Für Notrufe: AML-Funktion startet in Deutschland

Standortdaten werden automatisch übermittelt

Was in anderen Ländern schon lange zum Standard zählt, startet erst jetzt bei uns in Deutschland: Die „Advanced Mobile Location“-Funktion, kurz AML. Allerdings wollen wir direkt erwähnen, dass die AML-Option mit iPhones bisher nicht kompatibel ist. Die Kommunikation zwischen iPhone und Rettungsdiensten klappt technisch nämlich noch nicht.

Seit iOS 11.3 ist diese Funktionalität zwar schon eingebaut und kommt auch in Estland, Litauen, Island, Irland oder Großbritannien schon erfolgreich zum Einsatz. iPhone-Nutzer müssen also weiterhin auf die Freischaltung warten.

Wer ein Android-Smartphone mit Android 4.0 oder neuer mit installierten Google Play Services im Einsatz hat und Mobilfunkkunde bei Telefonica, Vodafone oder bei der Telekom ist, kann jetzt AML nutzen. Bei einem Notruf an die 112 werden die Standortdaten automatisch übermittelt. Dazu benötigt es keine weitere App, außerdem fallen keine weiteren Kosten an. Die Rettungsdienste können damit die Position von Hilfesuchenden exakt bestimmen und damit noch schneller an den Einsatzort gelangen.

Telefonica klärt auf:

Auf Seiten der Behörden betreiben die Integrierte Leitstelle Freiburg-Breisgau Hochschwarzwald sowie die Berliner Feuerwehr den zentralen AML-Endpunkt. Der AML-Service wird nun sukzessive in allen rund 250 deutschen Rettungsleitstellen implementiert, die den Notruf 112 entgegennehmen. Bereits heute kann rund ein Drittel aller Leitstellen die AML-Daten von Mobilfunkkunden empfangen.

Die PC-WELT will aus informierten Kreisen erfahren haben, dass auch iPhone-Nutzer in den kommenden Tagen und Wochen von der neuen AML-Funktion profitieren werden, da die Freischaltung wohl kurz bevor steht.

Kommentare 6 Antworten

    1. @flohstar: War auch mein erster Gedanke. Ich dachte, dass das längst Standard sei und habe mich gewundert, als ich vor ca. 4 Wochen als Unfallzeuge und -helfer die 112 gewählt habe, dass ich erst umständlich den Unfallort erklären musste.
      Aber gut dass wir regelmäßig mit neuen Emojis versorgt wurden.

  1. Moin,

    ja da muss ich meinem Vorredner Flohstar Recht geben, es könnte so einfach sein aber nein, Deutschland muss ja wieder was eigenes haben. Ist das selbe wie es mit der Maut war, in Österreich hatten Sie schon lange son kleines MäuseKino und das Funktioniert Super. Was macht Deutschland, schmeisst zig Mill. € raus für ein eigenes Sys. was noch nicht mal zu 100% funktioniert. Das ist Deutschland, gleiche mit Internet, ja mit Ihren blöden SuperVectoring was eh bei alten Leitung nicht geht, kein wunder bei so hohen Frequenzen…. Auch bei Mobile, warum keine Flat auch für Daten, einfach zum heulen sowas. Lieben Gruß Sven

  2. Ich dachte, dass es das schon gibt, die Sturzerkennung bei der Apple Watch…? Dabei wird doch auch automatisch die Position des Betroffenen übermittelt. Oder ist AML etwas anderes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de