Capt’n Sharky: Tolle Lern-App für Kinder bis sechs Jahren

In den iPad-Charts ist derzeit eine Lern-App für Kinder ganz weit vorne zu finden. Wir haben und „Lernerfolg Vorschule – Capt’n Sharky“ genauer angesehen.

„Lernerfolg Vorschule – Capt’n Sharky“ (App Store-Link) ist seit Anfang des Monats für das iPad erhältlich. Die knapp 180 MB große App wird noch bis zum 16. April zum Einführungspreis von 79 Cent angeboten, später sollen immerhin 2,39 Euro fällig werden.


Zusammen mit Capt’n Sharky, der übrigens von Dirk Bach gesprochen wird, dürfen die Kinder zehn verschiedene Mini-Spiele in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen erleben. Mal muss man Bilder ausmalen, Wörter erkennen oder Dinge zählen – spielerisch lernen kann so einfach sein.

Positiv anmerken wollen wir an dieser Stelle, das sämtliche Spielinhalte zugänglich sind, auch wenn das Kind noch nicht lesen kann (was im Kindergartenalter ja durchaus normal sein sollte). Jeder Menüpunkt und jedes Spiel wird vorab dank der Sprachausgabe ausführlich und verständlich erklärt, die Navigation selbst erfolgt über ausreichend große Buttons.

Die Animationen und Grafiken in „Lernerfolg Vorschule – Capt’n Sharky“ können sich ebenfalls sehen lassen. Immer wieder gibt es kleine Details zu entdecken und nach jeder erfolgreichen Spielrunde läuft eine kleine Krabbe durchs Bild, um den Erfolg gebührend zu feiern.

Wer seinem Kind eine spielerische Möglichkeit geben will Zahlen, Buchstaben und sogar erste englische Begriffe zu lernen, macht mit „Lernerfolg Vorschule – Capt’n Sharky“ nichts verkehrt. Etwas schade finden wir, dass es einen In-App-Kauf gibt, auf den man bei Kinder-Apps unserer Meinung nach lieber verzichten sollte. Für 79 Cent lassen sich jeweils fünf weitere Mini-Spiele freischalten.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Da braucht man sich nicht fragen, da es ja durchaus auch Eltern gibt, die ihren Kindern Medienkompetenzen vermitteln können…und sollten. Meine Kinder nutzen mein MacBook und mein iPhone im zeitlich begrenzten Rahmen unter Aufsicht. Wenn ich mir so ansehe, was sich in den letzten Jahren so getan hat, ist es m.E. heutzutage wichtig Kinder früh genug an Technik heranzuführen…den Zeigefinger nebst moralisierendem „Kinder gehören nach draussen“ mal außen vor lassend. Das weiß eh jeder und lässt die lieben Kleinen sich draußen austoben…
    Das Maß macht’s und ich, die 1982 mit ihren Eltern schon „Pong“ gespielt hab bin eben ne Geekmama . 😉
    Zur App. – inApp. finde ich bei Kinderspielen eher ätzend. Wer Dirk Bach als Sprecher mag, dem seien die „Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig“ App.’s ans Herz gelegt.

  2. Viele Eltern von auch kleinen Kindern lassen diese ans iPad – sofern vorhanden. Warum auch nicht. Unter Aufsicht ist es sicherlich ein sehr gutes Spielzeug unter vielen anderen und ersetzt sicherlich nicht das Spielen draußen sondern ergänzt das Spielen drinnen. Das Captain Sharky Spiel zähl meines Erachtens zu den Besten. Mein noch 4jähriger Sohn spielt sehr gerne damit und lernt nebenbei Buchstaben, zählen, rechnen, Formen ergänzen (Logik), englische Wörter… Gute Fortschritte sind erkennbar und er hat Spass. Was will man mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de