Booqpad für iPad Air macht das Tablet zum Office-Schwergewicht

Wenn ein iPad in der Uni oder im Beruf genutzt wird, muss es viele Aufgaben erfüllen. Mit dem Booqpad sind einige dieser Aufgaben ein Kinderspiel.

BooqPad iPad AirMit dem iPad recherchieren und gleichzeitig Notizen auf einem Block machen, ist nicht sonderlich schwer. Was aber, wenn man beide Sachen mit an einen Ort nehmen will? Klar, man kann einfach alles in eine große Tasche packen, aber es geht auch eleganter. Zum Beispiel mit dem Booqpad, das es seit einigen Wochen auch für das iPad Air gibt. Das ausgeklügelte Produkt bietet nicht nur Schutz und Aufstellmöglichkeiten für das Tablet von Apple, sondern kann auch einen richtigen Notizblock aufnehmen.


Prinzipiell ist das Booqpad sehr einfach aufgebaut. Es ist mit einer magnetischen Lasche verschlossen und kann einfach geöffnet werden. Das iPad Air packt man in ein Snapcase, in dem es sicher verweilt. Auf der linken Seite kann ein Notizblock der Größe DIN A5 eingeschoben werden, zudem kann man den Deckel der Hülle für drei verschiedene Aufstell-Winkel verwenden – erklärt wird das alles von einer kleinen Beilage in der Verpackung.

Im Vergleich mit dem Vorgänger für die alten iPad-Generationen gibt es beim Booqpad für das iPad Air einige Veränderungen. Als erstes fällt ohne Zweifel das Gewicht auf: Mit einem kompletten Block wiegt die Hülle rund 500 Gramm – ohne iPad. Zusammen mit dem iPad Air kommt man auf knapp 1 Kilogramm – das ist ein richtiges Schwergewicht für den Arbeitsalltag.

iPad kann einfach herausgenommen werden

Dafür gibt es aber auch einige Vorteile. So kann man beispielsweise das iPad inklusive des Rückseitenschutzes aus der kompletten Hülle nehmen und sich so von unnötigen Ballast befreien, wenn man Notizblock und Rundum-Schutz gerade nicht benötigt. Alle Knöpfe, Kameras und Lautsprecher sind dann auch problemlos zugänglich.

Praktisch ist die Tatsache, dass man den Notizblock auch verkehrt herum in das Booqpad einschieben kann. Somit lässt sich die komplette Hülle drehen und ist auch für Linkshänder geeignet. Schade ist nur, dass man das iPad nicht drehen kann – wobei die Bedienung auf dem Kopf ja für die meisten Apps kein Problem ist.

Ein Nachteil gegenüber dem Vorgänger ist vielleicht die Tatsache, dass es das Booqpad momentan nur in dunkelgrau gibt – weitere Farben sind bisher aber auch nicht angekündigt. Wenn euch das Design zusagt und ihr immer einen richtigen Notizblock mit dabei haben wollt, sollte euch das aber nicht weiter stören. Für mich persönlich ist das sehr hohe Gewicht leider ein No-Go.

Wie vielseitig das Booqpad ist, könnt ihr im unten angefügten Video sehen. Zu kaufen gibt es die Hülle für das iPad Air für rund 60 Euro (Amazon-Link). Bei Amazon findet ihr zudem noch einige „Restposten“ für iPads der zweiten bis vierten Generation, wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid.

Im Video: Booqpad für iPad Air

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de