Devolo Home Control: Neuer Alexa-Skill macht Steuerung einfacher

Sprachbefehle fallen jetzt kürzer aus

Ich bin ja immer noch etwas unschlüssig, für welches Smart Home System ich mich jetzt entscheiden soll. HomeKit ist eine tolle Sache, aber längst nicht mit allen Herstellern kompatibel. Alexa liefert immer wieder etwas Neues, ist aber nicht so toll in die Apple-Welt eingebunden wie HomeKit. Aktuell schwanke ich zwischen Homey und Homee, der eine Dienst verfügt noch nicht über eine deutschsprachige App und beim anderen vermisse ich weiterhin eine Anwesenheitserkennung.

Und dann wäre da ja noch die alteingesessenen: Innogy hat Anfang des Monats eine bessere Zentrale vorgestellt, Devolo liefert aktuell einen neuen Alexa-Skill aus. Und genau der macht den Alltag mit den Produkten von Devolo etwas einfacher. Statt wie bisher „Alexa, sage Devolo, schalte das Licht im Wohnzimmer ein“ sagen zu müssen, reicht mit dem neuen und überarbeiteten Alexa-Skill ein einfaches „Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer an“ aus.

Aber fast noch viel wichtiger: Die mit der Devolo Home Control Basis verknüpften Geräte tauchen jetzt in der Alexa-App auf und lasen sich damit auch in Routinen und Szenen einbinden. Das bedeutet natürlich auch, dass man Geräte von Devolo und anderen Herstellern über Devolo in Gruppen zusammenfassen und gemeinsam agieren lassen kann.

Ebenso lassen sich nun beispielsweise Zwischenstecker entweder als Steckdose oder als Lichtschalter konfigurieren. So wird eine an den Zwischenstecker angeschlossene Stehlampe automatisch eingeschaltet, wenn man den Befehl zum Lichteinschalten im Raum gibt.

devolo
11 Bewertungen
devolo
  • devolo AG
  • App

Kommentare 3 Antworten

  1. Hi Fabian.
    Wenn du Interesse an einem professionellem Smart Home System hast, kann ich dich dazu gerne beraten.
    Es lässt sich hervorragend auch nachträglich installieren, da sämtliche Komponenten per Funk betrieben werden können.
    Es ist jederzeit erweiterbar, lässt sich in gängige Schaltersysteme integrieren und auch wieder zurückbauen, und ganz wichtig, es ist bezahlbar. Einen Kleinkredit braucht man dafür nicht aufnehmen. ?
    Wenn du/ihr mögt, stehe ich unter sls.czarnetzki@gmail.com, gerne zur Verfügung.
    LG Karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de