Ein Wunsch für iOS 10: Mehr Optionen in Sachen WLAN

In etwas weniger als einem Monat wird Apple auf der WWDC erste Eindrücke des neuen iOS 10 liefern. Wir hätten da noch einen Wunsch…

iPhone Kamera Strand

Ich bin wieder da. Nach knapp zwei Wochen Urlaub freue ich mich wieder über das Klima in Deutschland und tatsächlich auch über meinen Schreibtisch mit Maus, Tastatur, schnellem Internet und spannende Themen aus der App-Welt. Eine Sache liegt mir da aber noch auf dem Herzen: Die automatische Datenübertragung des iPhones im WLAN. Oftmals eine sehr praktische Angelegenheit, in einigen Fällen aber auch mehr als unerwünscht.


In meinem Urlaub hat sich die Sache folgendermaßen geäußert: Im Hotel gab es pro Tag 100 MB WLAN-Volumen zum Nulltarif. Das ist wirklich nicht viel, aber man ist ja nun auch nicht zum Surfen im Urlaub. Für ein paar Textnachrichten und Mails, Facebook und aktuelle Nachrichten hat das Volumen aber vollkommen ausgereicht. Wenn denn das iPhone das verfügbare Volumen nicht selbst verbraten hat.

Insbesondere iCloud sorgt für viel Datenverkehr im Hintergrund

Direkt im zweiten Tag hing mein iPhone über Tag am Ladekabel und hat versucht, ein automatisches iCloud-Backup durchzuführen – und schon waren die 100 MB des Tages futsch. Immerhin lässt sich das automatische Backup in den iCloud-Einstellungen relativ einfach deaktivieren – das war aber längst nicht alles.

Einige Tage später ist mir aufgefallen, dass meine 100 MB schon wieder verbraucht waren, ohne dass ich viel im Netz unterwegs war. Der Übeltäter war erneut schnell gefunden: Die iCloud-Fotomediathek wollte einige Fotos und Videos der letzten Tage synchronisieren – und hat sich abermals am begrenzten WLAN-Volumen vergriffen. Das Problem: Will man die Synchronisation deaktivieren, werden nicht komplett auf das iPhone geladene Fotos und Videos vom Gerät entfernt.

Für den Mac haben wir euch vor einiger Zeit eine interessante App vorgestellt, die sich genau um dieses Problem kümmert: TripMode erkennt automatisch bestimmte Netzwerke und unterbindet danach den Datenverkehr von bestimmten Systemdiensten und Apps. So läuft man nicht in Gefahr, ungewollt und teilweise sogar unwissend sein limitiertes Volumen zu verlieren. Vielleicht schafft es Apple mit iOS 10 ja, ähnliche Optionen auch auf das iPhone und iPad zu bringen?

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

  1. Richtig – die Funktion müsste dann wohl so beschrieben werden: Daten-Synchronisation nur im Hein-Netzwerk. Das wäre dann ein Schalter für alle Probleme die du geschildert hast. Da wäre sogar zu hoffen das man darauf nich bis IOS 10 warten muss.

    1. Wieso? Im öffentlichen WLAN (mit VPN und guter Geschwindigkeit) wäre das kein Problem. Ich würde ihn mir komplett als manuellen Schalter wünschen. Vielleicht noch mit der Möglichkeit einer Liste, die die fraglichen Netze sammelt und dann automatisch spart. Aber generell alles außer dem Heimnetzwerk sperren fände ich blöd.

  2. Das Problem kenne ich auch! Wir hatten mal Internet-Ausfall über WLAN (die Telekom hat es kaputt gemacht und nicht repariert bekommen). Ich hatte auch mein mobiles Datenvolumen aufgebraucht und habe somit für alles ein MiFi benutzt (WLAN-Router, der das Mobilfunknetz nutzt) und habe immer gesehen, wie viel iMac, iPad und iPhone verbraucht haben, wenn es mal Netz gab. Da wäre ein Schalter schön, um alle Optionen für WLAN zu deaktivieren und nur aktive Verbindungen zulässt (z.B. iMessage bei Versand und Empfang)

  3. Mehr Optionen in Sachen WLAN? Könnte von mir aus auch gleich eine Verwaltung bekannter Netze beinhalten. Sicher kennen einige dieses Problem: man hat alle Verbindungen aktiv (Mobilfunk, WLAN, Bluetooth) und ist unterwegs. Nun möchte man schnell etwas im Internet prüfen (z.B. Abfahrt Bahn) und bekommt keine Verbindung. Grund: man ist mit einem öffentlichen WLAN mit bekanntem Namen verbunden und muss noch AGB akzeptieren. Finde ich nervig! Und das iPhone kennt doch sowieso den Standort von Netzwerken. Warum dann das nicht nutzen um an falschen Orten keine Verbindung herzustellen. Würde den Dronen-Hackern (Drone mit WLAN mit Namen wie „Telekom“ oder dem Starbucks-Namen ausstatten, mobile Geräte verbinden sich automatisch. Nun kann einfach mitgelesen werden.) auch den Weg versperren.

  4. Ich habe zu Hause mehrere Netze 2.4 und 5.0. muss auch noch das langsame haben, da ich Geräte habe die kein 5.0 können. Da wäre es schön wenn man das auswählen könnte, denn derzeit nimmt das Handy oder iPad das was zuerst kommt und das ist auch manchmal das langsame. Will es aber auch nicht rauslöschen vielleicht braucht man es ja doch mal.

    1. Hier findest du eine Beschreibung der Technik der WLAN-Auswahl von IOS-Devices seit IOS8. Dein Problem ist höchstwahrscheinlich anderer Natur.
      Verwende die gleiche SSID für 2.4 und 5 GHz Netz, dann verbindet sich dein Device immer mit dem stärksten Sender (Achtung! Das muss nicht das schnellere Netz sein, sondern ist immer das zuverlässigere)
      Das funktioniert hier bei mir hervorragend seit zwei Jahren, ich habe das als „Roaming-WLAN“ in einem Haus mit 4 Etagen und einem großen Grundstück realisiert. Das läuft mit 2x AirPort Extreme (1. Generation), 2x Airport Express (1. Generation) und 2x Devolo500 WLAN-Steckern inkl. einspeiseadapter.

      Es gibt keinerlei Abbrüche beim Wechsel zwischen beliebigen Punkten im und am Haus, auch nicht bei z.B. Musikstreaming in den Garten.
      Der Aufwand war Anfangs etwas höher als „einfach nur zusammenstöpseln“, ich habe Grundrisse skizziert und die Signalstärken erfasst an allen wichtigen Punkten und an Signalgrenzpunkten. Dauert bei meiner Größenordnung ca. 3 Tage,,dafür läuft es dann aber auch erwartungsgemäß 😉

      Ich hoffe, das hilft hier irgendwem weiter 😉

    2. In der Regel logt dich dein Smartphone immer in das stärkste Netz ein und das ist meistens das 2,4 GHz Netz. Ich habe auch beide namentlich getrennt, aber logge alle Geräte die AC können nur ins 5 GHz Netz ein, wenn du dich in das 2,4 GHz Netz gar nicht erst einwählst, kann sich dein Gerät auch nicht damit verbinden, das 2.4 GHz Netz habe ich nur für ältere Geräte am laufen, deswegen zwei unterschiedliche SSID’s, sonst würden sich meine AC tauglichen Devices ja auch ständig mit dem langsameren Netz verbinden. Deswegen finde ich es sinnvoller nicht für beide Frequenzen dieselbe SSID zu verwenden. Das 2.4 für die Oldtimer und das 5er für die Raketen! ???

  5. Also ich kenne doch einige Leute die zum Surfen in Urlaub fahren ? ?

    Eine vernünftige WLAN Verwaltung wäre wünschenswert und toll, allerdings glaube ich nicht daran, dass Apple so etwas in iOS integrieren wird – leider ?

  6. Das würde ich mir auch wünschen. Wir haben hier auch mehrere WLans und ich bevorzuge aber ein ganz bestimmtes. Wenn ich aber zu dem WLan kein Empfang mehr habe (zB wenn ich im Garten bin) dann soll er das andere nehmen.
    Irgendwie so eine Art Rangliste wäre super.

  7. Eine Rangliste wäre generell vorteilhaft.
    Bei mir Zuhause sind zwei WLAN Netze da ich einen zusätzlichen Repeater habe, .. die Hue Bridge oder der HP Drucker sind aber nur über das Haupt-WLAN erreichbar.

    1. Es ist wahrscheinlich noch nicht jedem aufgefallen, iOS loggt sich zunächst mal in das stärkste verfügbare WLAN ein, soweit so normal, aber bei zwei gleich starken Netzen verwendet es immer das, welches vom Namen her im Alphabet vorne steht! Damit kann man auch eine gezielte Reihenfolge erreichen, einfach den Namen des Netzes mit dem ihr euch bevorzugt verbinden wollt, so benennen, das es im Alphabet ganz vorne steht usw! Probiert es aus, es ist wirklich so! ???

  8. Einfach eine Option für das wlan anbieten um es als „limited“ markieren. Gibt es seit Windows 8 auf dem PC. Das wlan wird dann einfach wie ein mobiles Netz behandelt das iPhone nimmt dann die Einschränkungen die unter mobile Daten definiert sind. Keine Verwirrung für den User, keine zwei Listen die man pflegen muss.

    1. Stimmt, das ist eine durchaus sinnvolle Funktion, die mir einiges an Datenvolumen hätte einsparen können.

      Nennt sich seit einigen Jahren auch „Mobile Hotspots“ unter Android und „Getaktete Internetverbindung“ (Metered Internet Connections) in Windows (wie Du bereits erwähnt hattest).

  9. Das Problem habe ich auch öfter. Wenn ich im Ausland bin habe ich meinen mobilen Hotspot dabei, Karte rein und im Hotel ein eigenes WLAN aufgebaut. Immerhin gibt es in der Familie 4 iOS Geräte, die alle Hunger haben. Da ist aber auch ruckzuck das Kontingent verbraucht. Einmal nicht aufgepasst und mein kleiner hat mal eben ein paar Videos gestreamt. iPad und iPhone denken ja, sie sind im WLAN. Das gleiche passiert übrigens auch, wenn man den privaten Hotspot am iPhone aktiviert und das iPad rein läßt…

    1. Machen wir auch. Allerdings wird es schon schwierig, wenn man z.B. eine Kreuzfahrt macht, da gibt es nur begrenztes Volumen und das kostet auch noch was. ?
      Aber sich aus der iCloud auszuloggen auf jedem Gerät, müsste doch für solche Fälle ausreichen? Und eventuell auch WLAN nur bei Bedarf aktivieren.

      1. Okay, Kreuzfahrt … ^^ Der Punkt geht an Dich 🙂 😉

        iCloud auszuschalten ist nicht so einfach, Bilder un Videos usw.
        Deswegen bin ich da auf One Drive und Amazoncloud umgestiegen. Ist viel einfacher.

  10. Ich bin jedes Jahr für mehrere Monate im Ausland und kaufe dort für mein Mobile Hotspot 4GB Pakete. Nicht nur die Zwangsbackups auf Icloud über WLAN sind ärgerlich, sondern auch die nicht abschaltbaren IOS Updates !!! Mein Ipad lädt nämlich ungefragt die neuesten IOS Updates runter und fragt nur noch, ob er installieren soll. Schon sind wieder 1GB pro Gerät weg vom gekauften Volumen.

    Wann kapiert Apple endlich, dass WLAN nicht immer frei ist…

  11. der Bericht spricht mir aus der Seele… auch immer wenn mein Ipad am Iphone über Personal Hotspot verbunden ist frisst es einem das Volumen auf. Ein Schalter der das Iphone / Ipad veranlasst sich genau wie im Mobilnetz zu verhalten auch wenn es im Wlan ist wäre super ! Aber ich glaube bis der Traum in Erfüllung geht, wird es Wlan flächendeckend gratis geben ?

  12. Ich bin gerade wieder in den USA unterwegs. Hier gibt es überall kostenloses WLAN. Die Amerikaner sind es nicht anders gewohnt. Beschränkungen ist man allenfalls hinsichtlich der Geschwindigkeit gewohnt, aber auch nur, weil abends soviele gleichzeitig das WLAN nutzen. Auch das mobile Datennetz ist super ausgebaut. Bei T-Mobile US wird das Streamen von Musik und Videos bei allen Anbietern nicht vom Datenvolumen abgezogen (vor 2 Minuten hab ich noch die Werbung hierfür gesehen). Europäische Verhältnisse sind für viele Amerikaner verstörend, weshalb Apple wahrscheinlich keine weitergehenden Optionen für WLAN-Netzwerke anbieten wird. Über 100 MB würden viele hier nur lachen und sich direkt ein anderes Hotel suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de