Booqpad von booq: iPad-Folio aus Naturfasern mit integriertem Notizblock

Wer sein wertvolles iPad nicht unbedingt schutzlos durch die Gegend tragen möchte, oder es für geschäftliche Zwecke des öfteren transportieren muss, der sollte definitiv einen Blick auf die stilvollen Booqpads werfen.

Das Unternehmen booq hat sich vor allem mit hochwertigen Taschen für mobile Geräte wie Smartphones, Tablets, Laptops und DSLR-Kameras einen Namen gemacht. Dank ihrer dezent-stilvollen Designausrichtung eignen sich die Sleeves, Folios und Messenger Bags damit auch für Menschen, die ihre Geräte beruflich nutzen und designtechnisch keine großen Extravaganzen eingehen wollen.


Da sich natürliche Materialien wie Leder, Filz und auch Leinen, Baumwolle oder Jute immer größerer Beliebtheit erfreuen, bietet booq seit einiger Zeit auch eine ganze Produktreihe aus 100%iger Jutefaser an. Das Booqpad für das iPad 2 und 3 im Farbton „Sand“, einem braungrau-melierten groben Stoff, liegt uns nun vor, und soll in einem kleinen Test genauer unter die Lupe genommen werden.

Geliefert wird das Booqpad ebenfalls ganz umweltfreundlich in einer Umverpackung aus brauner Pappe, aus der die Hülle einfach hinausgeschoben wird. Das verwendete Obermaterial Jute macht einen sehr hochwertigen Eindruck, die Ecken sind abgerundet und gut vernäht, keine Fäden oder großartigen Fehler im Stoff fallen auf. Verschlossen wird das Booqpad mit einer Lasche plus Druckknopf, die für zusätzliche Stabilität sorgt. Beim Aufklappen jedoch bemerkte ich einen etwas strengen Geruch, der wohl dem Innenmaterial, einem mittelbraunen, griffigen Nubukleder, geschuldet ist.

Das Einlegen des iPads ist problemlos möglich, und geschieht über das Einschieben in eine Art Rahmen. Dieser wird mit einer Lasche, die unterhalb des iPads hindurchgezogen wird, einfach verschlossen, und hält das Tablet sicher in seiner Vorrichtung. Ein besonderes Feature des Booqpads findet sich auf der anderen Seite: Dort finden sich nicht nur mehrere Einschübe für Kredit- oder Visitenkarten, sondern auch ein eingelegter Notizblock im A5-Format.

Die vorhandenen 50 Blätter lagen in meinem Fall in einer Blanko-Variante vor, es können aber auch andere Varianten im Dreierpack bei booq erstanden werden, darunter linierte und karierte. Mit Preisen von teils über 10 Euro für einen Dreierpack kann man aber auch getrost auf andere, günstigere Alternativen aus dem Schreibwarenhandel zurückgreifen. Damit man auch gleich einen passenden Stift zur Hand hat, verfügt das Booqpad mittig über eine Halterung, in der beispielsweise ein Kuli oder Stylus problemlos Platz findet.

Mit Maßen von 20,3 x 24,4 x 2,5 cm und einem Leergewicht von 322 g ist das Booqpad sicher kein Leichtgewicht, und beansprucht mehr Platz in der Tasche als ein bloßes iPad mit dünnem Smart Cover. Für viele Zielgruppen könnte sich das Folio-Case allerdings als sehr hilfreich erweisen, beispielsweise bei Kreativen, Studenten oder Geschäftsleuten, die gerne auch mal die Hilfe eines Notizblockes benötigen. Wichtig für alle Linkshänder: Das iPad kann dank identischer Aussparungen für den Homebutton so eingelegt werden, dass es auch problemlos für Linkshänder nutzbar ist – denn auch der beiliegende Notizblock von zwei Seiten einschiebbar.

Das Booqpad kann in der Sand-Variante für 59,95 Euro direkt beim Hersteller bestellt werden, auch andere Farbvarianten wie schwarz oder grau sind möglich, ebenso wie Lederversionen in schwarz und braun, die allerdings mit 99,95 Euro zu Buche schlagen. Eine Übersicht der verfügbaren Booqpads findet ihr hier. Wer lieber das bekannte Online-Kaufhaus Amazon bevorzugt, kann dort derzeit ein Modell erstehen, und zwar die Plum/Sand-Farbvariante (Amazon-Link) für 54,89 Euro.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de