Deus Ex – The Fall (Update): Futuristisches Action-RPG im Test

Bereits einen Tag vor dem bekannten Spiele-Donnerstag taucht ein echter Knüller im App Store auf: Deus Ex – The Fall wurde von uns in den vergangenen Tagen bereits intensiv getestet.

Deus Ex The Fall 1 Deus Ex The Fall 2 Deus Ex The Fall 3 Deus Ex The Fall 4

Update am 18. Juli: Das erste Update für Deus Ex – The Fall ist im App Store verfügbar. Es wurden zahlreiche Fehler behoben. Ob auch die Limitierung bei Jailbreak-Geräten aufgehoben wurde, können wir leider nicht selbst testen. Über Hinweise in den Kommentare freuen wir uns aber jederzeit.

Testbericht vom 10. Juli: Der lateinische Ausdruck „Deus ex machina“ („Der Gott aus einer Maschine“), ist im eigentlichen Sinn in der Dramaturgie bekannt und beschreibt jede durch plötzlich eintretende Ereignisse, Personen oder außenstehende Mächte bewirkte Lösung eines Konflikts. Dass bei Deus Ex – The Fall definitiv eine Person als Konfliktlöser agiert, wird sicher jedem klar sein, der das Game in seinen früheren Versionen schon einmal angespielt hat.

Die Erstveröffentlichung von Deus Ex fand bereits im Jahr 2000 für den PC statt, und wurde zwei Jahre später auch auf die PlayStation portiert. Mit Deus Ex – The Fall (App Store-Link) schafft es nun erstmalig ein Titel der Deus Ex-Reihe in den App Store. Das 1,5 GB große Game ist für 5,99 Euro erhältlich und kompatibel mit dem iPad 2 und höher, dem iPhone 4S und höher, sowie dem iPod Touch der 5. Generation. Wir konnten den neuen Titel bereits vor der Veröffentlichung antesten und berichten euch über unsere ersten Erfahrungen.

Deus Ex – The Fall wurde von Square Enix in Zusammenarbeit mit dem Deus Ex Human Revolution-Team von Eidos-Montreal und N-Fusion entwickelt. Die Story spielt im Jahr 2027 – einer goldenen Zeit für Wissenschaft und Technologie. Neueste Entwicklungen haben es möglich gemacht, den menschlichen Körper über seine Grenzen hinaus mit technischen Erweiterungen, sogenannten Augmentierungen, zu verbessern.

Aufgrund genau dieser technischen Verbesserungen ist das Jahr 2027 auch die Zeit einer großen sozialen Kluft und die Zeit der globalen Verschwörung: Mächtige Firmen haben Kontrolle über Regierungen erlangt und wachen über die Versorgung der für augmentierte Menschen lebensnotwendigen Medikamente. Inmitten dieses Chaos sucht Ben Saxon, ein ehemaliger britischer SAS-Söldner, der physische Augmentierungen hat vornehmen lassen, verzweifelt nach der Wahrheit hinter der Medikamentenverschwörung. Von seinem Arbeitgeber, dem Privatmilitär Tyrants, hintergangen, ist nicht nur sein eigenes Leben in Gefahr, sondern das aller augmentierten Menschen.

Steuerung: Anpassbar, aber zunächst gewöhnungsbedürftig

Nach dem Download des Games und der ersten Installation macht man sich in der Rolle des Ben Saxon gleich auf in die erste Mission, bei der es den Protagonisten in ein Versteck der Mafia in den verwinkelten Dachgeschossen Moskaus verschlägt. Dass die Steuerung kein leichtes Unterfangen ist, wird bereits im Hauptmenü von Deus Ex – The Fall deutlich: Hier lassen sich unzählige Änderungen vornehmen, die unter anderem das Anvisieren von Gegnern oder die Kameraperspektive betreffen.

Im Spiel selbst wird man während der ersten Mission allerdings über ein In-Game-Tutorial an die wichtigsten Merkmale und Besonderheiten der Steuerung herangeführt. Für Anfänger empfiehlt es sich, so viele Aktionen wie nur möglich automatisch ausführen zu lassen – das erleichtet der Einstieg in das Spiel enorm. Erfahrene Gamer werden über diese Maßnahmen lachen, aber auch für sie gibt es viele Möglichkeiten, die Steuerelemente und Bewegungen optimal anzupassen. Inbesondere Teile des Bildschirms spielen immer wieder eine große Rolle: So lässt es sich im linken unteren Bereich bequem mit dem linken Daumen umher bewegen, während ein Bereich im unteren rechten Bereich des Screens dazu dient, sich umzusehen.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass Deus Ex – The Fall kein reines „Rumgeballere“ ist, wie man es von manchen Ego-Shootern gewohnt ist. Hier gilt es taktisch klug vorzugehen und sich Strategien auszudenken, denn jede ausgeführte Handlung ist mit Konsequenzen verbunden. Ein Radar hilft dem Gamer dabei, Gegner auszumachen und bestmöglich anzugehen. Führt man in einer bestimmten Situation statt eines lautlosen Angriffs beispielsweise einen tödlichen lauten Angriff aus, werden Gegner alamiert, die dem Geschehen schon bald ein Ende setzen können. Auch gibt es verschiedene Möglichkeiten, um ans Ziel der Mission zu gelangen – es muss also nicht zwangsläufig immer der gleiche Weg gewählt werden.

Download? – Ja, auf jeden Fall!

Positiv erwähnt werden sollten neben der anfänglich etwas gewöhnungsbedürftigen, aber gut zu erlernenden und anpassbaren Steuerung auch unbedingt die hervorragenden Grafiken, die in Deus Ex – The Fall mit vielen Details versehen sind. Die futuristischen Städte, beispielsweise Moskau oder Panama, werden sehr atmosphärisch und mit vielen Licht- und Schattenspielen, illuminierten Werbeschildern oder düsteren Wolkenformationen dargestellt – hier haben sich die Entwickler wirklich Mühe gegeben.

Auf meinem iPad 4 gestalteten sich die ersten Testläufe von Deus Ex – The Fall sehr geschmeidig und ohne Ruckler oder andere Probleme. Freunde des Game Centers wird es außerdem sicherlich freuen, dass es bereits jetzt für das Spiel 28 zu erringende Erfolge gibt, die sich nach und nach abarbeiten lassen. Auch wenn ich den Titel bislang nicht in vollem Umfang testen konnte, kann ich nach meinen Erfahrungen schon jetzt eine absolute Download-Empfehlung für alle Fans von actiongeladenen, aber taktischen RPGs und Ego-Shootern aussprechen.

Kommentare 27 Antworten

  1. FRECHHEIT! Hat man sein iDevice gejailbreakt, erscheint beim drücken des „Schiessen“ Knopfes die Meldung „Auf modifizierten Geräten kann man nicht schiessen.“ Ist ja toll, nicht? Und da bezahlt man 6 Euro um das zu erfahren! Jailbreak-Nutzer: Kauft es nicht!
    Normale Nutzer: Kauft es wenn ihr wollt, aber die Entwickler sind richtig unsympathisch.

    1. Nö, das ist keine Frechheit, sondern deren gutes Recht! Wie war das nochmal mit den gejailbreakten Geräten und alle Games gratis laden…?! ;0)

      1. Wieso gratis laden? Diudiukernel hat das Game doch bezahlt. In einen vernünftigen Kopierschutz wollen die nicht investieren, aber so ein Mist einbauen.

  2. ganz schön aufwendig das game, zuviele buttons auf dem display die man zum glück umsetzen/verändern kann! super umgesetzt! mein 5er ist nach ca. 20min. warm geworden im flug modus!

  3. Hallo!
    Hat ein Ipad 2 Besitzer das Spiel heruntergeladen? In der Beschreibung wird es unter
    Minimalanforderung nicht genannt. Läuft das Spiel einigermaßen flüssig oder artet das zu einer Ruckelorgie aus?

    LG

  4. Es lässt sich auf dem iPad2 nichteinmal herunterladen. Das Gerät wird nicht unterstützt. Sehr schade. So muss ich das Spiel auf dem iPhone5 geniessen.

    1. Es wird definitiv nicht unterstützt. Habe es selbst probiert. Ein Herunterladen wird mit der Meldung einer fehlenden Kompatibilität unterbunden. Sehr schade. Man hätte auch eine Option zur Grafikeinstellung hinzufügen können. Nichtsdestotrotz ein klasse Spiel auf höchstem Niveau.

  5. Zitat appgefahren: „Ob auch die Limitierung bei Jailbreak-Geräten aufgehoben wurde, können wir leider nicht selbst testen.“ Zitat Ende.

    Zitat Deus Ex (Update-Hinweis vom 17.7.13):“FEHLERBEHEBUNG: Die Schussbeschränkung für Feuerwaffen, von der einige Geräte betroffen waren, wurden entfernt.“ Zitat Ende.

  6. Vorweg: Ich bin der totale Deus Ex: HR Fan und habe mich auf „The Fall“ schwer gefreut.

    Shooter auf dem iPad oder sogar iPhone sind unhandlich und dadurch unnötig anstrengend. Daran ändert kein CoD, MoH oder Deus Ex etwas. Die Steuerung via virtuellen Sticks auf der Scheibe während man das Brett oder Phone in den Händen halten muss ist etwas für mehrarmige Mutanten. Man muss nicht jeden Kram auf das iPad bringen.

    Letztendlich bestätigen auch Gameportale meine Befürchtungen und werten das Game im Bereich von 50 bis 65%.

    Eine absolute Must-Have-App? Ich denke nicht.

  7. Ich bin ebenfalls Deus Ex Fan auf der PS3. Ich denke, der Spielspass steht und fällt mit der Bedienbarkeit. Die ist für mich auf dem iPad/iPhone nicht gegeben. Sobald es einen richtigen *separaten* Controller fürs iPhone und iPad gibt, werde ich mir das Spiel holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de