Chipolo: Bluetooth-Schlüsselfinder liegt in neuer, verbesserter Version vor

Auch ich gehöre zu den Menschen, die ihren Schlüsselbund des öfteren an die unmöglichsten Orte oder zu tief in eine Tasche packen. Beim Auffinden ist der kleine Bluetooth-Chip Chipolo behilflich.

Chipolo 1

Vor einiger Zeit wurde Chipolo als Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, die erfolgreich finanziert werden konnte. Wie man aktuell allerdings noch bei Amazon in den Rezensionen lesen kann, schien die erste Version des Chipolo über einige Startschwierigkeiten zu verfügen. Wir hatten nun die Gelegenheit, eine neue, überarbeitete Version des kleinen Bluetooth-Chips ausführlicher unter die Lupe zu nehmen und wollen euch unsere Erfahrungen mitteilen.

Erhältlich ist der Chipolo, der nur etwas größer ist als ein 2 Euro-Stück, aktuell in neun verschiedenen Farben, darunter Schwarz, Weiß, Rot, Hellgrün und Pink, zu Preisen ab 32 Euro.

  • Chipolo in neun verschiedenen Farben ab 32 Euro (zum Shop)

Ausgeliefert wird der Chipolo in einer schlichten kleinen Pappverpackung, in der sich neben dem Bluetooth-Chip auch noch eine zweite Knopfzelle sowie ein kleiner Metallring zum Befestigen des Chipolo an einem Schlüsselbund oder einer Tasche befindet. Laut Angaben der Hersteller soll die bereits im Chip eingelegte und mit einem Papierstreifen gesicherte Knopfzelle mehr als 6 Monate lang halten, ehe sie ausgetauscht werden muss. Über diese Laufzeit können wir aktuell leider noch keine Angaben machen.

Out-of-range-Benachrichtigungen per Push möglich

Um den Chipolo, den ich in der lime-grünen Variante erhielt und direkt an meinen Schlüsselbund angebracht habe, „scharf“ zu stellen, bedarf es zunächst des Downloads der zugehörigen iOS- oder Android-App, die kostenlos im App Store zu finden ist. Die Chipolo-App (App Store-Link) erfordert dann vor dem ersten Pairing einige Voreinstellungen: So müssen nicht nur Bluetooth und die Ortungsdienste aktiviert sein, sondern nach Möglichkeit auch der Zugriff auf den Motion-Sensor und Push-Mitteilungen gestattet sein. Während der Motion-Sensor dabei helfen soll, die Batterie des Bluetooth-Chips zu schonen, sind Push-Benachrichtigungen von Vorteil, wenn man informiert werden möchte, ob der Chip die Umgebung verlässt oder sie wieder betritt.

Chipolo 2Im Inneren des Chipolo gibt es neben dem Bluetooth 4.0-Sensor, der in meinem Fall einen Radius zwischen 15-30 Metern abdeckt – je nach Aufenthalt im Freien oder in der Wohnung – auch einen kleinen Temperatur-Fühler, der die aktuelle Temperatur seines Standortes über ein kleines Badge in der App anzeigt. Sieht man also die Anzeige „3 Grad“ und sucht seinen Schlüsselbund vergeblich in der Wohnung, sollte man vielleicht draußen vor der Tür nachsehen. Zum Auffinden des Chipolo kann in der App auch ein Alarm-Button betätigt werden, der einen lauten Piepton seitens des Chips nach sich zieht.

Aber auch andersherum funktioniert eine Verbindung zwischen Chipolo und iPhone: Ein Schütteln des Chipolo lässt das per Bluetooth verbundene iPhone kurz aufpiepsen, so dass man weiß, wo es sich befindet. Möchte man ein Selfie aufnehmen, genügt es ebenfalls, den Chipolo bei geöffneter Kamera-App kurz zu schütteln – er dient in diesem Fall als kleiner Auslöser. Neben diesem Feature, das die Hersteller mit der neuen Chipolo-Version eingeführt haben, gibt es in v2 des Chips auch die Möglichkeit, den Chipolo von zwei Smartphones gleichzeitig zu überwachen. Diese Funktion ist vor allem praktisch, wenn der Bluetooth-Chip beispielsweise am Schlüssel des Familienautos hängt. Eine kleine Entfernungsskala in der App zeigt zudem auf, wie weit der Chipolo aktuell vom iPhone entfernt ist.

Chipolo-App kann gleich mehrere der kleinen Chips verwalten

Die Chipolo-App erlaubt es zudem, gleich mehrere der kleinen bunten Chips zu verwalten. Sie lassen sich mit Namen versehen, z.b. „Mels Schlüsselbund“ oder „Freddys Sporttasche“, und dann auch auf einer Karte ansehen. Sind die Ortungsdienste einmal nicht mehr aktiv, speichert die App den letzten Standort des Chipolo, so dass sich Anhaltspunkte finden lassen, wo man bei Verlust des Chips samt verbundenem Gerät, Tasche oder Haustier suchen sollte. Ebenfalls in der App lassen sich Ruhezonen einrichten, in denen auf Benachrichtigungen durch den Chipolo verzichtet wird.

Kommentare 26 Antworten

  1. Eventuell mal an einem hektischen Tag wo liegen lassen, aber ansonsten: wieso sollte man seinen Schlüssel verlegen?! Das Ding ist so wichtig, da passt man doch auf, was man damit anstellt. Heftet schließlich auch keiner so ein Bapperl an sein Smartphone – obwohl, das haben die meisten ja mit gesenktem Kopf meist in der Hand ? Smombies heißt das neuerdings?!

    1. Für Smartphone-Lemminge sind solche Spielzeuge genau das Richtige. Jeder Mist muss BT bekommen, dann muss ich mir nicht mehr merken wo ich es hingepackt habe, weil es doch mein iP weiß.

      Ich frage mich gerade, warum wir 10 Jahre und mehr in die Schule gehen. Eigentlich würde doch ein Jahr völlig ausreichen. In dieser Zeit lernen wir ein Smartphone zu bedienen und fertig. Sich heute noch selbst Gedanken machen ist doch völlig out.

      1. Ja kann man bei dir ja gerade lesen, also das Gedanken machen out ist. Was hat „zur Schule gehen“ mit Schlüssel verlegen zu tun? Soll dir die Schule auch noch beibringen nach dem Kacken den Arsch mit Papier abzuwischen, oder gibt’s noch Eltern und „mich selbst“.

        Wer Dinge gerne auslagert der packt sich so ein Ding dran und hofft er/sie muss nicht überlegen und sowas im Kopf halten, sprich sich um „wichtige“ Dinge kümmern.

        Schon Einstein sagte und handhabte es auch so, dass er alltägliches in ein Büchlein schrieb um den Kopf freizuhaben. Kurz:, „Schüssel?Steht im Buch“.

        1. Was bist Du denn für ein Dummschwätzer? Geht das auch etwas weniger arschig? Kluge Köpfe zitieren scheinst Du ja drauf zu haben. Wie gut, dass es für Dich Wikipedia gibt. Das mit dem Benehmen sollten Dir Deine Eltern noch mal erläutern.

  2. Haben wohl noch nicht viele gekauft bei Amazon. Bewertungen sind wirklich schlimm. So schade, ich brauche so was dringend. Jemand ne Alternative Empfehlung?

  3. Hi. We just wantbto explain the bad ratings on Amazon. The seller on Amazon is not our official seller and he still sells the initial version of Chipolo, launched on Kickstarter. We upgraded the hardware and the software bseveral times from then. The bestvplace to buy is our webstore: http://www.chipolo.net/shop

  4. The function is the same as with the Tile. The difference is that Chipolo is smaller, you can choose the color, it has more features (share the same Chipolo with another person, it works as a remote control for your phone’s camera). And also, for Tile you have to pay fee to replace it after 1 year, but with Chipolo, you can just replace the battery, no subscribtion fees.

  5. Ich finde den Finder toll. Er kommt an meinen USB Stick dran, denn den verliere ich ab und zu. Erst gestern Abend habe ich ihn wieder gesucht…auf dem Innenhof, wo er mir aus der Jackentasche gefallen sein könnte, im Büro, in der kompletten Wohnung usw. Ich brauche den Stick täglich und habe ihn in der Hosentasche. Und da geht er ab und zu verloren ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de