Bis zu sechs Kerne: Apple rüstet das MacBook Pro auf

Apple hat heute recht überraschend neue MacBook Pro Modelle vorgestellt. Unter der Haube sorgen neue Prozessoren für noch mehr Leistung.

Apple_MacBook_Pro_update_13in_15in_07122018

In den letzten Monaten stand Apple rund um das MacBook Pro vermehrt in der Kritik. Auf der neuen Tastatur mit dem besonders kompakt gestalteten Tasten-Mechanismus kommt es bei zahlreichen Nutzern zu Problemen, für Apple waren die klemmenden Tasten bisher allerdings kein Grund für einen kostenlosen Austausch außerhalb der Garantie. Mittlerweile hat man das allerdings eingesehen und bietet ein Austauschprogramm für betroffene Geräte an.

Bei den neuen MacBook Pro Modellen, die seit heute im Handel erhältlich ist, passiert das hoffentlich nicht mehr. Laut eigenen Angaben hat Apple eine besonders leise Tastatur der dritten Generation eingebaut, möglicherweise hat man die Fehlerquelle also schon gefunden.

Im Fokus steht beim aktuellen Update der Pro-Reihe allerdings die Leistung der MacBooks. Apple lässt uns an dieser Stelle wissen:

Apple hat heute das MacBook Pro mit höherer Leistung und neuen Profi-Funktionen aktualisiert, die es damit zum fortschrittlichsten Mac-Notebook aller Zeiten machen. Die neuen MacBook Pro Modelle mit Touch Bar verfügen über Intel Core-Prozessoren der 8. Generation, mit 6-Core auf dem 15″-Modell für bis zu 70 Prozent mehr Leistung und Quad-Core auf dem 13″-Modell für bis zu zwei Mal höhere Leistung – ideal für die Bearbeitung großer Datensätze, die Durchführung komplexer Simulationen, die Erstellung von Mehrspur-Audioprojekten oder anspruchsvolle Bild- und Filmbearbeitung.

Was euch nach dem Kauf der mindestens 2.000 Euro teuren Geräte erwartet, könnt ihr in der folgenden Liste sehen.

Die wichtigsten Fakten rund um das 13 Zoll MacBook Pro

  • Quad-Core Intel Core i5 und i7 Prozessoren bis 2,7 GHz mit Turbo Boost bis 4,5 GHz und doppeltem eDRAM
  • Intel Iris Plus integrierte Grafik 655 mit 128MB eDRAM
  • Bis zu 2 TB SSD-Speicherkapazität2
  • True Tone Display-Technologie
  • Apple T2 Chip
  • Touch Bar und Touch ID

Die wichtigsten Fakten rund um das 15 Zoll MacBook Pro

  • 6-Core Intel Core i7 und Core i9 Prozessoren mit bis zu 2.9 GHz sowie bis zu 4.8 GHz mit Turbo Boost
  • Bis zu 32GB DDR4-Speicher
  • Leistungsstarke dedizierte Radeon Pro-Grafik mit 4 GB Videospeicher in jeder Konfiguration
  • Bis zu 4 TB SSD-Speicherkapazität2
  • True Tone Display-Technologie
  • Apple T2 Chip
  • Touch Bar und Touch ID

Ich selbst werde auch in den kommenden Monaten mit meinem MacBook Pro 13 Zoll aus 2016 unterwegs sein. In Sachen Leistung ist das Gerät für meine Zwecke – hauptsächlich bin ich im Office-Modus unterwegs und schneide nur selten mal ein relativ umspektakuläres Video – mehr als ausreichend ausgestattet. Aktuell sehe ich keine Grund, auf die neue Generation zu wechseln. Bei iPhone, iPad und Apple Watch sieht das schon anders aus. Hier bin ich tatsächlich sehr gespannt auf die Updates im Herbst.

Neue Lederhülle für das MacBook kostet 199 Euro

Falls euch bei den Apple-Preisen noch nicht die Kinnlade heruntergefallen ist, dann vielleicht jetzt. Apple bietet ab sofort auch eine Lederhülle für seine MacBooks an. Für die 13 Zoll Ausführung seid ihr mit entspannten 199 Euro dabei, für das 15 Zoll MacBook Pro wird sogar noch etwas mehr fällig.

New_Apple_MacBook_Pro_Leather_Sleeves_07122018

Kommentare 15 Antworten

  1. Bei dem Preis und den gleichzeitig weiterhin begrenzten Anschlussmöglichkeiten immer noch nicht kaufbar. Dann halt nicht.

      1. Naja, gut, dass ich nicht der einzige bin der das bemängelt. Aber wir wissen ja, dass die Fanboy Brille so manch objektive Sicht verschleiert.

      2. Sie haben die Anschlüsse weg gelassen, damit man weiter so ein hübsches, flaches Design hat. Dass man für jede SD-Karte, jeden USB-Stick, Monitor, was auch immer so ein extra Dock anschließen muss, das das Design total verschandelt, ist Apple dabei egal. Hauptsache, man kann was hübsches in den Apple-Store stellen und bei der maximal-Konfiguration ein Preisschild von fast 8000€ dran hängen. Aber wenn man das Teil dann nur als Schreibmaschine oder zum Surfen im Internet benutzt (oder um neidische Blicke zu ernten), dann fehlen keine Anschlüsse. Will man ernsthaft damit arbeiten, dann schon.

        1. Danke für dieses Wort, das habe ich schon so lange nicht mehr gehört, dass ich es schon fast vergessen hatte! Ich denke, ich werde jetzt mal wieder öfter „willfährig“ sagen! 😂

          1. Bitte. Die deutsche Sprache bietet viele schöne Wörter an, nicht umsonst waren wir einmal das Land der Dichter (und Denker). Leider verdrängt das „hippe Denglisch“ viele solcher Wörter aus dem Alltag.

          2. Sprache lebt. Wenn Wörter vergessen werden, liegt das nicht nur an mangelnder Eloquenz, sondern auch daran, dass es weniger Sprach-Hipster gibt, die auch altklug machen.

  2. Dongle gekauft. Problem gelöst. Ich lass mir doch wegen paar Euro nicht den Spaß am Macbook verderben 😜 Aber man kann auch überall Probleme suchen 😉

  3. Interessanter wäre die Frage ob man die Gen3 Tastatur eingebaut bekommt, wenn man die Tastatur des Macbook Pro aus 2017 tauschen lässt 🤔

    1. @Dani1992: Ebenfalls interessant wäre, ob die neue „leisere Tastatur“ auch weniger „anfällig“ ist 😉
      Ich benutze meine mobilen Geräte – unerhörter Weise – nämlich nicht nur in Reinräumen, sondern gelegentlich auch im Garten. Und ich möchte sogar unsere Katze behalten!
      Ich werde daher erst mal weiter warten…

  4. Alter  ist so ein Hundehaufen. Gerade beobachtet. Hab 8 ungelesene Mails wenn ich Mail verlasse geht die 8 Anzeige weg wenn ich drauf klicke ist sie wieder kurz zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de