ElfYourself: Weihnachtsspaß mit Freunden & Familie

Falls ihr an Heilig Abend oder den Weihnachtsfeiertagen für einen Lacher sorgen wollt, empfehlen wir euch einen Blick auf ElfYourself.

ElfYourself (App Store-Link) ist am 14. Dezember in den App Store zurückgekehrt und kann dort als kostenlose Universal-App geladen werden. Die App eignet sich perfekt, um eure Familienmitglieder als Elfen in diversen Songs als Tänzer auftreten zu lassen.


Das Prinzip ist denkbar einfach: Ihr sucht lediglich ein paar ulkige Fotos aus eurer Bibliothek aus und schiebt sie so zurecht, dass der Kopf korrekt ausgeschnitten wird. Dabei hilft eine kleine Vorlage innerhalb der App, falsch machen kann man hier eigentlich nichts.

Danach treten Opa, Oma, Papa, Mama und sogar der Stubenkater in einem kleinen Musikvideo auf. Fünf Personen kann man auf einen Schlag verzaubern und sie dann durch die Gegend tanzen lassen. Kleiner Wermutstropfen: Bei einigen der Zusatzlieder, die man mit 89 Cent bezahlen muss, gibt es ganz am Ende für einige Sekunden kleine Bildfehler, die Köpfe sitzen für einige Sekunden nicht an der richtigen Stelle.

Ansonsten ist ElfYourself für uns ein gelungener Weihnachtsspaß. Selbst auf dem offiziellen YouTube-Channel von Manchester United ist schon ein Video zu finden – hier tanzt unter anderem Stürmer-Star Wayne Rooney.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Gleich mal geladen und angetestet. Is ganz witzig. Aber die Werbung am Ende der kleinen Clips, dass de Lieder net wirklich ausgespielt werden und ein kräftiger „Hänger“ nach einem in-App.-Kauf (hier wurde erstaunlicherweise das Passwort nicht abgefragt vor dem Kauf) hinterlassen einen etwas Faden Beigeschmack.

  2. Eigendlich ne großartige Sache.
    Aber auch hier sollte man sich die Nutzungsbedingungen sehr genau durchlesen, insbesondere Punkt 7.
    Da Appgefahren vorstellige Apps auf Herz und Nieren prüft und empfiehlt, bin ich ja ehrlich gesagt der Meinung, auf solche Passagen sollte eurerseits auch hingewiesen werden.
    Fröhliche Weihnachten allerseits!

  3. Auf die schnelle und frei übersetzt:

    Der Entwickler behält sich vor, eure hochgeladenen Bilder, bzw die Ergebnisse

    – zu kopieren
    – zu benutzen
    – zu reproduzieren
    – zu adaptieren
    – zu modifizieren
    – zu veröffentlichen
    – zu verteilen
    – auszustellen
    – an andere Firmen weiter zu verkaufen
    – für alle bereits bekannten Medien und zukünftige noch nicht bekannte Medien aufzubereiten und weiterzuverwerten.

    1. Stimmt! Hatte ich zwischenzeitlich auch nochmal gelesen (Musste erst die App nochmal deinstalieren, dass ich an die AGB herankomme)

      Dazu muss ich die Ergebnisse aber doch erst (bewusst) hochladen?!? Oder werden die verwendeten Bilder automatisch übertragen? Das ist m.E. nicht zu erkennen…. Wäre doof, wenn jeder noch so dämliche Versuch sofort auf deren Server landen würde!

      1. Siehst du denn irgend wo eine Option „auf den Server hochladen“ und was für einen Grund solltest du haben dies zu tun?
        Das Foto wird hochgeladen, das Video wird erstellt.
        Anschließend hast du die Möglichkeit das Video zu sehen (online) und zu speichern.
        Der Speichervorgang läd das Video von deren Server auf dein Device. Ergo liegt es auf deren Server.
        Korrigiere mich jemand wenn ich mich irre.

        1. Genau das habe ich doch geschrieben bzw. wollte es mit meiner, eher rethorischen Fragenstellung verdeutlichen! Nämlich dass ich eben *keine* Option/Funktion zum hochladen sehe. Dann müsste es quasi ein „stilles“ hochladen im Hintergrund sein und das fände ich ziemlich hinterlistig.
          Ich vermute aber eher, dass dass eine allgemeingültige AGB für alle Apps vom Hersteller ist und daher auch diesen Passus enthält.

          Woraus schliesst Du, dass das Foto „hochgeladen“ wird?
          Das erste Video liegt nach der Installation auf deinem iPad. Die weiteren Videos nach dem (kostenpflichtigen) Download ebenso.
          Vermutlich wird die App auch ohne Internetzugang funktionieren. Das werde ich vielleicht nachher mal probieren….

          1. Hmm, du hast recht. Das ganze wird lokal erstellt und gespeichert.
            Da war ich wohl etwas vorschnell mit meiner Vermutung.
            Trotz alledem machen mich solche Textpassagen in den Nutzungsbedingungen immer mehr als stutzig.
            Ich finde unabhängig davon sollte Appgefahren auf sowas hinweisen.
            Sind ja schließlich professionelle Redakteure

    1. Ich konnte einen Film auf dem iPad3 speichern. Als ich einen weiteren Film geladen habe und ihn sichern wollte, hat sich die App aufgehängt.
      Das passiert aber auch zum Teil schon bei der Preview der zusätzlichen Filme und nicht nur beim speichern….
      Scheint etwas buggy zu sein die App…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de