Enpass: Passwort-Manager integriert WiFi Sync-Funktion

Vielgewünschtes Feature

Im Bereich der Passwort-Manager scheint aktuell viel in Bewegung zu sein: Erst kürzlich hatten wir über die bekannten Anwendungen 1Password und Dashlane berichtet, die mit neuen Versionen und Features auf sich aufmerksam gemacht haben. Auch der Passwort-Manager Enpass (App Store-Link) mischt nun mit und kündigt einen neuen Cloudless Sync über das WLAN an, um so im lokalen Netzwerk verbleiben zu können und persönliche Daten nicht über ein Cloud-Netzwerk teilen zu müssen. Das Entwicklerteam beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist Enpass WiFi Sync?
Mit der neuen Funktion WiFi Sync können Nutzer ihre Daten zwischen verschiedenen Geräten, die mit demselben Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind, synchronisieren – ohne einen zwischengeschalteten Cloud-Dienst. Daher der Begriff „cloudless“. Um dies zu ermöglichen, betreibt Enpass auf Ihrem Desktop einen Server, der über das mDNS-Protokoll auffindbar ist. Die Enpass-Anwendungen auf Ihren anderen Geräten erkennen den Server im Netzwerk und verbinden sich mit ihm.


Für wen ist Enpass WiFi Sync gedacht?
Obwohl wir schon immer die Möglichkeit geboten haben, Daten sicher über Ihre eigenen Cloud-Konten mit Enpass zu synchronisieren, haben unsere Untersuchungen gezeigt, dass manche Menschen es einfach nicht mögen, wenn ihre Daten im World Wide Web umherhüpfen. Wenn das auf Sie zutrifft und Sie sehr sicherheitsbewusst sind, dann ist Enpass WiFi Sync genau das Richtige für Sie, denn Ihre Daten werden Ihr lokales Netzwerk nie verlassen.

Wie richte ich Enpass WiFi Sync ein?
Um Enpass WiFi Sync nutzen zu können, müssen Sie einen Desktop-Rechner in Ihrem Netzwerk als WiFi Sync Server einrichten, der die Daten speichert und bereitstellt, mit denen sich Ihre anderen Geräte verbinden und synchronisieren können. Alle Geräte müssen sich im selben Netzwerk befinden. Um den WiFi Sync Server über die Enpass-Desktop-App zu starten, gehen Sie zu Enpass-Einstellungen → WiFi Sync. Nach dem Start des Servers müssen Sie die Tresore zum Server hinzufügen, damit sie für die anderen Geräte in Ihrem Netzwerk verfügbar sind.

Um den WiFi Sync von Enpass nutzen zu können, ist mindestens ein Desktop-Gerät notwendig, sowie Enpass Beta v6.7 für macOS, Windows, Linux, Android und iOS. Alle Geräte müssen zudem im gleichen Netzwerk angemeldet sein, um Daten über das WLAN synchronisieren zu können. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung wird auf der Website von Enpass bereitgestellt. Enpass kann unter macOS, iOS und iPadOS kostenlos heruntergeladen und im Rahmen eines Abonnements mit Preisen ab 1,79 Euro/Monat verwendet werden.

‎Enpass Password Manager
‎Enpass Password Manager

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

      1. Würdest Du mir verraten wie das geht? Denn das soll auf der mobilen Seite ja erst ab 6.7 gehen, ich habe 6.63

        Da zeigt mir Enpass aber seit geraumer Zeit immer das Angebot an auf den Premiumstatus zu wechseln für ….€, habe ich jetzt nicht im Kopf weil ich es immer wegklicke. Ich will aber auch nicht unbedingt mehr bzw erneut zahlen da ich ja ne lifetime Lizenz habe

        1. Jetzt klappt das auch, das Update war bei mir bis dahin noch nicht verfügbar. Also, mit der Version 6.7 klappt das mit Wifi-Sync auch.

  1. Ich habe mich da jetzt mal etwas durchgelesen, man kann als Enpass pro Nutzer (wie ich) mit einer lifetime Lizenz (wie ich) auf ein neues Premium Modell wechseln das dann eben auch die neuen Funktionen bringt, ABER eben dann zusätzliches Geld in Form eines Abos kostet. Laut Webseite kann man, wenn man das Premium Abo irgendwann mal wieder beenden sollte weiterhin SEINE BEZAHLTE lifetime Lizenz wieder so nutzen wie zuvor. Dafür sollte man sich bei der Premium Version aber mit der gleichen E Mail ID anmelden wie bei der (bezahlten) lifetime Lizenz.

    Unterm Strich finde ich das etwas verwirrend, ich habe da ja bereits ein Modell erworben und soll nun, für diese neue(n) Funktion(en) plötzlich ne Menge Geld zahlen. Auf Abomodelle fahre ich eh nicht so ab, ich fände es besser wenn man diese neuen Features entweder einfach in die bestehende App integriert oder diese eben mit mit einem einmaligen Beitrag ZUSÄTZLICH kaufen kann. So wird es bei mir halt bei der bislang genutzten Version bleiben die ja seit Jahren gut und klaglos funktioniert.

    1. Danke für den Tipp, ich kenne dieses Programm nicht. Aber man kann sich ja mal schlaulesen und evtl eine Entscheidung treffen. Ganz generell gesagt bin ich mit Enpass aber sehr zufrieden. Dieses synchronisieren via Wlan ist aber ein schönes Sicherheitsfeature das ich zusätzlich gerne nutzen würde. Eine Frage hätte ich da an Dich, gibt es für die gängigen Browser (Safari, Firefox usw) denn eine Appintegration? Kannst Du das beantworten?

      1. Ja, du kannst es in Browser integrieren. Es erscheint dann ein Dialog, ob das Passwort vom Browser oder von iPin setzen möchte. Die App wurde zwar lange nicht aktualisiert, ist aber stabil. Für den Preis kann man wenig falsch machen…

        1. Ich habe mal den Support kontaktiert. Eine Browser Extension gibt es derzeit nur für IOS und Safari. Vermutlich gegen Ende August soll es eine komplett überarbeitete Version für IOS und MacOs geben wobei es dann auch eine Browser Extension für MacOs geben soll. Weitere Browser Extensions sind laut Support derzeit wohl nicht geplant.

  2. Ich nutze auch die Pro Version schon seit ewig und die reicht mir. Ich werde bestimmt nicht auf die Abo-Version wechseln, ist mir etwas zu teuer. Auch wenn der iCloud-Sync jetzt nicht ideal ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de