenden Sonntag ist es soweit. Wer seinen Liebling beeindrucken will, bisher aber ohne jegliche Inspiration ist, könnte mit der 1,59 Euro App Liebe Hilfe erhalten.

Die Applikation aus der Feder von Enzo Keller bietet über 500 verschiedene Sprüche für verschiedene Momente. Wer selbst keine Ideen hervorbringt, wird zum Beispiel in den Kategorien Liebe, Valentinstag, Liebeskummer oder Verzeihung fündig. Selbst an besondere Momente wurde gedacht – Schluss machen kann man nun ebenfalls mit einer App.

Begrüßt wird man zunächst mit einem Countdown für den Valentinstag, damit dieser auf keinen Fall vergessen wird. Auf die wertvollen Zeilen selbst kann man unter dem Menüpunkt Sprüche zurückgreifen. Hat man einmal einen Vers geöffnet, bieten sich einige Möglichkeiten: entweder versendet man den Spruch direkt aus Liebe per E-Mail oder lässt ihn in den Zwischenspeicher wandern, um eine SMS zu verschicken – wie auch bei anderen Programmen üblich muss dazu Apples SMS-App gestartet werden, was aber auf Wunsch automatisch geschieht. Nur einfügen muss man den Spruch noch manuell.

Will man erst später auch einen Spruch zurückgreifen, kann dieser in einer Favoritenliste übertragen werden. Dort hat man außerdem die Möglichkeit, gleich sämtliche Lieblingssprüche per E-Mail zu versenden.

Leider fehlt in Liebe die Option in den Sprüchen zu blättern. Um zum nächsten Spruch zu kommen, ist man dazu gezwungen zunächst in die Kategorie zurückzukehren.

Weiterlesen

Baphomets Fluch debütiert auf dem iPhone

Schon auf dem heimischen Computer war Baphomets Fluch ein erfolgreicher Klassiker. In einem aktuellen Director’s Cut hat das Touch-Spiel unter dem Titel Baphomets Fluch: The Director’s Cut nun den Weg auf das iPhone gefunden.

Innerhalb von nur zwei Tagen ist das 3,99 Euro teure Spiel bis auf den neunten Rang der Verkaufscharts nach oben geschossen. Das komplett übersetzte Spiel inklusive deutscher Sprachausgabe scheint auch bei den Benutzern gut anzukommen – die Rezensionen lesen sich bisher durchweg positiv.

In dem klassischen Adventurespiel begleitet ihr die Journalistin Nico Collard und den Amerikaner George Stobbart auf eine geheimnisvolle Reise und bewältigt dabei Gefahren und Rätsel.

Neben der wunderschön gestalteten Grafik warten in Baphoments Fluch: Directors Cut neue Rätsel, neue Scherze und tolle Hintergrundgeschichten auf den Spieler.

Weiterlesen

Umsonst Field Goals schiessen

Die Amerikaner feiern ihren großen Sport-Event Superbowl auch im App Store. Gleich haufenweise sind anlässlich des Football-Finals iPhone-Apps reuduziet oder sogar kostenlos erhältlich. Eine von ihnen ist Flick Kick Field Goal.

Das Spielprinzip ist an das bekannte Paper Toss angelehnt. Allerdings muss man in der sonst 79 Cent teuren App einen Football durch das Field Goal, also zwei aufgesteckte Stangen am Spielfeldrand, jagen.

Zwischen den Schüssen ändert sich nicht nur die Windrichtung und -geschwindigkeit, sondern auch die Position auf dem Feld – so muss man aus unterschiedlichen Winkeln in das Field Goal treffen. Richtig heiß wird es ab dem dritten Treffer – der Ball fängt Feuer und bringt die doppelte Punktzahl.

Für die kurzweilige Unterhaltung sorgen in Flick Kick Field Goal insgesamt vier verschiedene Spielmodi. Im Training kann nach Lust und Laune trainiert werden, wobei die Position nach jedem Treffer wechselt und die Schussgenauigkeit angezeigt wird. Im Sudden Death wird solange geschossen, bis der erste Ball daneben geht. Im Arcade-Modus werden von jeder Linie auf dem Feld drei Bälle geschossen, von denen mindestens einer das Ziel treffen muss, um zur nächsten Linie zu gelangen. Im Time Attack gilt es binnen zwei Minuten zu viele Treffer wie nur möglich zu landen.

Weiterlesen

Copyright © 2023 appgefahren.de