Der neue Nuki Fob ausprobiert: Deutliche Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger

Seit Februar gibt es für das Nuki Smart Lock einen neuen Nuki Fob, eine Fernbedienung für das smarte Türschloss. Mittlerweile haben wir den kleinen Bluetooth-Dongle selbst ausprobiert.

NUKI_Fob_Combo_B

Nach einem Dreivierteljahr bin ich immer noch schwer vom Nuki Smart Lock begeistert, nur eine Sache hat mich bisher gestört: Der Nuki Fob der ersten Generation war wirklich keine Wohltat, ich würde ihn als fast unbrauchbar bezeichnen. Seit wenigen Wochen ist nun der Nachfolger des kleinen Schlüsselanhängers, der Schlüssel eigentlich überflüssig macht, im Handel erhältlich.

Der bisherige Nuki Fob war langsam und hat aufgrund seiner geringen Reichweite alles andere als problemlos funktioniert. Beim neuen Modell sieht das zum Glück besser aus, denn der Hersteller verspricht: „Die Reaktionsfähigkeit wurde im Vergleich zum Vorgängermodell um ein Vielfaches erhöht. Dank des stärkeren Bluetooth-Signals wurde die Reichweite verdreifacht. Konkret können Fob User ihr Smart Lock jetzt aus einer Entfernung von bis zu 15 Metern – abhängig von den baulichen Gegebenheiten des Wohngebäudes – entsperren. Zusätzlich reagiert der neue Fob wesentlich schneller und zuverlässiger.“

[adrotate banner=“160″]

Neuer Nuki Fob führt Befehle sofort aus

Aber stimmt das in der Praxis wirklich? Auf die 15 Meter bin ich aufgrund meiner sehr gut gedämmten Außenfassade zwar nicht gekommen, im Bereich von 5 bis 10 Metern ist das Nuki Smart Lock aber problemlos mit dem neuen Nuki Fob steuerbar. Viel beeindruckender ist allerdings die Geschwindigkeit: Drückt man auf den Nuki Fob, wird die gewünschte Aktion innerhalb von 1 bis 2 Sekunden ausgeführt.

Insgesamt kann der Nuki Fob drei verschiedene Aktionen ausführen, hierzu drückt man die einzige Taste am Gerät ein, zwei oder drei Mal. Bei meiner Konfiguration schließt das Nuki Smart Lock die Tür bei einem Tastendruck und öffnet die Tür, wenn zwei mal auf den Knopf gedrückt wird. Diese Einstellungen finde ich persönlich etwas sicherer, als die Tür bei nur einem Tastendruck zu öffnen.

NUKI_Fob_Jan18_04

Ich persönlich nutze das Nuki Smart Lock ausschließlich mit der App auf meinem iPhone, als interessante Einsatzmöglichkeit sehe ich vor allem den bei mir noch nicht vorhandenen Nachwuchs: Der Nuki Fob ist einfach zu bedienen und selbst die 39 Euro dürften bei einem Verlust nicht so teurer sein wie der Wechsel einer hochwertigen Schließanlage samt Neuanschaffung von Schlüsseln. Im Fall der Fälle kann dem Nuki Fob einfach die Berechtigung entzogen werden, so dass Unbefugte das Türschloss nicht öffnen können.

Ausgestattet mit einer Batterielaufzeit von mehr als zehn Jahren muss man sich über die Zukunft kaum Gedanken machen. Mit Abmessungen von 55 x 24 x 6 Millimetern und einem Gewicht von nur 9 Gramm ist der neue Nuki Fob noch etwas kompakter als sein Vorgänger, das matte Plastik sieht zudem etwas hochwertiger aus. Von mir gibt es für den neuen Nuki Fob jedenfalls eine klare Empfehlung, wenn ihr eine Alternative zur Türöffnung per Smartphone sucht.

Nuki Fob - Bluetooth Türöffner - Smart Home
54 Bewertungen
Nuki Fob - Bluetooth Türöffner - Smart Home
  • BLUETOOTH FERNBEDIENUNG - Mit dem Fob können Sie Ihre Tür auch ohne Smartphone jederzeit auf- oder zusperren. Der Nuki Fob ist ein Alleskönner und mit jedem Smart Lock kompatibel - Bridge wird...
  • DER IDEALE BEGLEITER - Fühlen Sie auch hin und wieder das Verlangen, einfach nur draußen in der Natur zu sein - ganz ohne Facebook oder störende Anrufe? Der Nuki Fob ist Ihr stiller Begleiter für...

Kommentare 4 Antworten

  1. Hallo Fabian, Du hast bestimmt auch eine Apple Watch. Wie funktioniert Nuki damit? Kann ich das iPhone zuhause lassen und mit der Watch die Tür öffnen? Falls nicht, geht es, wenn das iPhone hinter der Tür in Bluetooth-Reichweite liegt? Dies wäre gut, fürs Joggen ?. Ich habe noch keine Apple Watch, würde mir aber gerne eine kaufen, wenn ich ohne iPhone joggen könnte. Die meisten meiner Anforderungen gehen ja jetzt mit der Series 3.
    Danke und Grüße, Mike

    1. Es geht, allerdings muss das iPhone in Reichweite sein. Auf der Apple Watch läuft die Nuki App meiner Meinung nach aber relativ unrund. Würde dann eher zum Nuki Fob greifen. Der wiegt fast nix und kann ja gegebenenfalls irgendwie am joggenden Körper befestigt werden 😉

  2. Ja, – ganz früber hatte man einfach nur einen flachen schlüssel dabei. Am körper problemlos tragbar und funktionierte auch nach jahren noch einwandfrei.
    Man konnte seine uhr, sein handy seinen walkman und den ipod sowie diverse ketten und armbänder zuhause lassen und sich ganz auf die körperertüchtigung konzetrieren, zu welchem zwecke man bzw. Frau ja das haus verließ.

    Okokok…???‍♀️

    Ich such immer noch in Deutschland das August smartlock system mit kamera/klingel, tastatur und öffner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de