Folt: Denkspiel um Kacheln und Farben mit mehr als 150 verschiedenen Leveln

Folt zählt zu den Neuerscheinungen der vergangenen Woche. Wir haben uns das kostenlose Puzzle-Spiel genauer angesehen und auf versteckte Kosten und Spielspaß geprüft.

FoltFolt (App Store-Link) ist eine Universal-App, die zunächst gratis aus dem App Store geladen werden kann. Apple bewirbt das Puzzle-Spiel derzeit gleich an verschiedenen Stellen im Store, darunter in der Rubrik „Die besten neuen Spiele“ und auch mit einem eigenen kleinen Banner, der mit „Neues Denkspiel“ betitelt ist. Das vom Entwickler Daniel Lutz kreierte Game benötigt knapp 29 MB eures Speicherplatzes auf iPhone, iPod Touch oder iPad und fordert mindestens iOS 5.0 oder neuer ein. Entgegen der App-Beschreibung lassen sich alle Inhalte in deutscher Sprache nutzen.


Das primäre Ziel von Folt ist es, ähnlich wie in einem Match3-Game mindestens drei Felder der gleichen Farbe zusammen zu bringen. Im Fall von Folt sind dies bunte Kacheln, die über Wischbewegungen nach und nach auf dem Spielfeld verteilt werden. Es gilt bei diesem Prozedere zu beachten, dass ein festsetzen in einer Ecke unbedingt verhindert wird – wie man es schon von Spielen wie dem Klassiker „Snake“ kennt. Hat man sich doch irgendwo eingeklemmt und kann sich aus dieser Situation nicht mehr befreien, ist die Partie beendet, und man verliert eines der vorhandenen Leben.

Folt liefert 155 Level und einige In-App-Käufe

Im Spielverlauf der insgesamt derzeit 155 vorhandenen Level machen es Vorschaubilder der nächsten auftretenden Farben und alternative Spielmodi, in denen Diamanten eingesammelt werden, interessanter für den Gamer. In jedem Level gibt es ein bestimmtes Ziel zu erreichen, das mit zusätzlichen Boni natürlich noch einfacher erreicht werden kann. So lassen sich in einem In-App-Store verschiedene Erleichterungen erstehen, darunter eine Möglichkeit, Farben zu überspringen oder ein weiteres Vorschaufeld zu kaufen.

Während einige der In-App-Käufe permanente Auswirkungen haben, gibt es auch einige Vergünstigungen, die nur temporäre Effekte haben und somit bei Bedarf nachgekauft werden müssen. Ein Beispiel dafür ist das Auffüllen von Leben: Dieser Kauf wird mit 89 Cent berechnet. Möchte man kein Geld für solch einen Service ausgeben, heißt es wie so oft zu warten. Eine Uhr am oberen Bildschirmrand zeigt an, wie lange es noch dauert, bis ein Leben wieder aufgefüllt wird.

Wer sich damit anfreunden kann, im späteren Spielverlauf vielleicht kleine Wartezeiten mit einzuplanen oder auf kleine Vergünstigungen zu verzichten, sollte Folt auch gratis spielen können. Immerhin hat der Entwickler darauf verzichtet, umfangreiche Werbebanner oder aggressive Pop-Ups mit In-App-Anpreisungen ins Game einzubauen. Somit lässt es sich verhältnismäßig entspannt spielen. Abschließend sorgt eine Game Center-Anbindung für zusätzliche Motivation, was das Teilen von Erfolgen und Highscores angeht.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de