Blaster X HD: Indie-Leckerbissen mit über 400 physikbasierten Puzzle-Leveln

Auch wenn die Veröffentlichung von Plants vs. Zombies 2 wohl den heutigen Donnerstag überstrahlt, wollen wir euch ein anderes tolles Game nicht vorenthalten: Blaster X HD.

Blaster X HD 1 Blaster X HD 2 Blaster X HD 3 Blaster X HD 4

Die Applikation wurde einzig für das iPad herausgebracht, und kann zum Preis von 2,69 Euro im deutschen App Store erstanden werden. Blaster X HD (App Store-Link) nimmt dabei etwa 301 MB eures Speicherplatzes in Anspruch – ihr solltet also den Download in einem WLAN-Netzwerk starten. Dafür ist das Spiel mit allen Generationen des iPads und dem iPad Mini kompatibel.

Das vorherrschende Ziel von Blaster X HD ist es, in insgesamt neun verschiedenen Welten mit klangvollen Namen wie „Carbon“, „Sky“, „Reactor“ oder „Horizon“, über 400 Level zu bestehen. Dabei bedient sich das Game einer Mischung aus Physik-Puzzle und Brick Breaker. Alle Level wurden von Hand gezeichnet und sorgen im Ganzen für über 15 Stunden an kniffligem Gameplay.

In jedem Level schaut man aus einer Art Vogelperspektive auf eine Box, in der sich Power Orbs, bunte Energiekugeln, befinden. Mit dem eigenen Blaster, den man per Fingertipp und anschließendem Aufziehen – genauso wie beim Spannen des Katapults in Angry Birds – an eine beliebige Stelle auf dem Screen platzieren und loslassen kann, müssen diese Power Orbs eingefangen werden. Natürlich sollte man Hindernisse und Stöße an die Seitenwände, so gut es eben geht, verhindern. Die Power Orbs dienen gleichzeitig auch als Energiequelle für den Blaster: Sonst wird letzterer immer langsamer und kommt schließlich zum Stillstand.

Bis zu drei Sterne lassen sich pro Level verdienen. Oft ist dieses nur möglich, indem man seinen Blaster manipuliert. Während er sich in Bewegung befindet, kann man ihn mit einem erneuten Fingertipp auf den Bildschirm in eine andere Richtung dirigieren, so dass sich kleine Fehlschüsse einfach ausgleichen lassen. Trotzdem gilt nach wie vor das altbekannte physikalische Prinzip der Reflexion: Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel. Beachtet man diese einfache Regel, kann man viele Level besser bestehen.

Vor kurzem hat Blaster X HD zusätzlich ein Update auf die Version 1.1.1 erfahren, bei der die beiden Indie-Entwickler von 2GMG (Two Guys Making Games) nicht nur das Game-Icon verändert, sondern auch Modifikationen an der Blaster-Physik und der Soundausgabe vorgenommen haben. Zudem verzichtet Blaster X HD weiterhin völlig auf Werbeeinblendungen oder In-App-Käufe, unterstützt aber gleichzeitig das Game Center. Wer gerne physikbasierte Games spielt, ist mit diesem vielversprechenden Indie-Titel bestens bedient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de