CoconutBattery: Update für Mac-Akku-Tool integriert Plus-Upgrade mit Zusatzfeatures

Auch auf meinem Mac kommt die kleine App CoconutBattery zum Einsatz. Nun gibt es Neuheiten von den Entwicklern zu vermelden.

CoconutBattery Mac

CoconutBattery sieht sich als kleines Akku-Analyse-Tool auf dem Mac. Die kostenlose Applikation verrät nicht nur das Alter des Macs und der Batterie, sondern auch die bisherigen Ladezyklen und den aktuellen Zustand des Akkus. Damit soll die Frage beantwortet werden, wie gut ist der integrierte Akku des MacBooks tatsächlich noch ist. CoconutBattery ist dabei sehr übersichtlich gestaltet und bietet sogar Graphen zur optischen Darstellung an.

Der Download für den Mac von der Website der Entwickler ist grundsätzlich kostenlos, aber über einen PayPal-Button lässt sich jederzeit ein kleiner Obolus für die Macher der praktischen App spenden. Mit der aktuellsten Version 3.6 von CoconutBattery hat das Entwicklerteam nun auch einen weiteren Weg eingebunden, um Unterstützung zu bekommen – und zwar in Form eines Plus-Upgrades.

WLAN-Support für Akkucheck von iOS-Geräten

Wie die Macher auf ihrer Website berichten, hält CoconutBattery Plus einige praktische Features bereit, die insbesondere Power-Usern zugute kommen. So gibt es unter anderem einen WiFi-Unterstützung für iOS-Geräte. Hat man in iTunes einen WLAN-Sync aktiviert, muss das iDevice nicht mehr per Kabel verbunden werden, um den aktuellen Akkustatus mit CoconutBattery zu checken. Darüber hinaus gibt es es eine erweiterte Ansicht für iOS-Geräte, in denen zusätzliche Informationen wie der Produktionsstandort und das Fertigungsdatum des eingebauten Akkus angezeigt werden.

Das Plus-Upgrade lässt sich über die App in einer Trial-Version ausprobieren und für die nächsten 14 Starts der Anwendung nutzen. Auf der Website der Entwickler kann die Plus-Variante dann für einmalige 9,95 Euro erstanden werden. Die Lizenz erlaubt die Nutzung der App auf allen Macs im eigenen Haushalt und beinhaltet kostenlose Updates auf alle in Zukunft folgenden Versionen von CoconutBattery Plus.

Kommentare 6 Antworten

  1. Diese ganzen Akku-Apps sind wenig nützlich, solange es nicht möglich ist, die Maximalladung des Akkus auf eine gewisse Prozentzahl zu begrenzen. Eine volle Ladung stresst einen LiIon-Akku einfach. Bei meinem Dell-Notebook kann ich das einstellen.

  2. Nie mehr was von den Coconut Machern,nachdem ich die iOS-App gekauft habe,die lediglich paar Wochen lief und seit einer Ewigkeit nicht mehr nutzbar ist und die Schuld diesbezüglich nur auf Apple zu schieben zählt nicht,hatten Monate Zeit die iOS-App anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de