Interspar: Österreicher sparen 20 Prozent auf iTunes-Karten

Während der letzten Saturn-Aktion wurden wir gefragt, ob das Angebot auch für Österreich gilt. Nun haben wir etwas exklusiv für Österreicher.

Auch wenn die Mehrheit unserer Nutzer aus Deutschland stammt, wollen wir unsere Freunde aus Österreich nicht vergessen. Schließlich gibt es zwischen Bankomaten und Mozartkugeln auch ab und zu reduzierte iTunes-Karten. Momentan kann bei Interspar gespart werden.

Nur am heutigen Freitag und noch am Samstag gibt es dort 20 Prozent Rabatt auf alle drei iTunes-Geschenkkarten. Das macht Preise von 12, 20 und 40 Euro für die Karten im Wert von 15, 25 und 50 Euro.

Deutsche Nutzer, die die entsprechende News am Montag verpasst haben, finden in den toom-Supermärkten noch ein Angebot. Dort sind in dieser Woche die 25 Euro Karten um fünf Euro im Preis gesenkt.

Weiterlesen


Gewinnspiel: Eure selbst gemachten iPhones

Am Sonntag haben wir euch dazu aufgerufen, ein iPhone oder iPad zu basteln, um die App “Der Fotoguide” zu gewinnen.

Stellvertretend für alle Teilnehmer haben wir vier Bilder ausgesucht, die wir in diesem Artikel präsentieren. Melanie, Tarek, Tom und Alex haben sich besonders viel Mühe gegeben. Bei letzten Bild von Alex handelt es sich übrigens um ein Ei-Bett, eine sehr außergewöhnliche Form des iPads.

Die Einsendungen haben sich diesmal in Grenzen gehalten, daher geht ein Promocode für die 1,59 Euro teure App “Der Fotoguide” an folgende Nutzer: Marinchen, Tom, Yvonne, Alex, Tarek, Melanie, Dirk und Eliano. Die E-Mails gehen innerhalb der nächsten 24 Stunden raus.

Für alle anderen, die bei diesem Mal keine Lust oder keinen Nerv hatten, sei gesagt: Für das nächste Gewinnspiel haben wir schon drei sehr attraktive Preise für euch auf Lager…

Weiterlesen

Offizielle Geocaching-App erhält Update auf Version 4.5

Nicht nur mir geht es so, auch Millionen anderen Menschen auf dieser Welt: ich bekenne mich zu einer relativ jungen Outdoor-Aktivität, dem Geocaching. Nun hat die offizielle App von Groundspeak ein größeres Update erfahren.

Für all die, die mit dem Namen Geocaching nichts anfangen können, sei kurz erläutert: Im groben beschreibt Geocaching (griech. „geo“ = Erde, engl. „cache“ = geheimes Lager) eine Art virtuelle Schnitzeljagd, bei der mit Hilfe eines GPS-fähigen Geräts ein real existierender, versteckter Schatz, der sogenannte Geocache, gefunden werden soll. Nach der Entdeckung des Caches ist es dem Finder gestattet, sich in ein dem Cache beiliegendes oder im Internet einsehbares Logbuch einzutragen. Momentan gibt es etwa 1,3 Millionen Geocaches auf der ganzen Welt.

Bei vielen Geocachern ist die Groundspeak-App auf dem iPhone die erste Anlaufstelle, wenn es um das Heben von kleinen (oder größeren…) Caches geht. Zwar ist die Geocaching-App (App Store-Link) mit 7,99 Euro nicht wirklich billig, dafür aber mit eine der umfangreichsten und komfortabelsten, wenn es auf Schatzsuche gehen soll. Die 10,5 MB des Programms lassen sich sogar von unterwegs laden, sofern man spontan Lust auf eine kleine Suche bekommt.

Groundspeak hat nun am 05.07.2011 die Geocaching-App mit einem Update um einige Funktionen verbessert, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Eines der besten neuen Features ist sicherlich die erweiterte Suche, die gleich vom Startbildschirm aus angewählt werden kann: nun ist es möglich, mittels verschiedener zu setzender Häkchen und Auswahlmöglichkeiten (Größe und Art des Caches, Schwierigkeit etc.) gezielt nach passenden Caches in der Umgebung zu suchen.

Weiterhin können nun direkt auch angefertigte Notizen, die unterwegs mit dem iPhone angelegt worden sind, mit der Website synchronisiert werden – dazu braucht es natürlich einen Groundspeak-Account, aber den wird wohl sowieso so gut wie jeder haben, der diese App sinnvoll nutzen will. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, mehrere Cachelisten für die Offline-Nutzung zu speichern – was sich als sehr sinnvoll erweisen kann, wenn man die Netzabdeckung verliert. Diese Cachedaten werden nun auch stetig aktualisiert, um immer die neusten Logs und Bilder von der Website bereit zu haben.

Das Wetter soll ja in den nächsten Tagen relativ heiter und beständig bleiben, warum also dann nicht einmal eine kleine GPS-unterstützte Schnitzeljagd wagen? Wer sich erst einmal in das Geocachen hineinfinden will, findet von Groundspeak ebenfalls eine kostenlose Lite-Version der Geocaching-App im App Store, die sich Geocaching Intro nennt. In Sachen Preisreduzierungen sieht es leider schlecht aus – das bisher einzige Mal gab es die offizielle App an Weihnachten 2008 günstiger zu haben.

Weiterlesen


Jigsaw Box: Über 100 Puzzle zum Nulltarif

Mit der App Jigsaw Box (App Store-Link) bekommt man eine App, die über 100 Puzzle enthält.

Die Größe des Downloads liegt bei noch humanen 46 MB. Nachdem die App installiert ist, gelangt man direkt in die Puzzlebibliothek, die nach Themen sortiert ist. Unter anderen findet man Bilder aus den Bereichen Tiere, Blumen, Strand oder Sehenswürdigkeiten.

Mit einem Klick auf das jeweilige Bild, kann man selbst entscheiden in wie viele Teile das Bild zerlegt werden soll. Man hat die Auswahl zwischen 36, 64, 120, 144 und 208 Teilen. Als Anfänger sollte man mit einer geringen Zahl anfangen, später kann man immer noch größere Puzzles lösen.

Im Spielzimmer erhält man weitere Hilfen und Einstellmöglichkeiten. Ein blasses Vorschaubild im Hintergrund erleichtert das Puzzlen, die Puzzleteile können automatisch so sortiert werden, dass nur Kanten auf dem Display sind, oder man öffnet das Tablett, das eine Leiste mit allen Puzzleteilen am unteren Rand zeigt.

Die Puzzleteile werden einfach via Drag und Drop an die richtige Stelle gezogen. Verbindet man zwei passende Teile ertönt ein Klicken und man weiß, dass die Kombination korrekt ist. Die Jigsaw Box ist für jede Altersklasse geeignet, da Bilder für Erwachsene aber auch Bilder für Kinder dabei sind. Sonst kostet die Puzzle-Box 1,59 Euro.

Weiterlesen

Tipp des Tages: Ant Raid erschienen (Update)

Ant Raid haben wir bereits gestern angekündigt. Anders als von uns fälschlicherweise behauptet, ist es schon heute erschienen.

Wie wir bereits im Video (Youtube-Link) angedeutet haben: Ant Raid ist für uns das beste iOS-Spiel seit Plants vs. Zombies. Das Spiel bietet einen leichten Einstieg, hat trotzdem seine Herausforderungen und vor allem viel Abwechslung. Die Spielidee ist umwerfend, die Story gelungen. Einziger kleiner Kritikpunkt: Das Spiel ist lediglich in englischer Sprache verfügbar.

100 Level, ein Survival-Modus und viele Herausforderungen sollten für lang andauernden Spielspaß dauern. Ich selbst habe Ant Raid noch nicht durchgespielt, bin aber schon gespannt, wie die Geschichte letztlich enden wird.

Ant Raid (App Store-Link) wurde von Anfang an für das iPad konzipiert – und das ist auch gut so. Auf dem kleinen iPhone-Display hätte man wohl große Probleme, die vielen Ameisen unter Kontrolle zu halten. Für gerade einmal 2,39 Euro ist das Preis für ein reines iPad-Spiel zudem sehr gering – es würde uns nicht wundern, wenn sich Ant Raid schon in wenigen Tagen auf Platz eins der Charts eingenistet hat!

Update: Anscheinend gibt es Kompabilitätsprobleme von Ant Raid mit dem iPad der ersten Generation. Dafür sprechen unter anderem einige 1-Sterne-Bewertungen im App Store, als auch ein paar Kommentare unter diesem Artikel. Ich habe das Spiel probeweise auf meinem alten iPad installiert und kam nicht einmal bis ins Hauptmenü. Auf dem iPad 2 läuft das Spiel, wie auch im Video zu sehen, ohne Schwierigkeiten. Wer ein iPad der ersten Generation besitzt, sollte aber lieber etwas warten, bis das Problem geklärt ist.

Weiterlesen

Reposito: Alles rechtens mit fotografierten Kassenzetteln

Vor rund zwei Wochen haben wir euch die Gratis-Applikation Reposito vorgestellt. Damals gab es einige Fragen, die wir heute klären wollen.

Reposito (App Store-Link) ist eine praktische Geschichte. Mit wenigen Handgriffen kann man damit seine Kassenbelege und Bons abfotografieren und sicher im iPhone aufbewahren. Zusätzlich werden die Daten auf ein Webarchiv übertragen und gehen so ganz bestimmt nicht mehr verloren. Selbst an den Ablauf von Garantie- oder Gewährleistungsfristen kann man sich mit der iPhone-App erinnern lassen.

Die große Frage lautete damals: Wird ein mit dem iPhone abfotografierter Kassenbeleg später im Geschäft überhaupt anerkannt? “Wir haben ein Rechtsgutachten durchführen lassen, das die Gültigkeit eines gescannten, abfotografierten oder kopierten Kassenzettel als Kaufnachweis zur Nutzung von Gewährleistung oder Garantie bestätigt. Auch die Stiftung Warentest hat dies mehrfach bestätigt. Zudem können die Kassenzettel aus dem Online-Archiv auch gedruckt werden – falls der Händler oder Hersteller eine Papierkopie des Beleges fordert”, bestätigt Reposito-Gründer Philipp Hartmann.

Anders sei die Geschichte bei der Kulanz des Händlers, zum Beispiel bei einem Umtausch in einer variablen Frist (wie es etwa bei Saturn oder Media Markt möglich ist). Wenn der Händler Kulanz zeigt, darf er natürlich auch die Bedingungen bestimmen. Wenn er einen originalen Kassenzettel sehen will, dann dann darf er das auch.

Falls ihr noch weitere Fragen zu Reposito habt, schreibt sie einfach in die Kommentare. Wir werden sie bis morgen Mittag sammeln und dann an den Entwickler weiterleiten.

Weiterlesen


Shape zieht nach: IM+ in Kürze mit Videochat

Skype lässt sich Zeit, fring ist schon fertig und nun zieht Shape Services nach.

Shape Services sind die Entwickler der populären App IM+ Pro (App Store-Link) und haben bestätigt, dass sie das Unternehmen CrispApp übernommen haben. CrispApp ist ebenfalls mit einer App im Store vertreten, die unter dem Namen fone (App Store-Link) zu finden ist.

Trotz Kauf des Unternehmens bleibt die fone-App im Store vertreten. Mit fone ist ein kostenloser Videochat über Facebook möglich. Shape Services arbeitet derzeit an einer neuen Version, nämlich IM+ Video. IM+ Video wird mit Facebook Connect zusammen arbeiten und eine ähnliche Lösung wie fone bereitstellen.

Mit der App wird man ganz einfach einen Videochat starten können, allerdings nur unter Facebook-Nutzern. Doch der Vorteil hier ist, dass die Plattform unabhängig ist. So kann zwischen einem iPhone und einem Mac oder PC eine Verbindung hergestellt werden.

Shape Services soll CrispApp für rund 200.000 Dollar gekauft haben und die neue Technologie soll schon in zehn Tagen in der App IM+ Video vorgestellt werden.

Zu guter Letzt fragen wir uns noch, wann Skype mit seiner iPad-Version anrückt, denn der angepeilte Termin ist schon längst überfällig…

Weiterlesen

Star Defender 4: Mit dem Raumschiff auf die Insektenjagd

Heute sind wir wieder einmal einer Nutzer-Anfrage nachgekommen und haben uns das iPad-Spiel Star Defender 4 (App Store-Link) angesehen.

Das Spiel ist Ende April erschienen und ist der Nachfolger von Star Defender 3. Der Download ist gerade einmal 17 MB groß und ist somit schnell auf dem iPad installiert.

Mit dem eigenen Raumschiff, das über zwei Waffen verfügt, müssen alle Insekten-Horden abgeschossen werden. Doch man muss sich auf Gegenwehr gefasst machen, denn auch die Insekten schießen zurück. Insgesamt stehen über 100 Level in acht Missionen bereit.

Unser Fazit: Star Defender 4 macht Spaß und bietet lange Unterhaltung. Damit man, wenn die drei Leben verbraucht sind, nicht immer von vorne anfangen muss, kann man zum Anfang jeder Mission springen, sofern diese erfolgreich beendet wurde. Die Grafik ist nett anzusehen und die Steuerung ist leicht und intuitiv.

Weiterlesen

Ant Raid hat das Zeug zur Nummer 1

Die leichte Newsflaute am heutigen Dienstagvormittag wollen wir für eine kleine Ankündigung nutzen. Es dreht sich um Ant Raid.

Was braucht ein Spiel, um erfolgreich zu sein? Auf jeden Fall eine gute Spielidee, aber auch eine nette Grafik, genügend Langzeitmotivation, einen netten Soundtrack und vor allem eines: Es muss einfach zu lernen, aber schwierig zu meistern sein. Ant Raid vereinigt all diese Eigenschaften miteinander.

Bevor ihr euch in den App Store stürzt und nach der App sucht: Ant Raid wird am 7. Juli exklusiv auf dem iPad erscheinen und wir geben euch den Rat, schon einmal ein paar Euro zur Seite zu legen. Wir konnten das Spiel am vergangenen Wochenende schon ausführlich testen und sind schwer begeistert.

In einer witzigen Comic-Welt wurden Insekten mit einer grünen Flüssigkeit vergiftet, was die Ameisen in gehörige Probleme bringt – denn nach eine Leben in Ruhe und Frieden müssen sie sich jetzt vor den vielen gemeinen Insekten in Acht nehmen. Die Aufgabe des Spielers ist es, die verschiedenen Ameisenkolonien zu verteidigen, was aufgrund der vielen Angreifer oft gar nicht so einfach ist.

Im Story-Modus schaltet man nach und nach nicht nur mehr Level, sondern auch zwei weitere Spielmodi frei. Damit ihr einen besseren Eindruck von Ant Raid bekommt, werden wir am Donnerstag zum Release ein kleines Video anfertigen, einen ausführlichen Testbericht wird es in der nächsten Ausgabe unseres appMagazins geben. Bevor hier Fragen aufkommen: Es ist soweit, wenn es soweit ist. Vermutlich gegen Mitte bis Ende des Monats.

Vorab binden wir schon einmal ein kleines Video (Youtube-Link) der Entwickler ein, das ein einzelnes Level zeigt. Ohne Erklärung ist es aber nicht leicht zu verstehen, was da auf dem Bildschirm überhaupt geschieht.

Weiterlesen


Für die kleinen Fußballfreunde: Kurz der Kicker

Die sonst 4,99 Euro teure Applikation Kurz der Kicker (App Store-Link) wird aufgrund der Frauen-WM noch bis zum 17. Juli kostenlos angeboten.

Bei Kurz der Kicker handelt es sich um ein interaktives Kinderbuch, rund um das Thema Fußball. Auf insgesamt 22 Seiten wird eine nette Geschichte erzählt.

In der interaktiven App hat man die Auswahl, ob man den Text vorlesen lässt oder ob man selbst lesen möchte. Allerdings kann auch der Text ausgeblendet werden und der Erzähler spricht trotzdem weiter. Des Weiteren kann man selbst Hand anlegen und versuchen ein paar Bällen zu versenken. In dem integrierten Spiel kann man via Bewegungssensor das Tor verschieben und somit die geschossenen Bälle einfangen.

Die App gibt es in einer deutschen und in einer englischen Fassung (App Store-Link). Beide iPad-Applikationen werden noch für kurze Zeit kostenlos angeboten.

Weiterlesen

Neu & reduziert: Puzzle-Spiel Astroslugs Deluxe

Astroslugs Deluxe for iPad ist nicht nur neu im App Store, sondern auch preisreduziert zu haben.

Fans von Puzzle-Spielen freuen sich immer über gute Angebote. Ein passender Kandidat ist zum Beispiel Astroslugs (App Store-Link), das erst in diesem Monat veröffentlicht wurde und noch bis zum 7. Juli bis zum Vorteilspreis von nur 79 Cent angeboten wird.

Wir haben das Spiel schon vor dem eigentlichen Release ausprobieren können, eine News bisher aber irgendwie aus unsere Köpfen verdrängt. Das wollen wir nun natürlich nachholen, denn Astroslugs vereint ein nettes Spielprinzip mit einer wirklich hübschen Grafik und stammt zudem aus deutscher Entwicklung.

Leider ist der Umfang mit derzeit nur 35 Leveln noch recht gering, doch die Entwickler haben bereits zukünftige Updates mit weiteren Inhalten versprochen, durch die das Spiel auch teurer werden soll.

Ein Level in Astroslugs löst man, indem man das Spielfeld mit den unterschiedlichsten Formen füllt. In jedem Level stehen dabei diverse Lösungen zur Verfügung, durch die vorgegebenen Formen ist es aber gerade in den späteren Leveln nicht immer leicht, sie in eine passende Position zu bringen.

Wir werden die Neuerscheinung, die derzeit mit 15 Bewertungen á fünf Sternen bewertet wurde, weiter im Blick behalten. Informationen über eine mögliche iPhone-Version liegen uns derzeit leider nicht vor.

Weiterlesen

Über 3 Euro sparen: Flight Control HD nur 79 Cent

Wir haben euch heute morgen schon auf ein Spiel aus der Schmiede Firemint (EA) aufmerksam gemacht, nun folgt ein weiteres.

Die App Flight Control HD wurde in seiner Laufbahn erst einmal für 79 Cent angeboten. Nachdem Firemint von EA übernommen wurde, folgt nun eine weitere Preisaktion.

Wer noch nie von dem Spiel gehört hat: Auf dem Bildschirm sieht man ein Flugfeld mit mehrere Landebahnen, die farbig markiert sind. Von allen Seiten kommen Flugzeuge angeflogen, die zur passende Landebahn gelotst werden müssen. Ihr spielt also den Fluglotsen auf dem Flughafen.

Außerdem gibt es einen lokalen Mehrspielermodus, in dem man gegen Freunde antreten kann. Wer gerade alleine unterwegs ist, kann allerdings auch über das Game Center spielen.

Der Preis von Flight Control HD (App Store-Link) liegt sonst bei 3,99 Euro, doch für kurze Zeit werden nur 79 Cent fällig. Die iPhone-Version (App Store-Link) kostet ebenfalls 79 Cent (Normarpreis) und wird von uns immer wieder für eine kleine Runde ausgepackt. Wo liegen eure Rekorde?

Weiterlesen


iTunes-Karten: 5 Euro bei toom sparen

Bis gestern gab es reduzierte iTunes-Karten bei Saturn, nun geht es bei toom weiter. Es kann wieder gespart werden.

Ich persönlich habe letzte Woche bei Saturn zugeschlagen und mir eine 25-Euro-Karte zum reduzierten Preis gekauft. Wer es nicht geschafft hat oder vielleicht erst jetzt wieder ein leeres Konto hat, kann bei toom sparen. Dort sind die iTunes-Karten im Wert von 25 Euro um 20 Prozent auf 20 Euro reduziert.

Gerade heute, dem Nationalfeiertag in den USA, lohnt sich das Guthaben doppelt. Viele Entwickler reduzieren ihre Apps, so auch die beiden Spieleschmieden Gameloft und Electronic Arts. Zu den Übersichten gelangt ihr mit einem Klick auf den Namen.

Über alle weiteren lohnenswerten Angebote, nicht nur heute, informieren wir euch natürlich mit unserem News oder unserem Ticker, den ihr wie gewohnt innerhalb der kostenlosen appgefahren-App findet.

Weiterlesen

Dermandar: Vielversprechende Gratis-Panorama-App

Mittlerweile gibt es ja schon eine ganze Menge an Panorama-Apps für das iPhone, die sich allerdings oft von der Qualität der Ergebnisse und ihrem Aufnahmeprinzip unterscheiden. Eine neue App, Dermandar, scheint diesbezüglich einen guten Ansatz zu verfolgen.

Vor kurzem am 08.06.2011 für iPhone und iPod Touch veröffentlicht, kann die nur 2,4 MB große App (App Store-Link) momentan gratis aus dem App Store geladen werden. Auch auf der „Highlights“-Seite im Store sowie in der Rubrik „Neu und beachtenswert“ wird Dermandar seit geraumer Zeit gefeatured. Auch die Bewertungen der Nutzer sind vielversprechend: bei mittlerweile 119 Ratings schneidet Dermandar mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen ab.

Ich als großer Fotografie-Fan und immer offen für verbesserte Panorama-Ergebnisse habe mir Dermandar auf gut Glück heruntergeladen, schließlich macht man mit einem Gratis-Download nicht wirklich etwas falsch. Ich war überrascht, wie einfach man mit dem Programm Panoramas anfertigen kann, denn alle wichtigen Einstellungen werden gleich im Bildschirm – leider nur auf Englisch – angezeigt. So wird man zuerst aufgefordert, das Device im Hochformat zu halten. Hat man den Ausgangspunkt des Panoramas festgelegt, genügt ein Klick auf den Auslöse-Button, und schon kann man sich langsam im Kreis drehen, um weitere Bilder aufzunehmen. Hilfreich dabei ist eine Art „Yin-Yang“-Symbol, dass, wenn es zusammengeführt wird, automatisch ein Anschlussbild erzeugt.

Ist man fertig mit seinem Panorama, drückt man wieder den Auslöser, und das großformatige Bild wird erzeugt – und das mit überraschend schneller Geschwindigkeit. Auch die Auflösung ist okay: bei einem Testshot mit 6 gestitchten Bildern kam ich auf etwa 3200 x 800 Pixel. Im Anschluss kann man in einer netten Animation das Ergebnisbild ansehen, es benennen, taggen und auch in der Camera Roll speichern. Wer einen Account hat, kann seine Panoramen auch auf www.dermandar.com hochladen und sie mit anderen Menschen teilen. Neugierige finden dort auch öffentliche Panos von anderen Nutzern.

Alles in allem hat zumindest mich Dermandar mit seinen Ergebnissen und dem schnellen Rendering der Panoramen überrascht – es muss sich also nicht hinter anderen Pano-Apps wie 360 Panorama (App Store-Link) oder Photosynth (App Store-Link) verstecken. Und wie schon erwähnt: mit einer Gratis-App macht man nichts falsch. Die einzige Frage, die noch im Raum steht – wie kommt man auf einen Titel wie „Dermandar“?

Weiterlesen

Gewinnspiel: Der Fotoguide wartet auf Foto-Ideen

Auch heute wollen wir euch eine kleine Gewinnchance bieten. Wir verlosen die App “Der Fotoguide”.

Unseren Artikel im Laufe der Woche fanden die Entwickler des Fotoguides so toll, dass sie und gleich noch einmal 15 Promo-Codes für unsere Leser spendiert haben. Die wollen wir natürlich, wie angedacht, direkt an euch weitergeben.

Der Fotoguide (App Store-Link) ist eine Universal-App für iPhone und iPad, die Hobby-Fotografen hilfreich zur Seite steht. Es werden Foto-Tipps für Spiegelreflex- und Kompaktkameras geboten, außerdem ein umfangreiches Glossar und ein kleines Quiz. In Form der App-Verpackung kostet das Programm im Normalfall 1,59 Euro.

Um den Fotoguide zu gewinnen, müsst ihr natürlich ein Foto schießen – und erneut Kreativität zeigen. Wir fordern euch dazu auf, ein iPhone oder iPad zu basteln. Das gewählte Material überlassen wir euch. Ob ihr euch für eine 1-zu-1-Umsetzung oder eine lustige Art und Weise entscheidet, könnt ihr ebenfalls frei entscheiden.

Wichtig ist nur, dass ihr wie immer keine Rechte anderer verletzt, das Foto bis spätestens Mittwoch, den 6. Juli 2011, um 12:00 Uhr einsendet und mit maximal einem Vorschlag teilnehmt. Auch Apple ist dieses Mal, genau wie der Rechtsweg, nicht mit dem Gewinnspiel in Verbindung zu bringen.

Unter allen Einsendungen werden wir die 15 Gewinner in Form einer Umfrage, einer Auswahl in der Redaktion oder einer Auslosung bestimmen. Eure Fotos bitte wie immer an contest [at] appgefahren.de senden.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de