GoodLight.One: Mit dieser App finden Fotografen die besten Wetterverhältnisse

Ab sofort für 5,49 Euro erhältlich

Seid ihr ambitionierte oder sogar professionelle Fotografen? Haben euch unberechenbare Wetterverhältnisse auch schon das ein oder andere Shooting durcheinander gebracht? Dann solltet ihr euch die neue App GoodLight.One (App Store-Link) von Michal Kus genauer ansehen. Der Entwickler hat in der Vergangenheit schon weitere Fotografie-Hilfen im App Store platziert, darunter Golden Hour One. 

Mit GoodLight.One dreht sich alles um das beste Wetter für Fotografen. Die iPhone-App verfügt gleichzeitig auch über eine Apple Watch-Anbindung und kommt mit einer Unterstützung für iMessage daher. So können Planungen für Fotoshootings gleich mit Hilfe von entsprechenden Infos aus der App kommuniziert werden. Der Download ist 59 MB groß und benötigt iOS 12.1 oder neuer auf dem Smartphone, eine deutsche Lokalisierung ist für die 5,49 Euro teure Anwendung bisher noch nicht vorhanden.

„GoodLight.One ist die erste Wettervorhersage-App für Outdoor-Fotografen“, heißt es vom Entwickler im App Store. „Basierend auf hochwertigen meteorologischen und präzisen astronomischen Daten verwendet GoodLight.One AI, um die Bedingungen für die beliebtesten Foto-Genres vorherzusagen. Die Anwendung berücksichtigt die Wettervorhersagen für deinen Standort, den Stand der Sonne und des Mondes und ermittelt die Bedingungen für das von dir gewählte fotografische Genre. Klare Infografiken zeigen die erwarteten Bedingungen während des Tages und helfen dir, die beste Zeit zum Fotografieren zu finden. Möchtest du mehr wissen? Öffne die Prognose, und erhalte eine grafische und textbasierte Auswertung der Bedingungen, einschließlich Warnungen vor möglichen Problemen.“

Siri-Kurzbefehle und Watch-Komplikation inklusive

Für die bestmöglichen Wettervorhersagen arbeitet GoodLight.One mit Daten von DarkSky und Met.no zusammen: Der Nutzer kann in den Einstellungen festlegen, von wo er die Wetterdaten beziehen möchte und erhält dann Vorhersagen für die nächsten fünf Tage. Anstatt regulärer Wetterinformationen wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Wolkenbedeckungsgrad werden in GoodLight.One die Informationen angezeigt, die für Fotos essentiell sind, beispielsweise die Lichtqualität, und ob sich die Foto-Modelle wohlfühlen – oder ihnen zu heiß bzw. zu kalt werden könnte. Auch hier gibt es Minimal- und Maximal-Temperaturen, die sich in der App festlegen lassen. 

GoodLight.One versteht sich darüber hinaus auch mit Siri-Kurzbefehlen, verfügt über eine eigene Apple Watch-App samt Komplikation für schnelle Informationen direkt am Handgelenk, kann in iMessage verwendet werden und bietet ein praktisches Widget für die besten Zeiten für die vorhandenen Fotografie-Genres. Diese beinhalten Porträts, Architektur, Landschaft, Sonnenauf- und Sonnenuntergang, Makro, Nachtaufnahmen, Astro-Fotografie, Mondaufnahmen und Landschaften bei Mondlicht. Wer also beim nächsten Fotoshooting besser vorbereitet und optimal planen möchte, sollte sich diese praktische App auf jeden Fall genauer ansehen. 

‎GoodLight.One
‎GoodLight.One
Entwickler: Michal Kus
Preis: 5,49 €

Kommentare 1 Antwort

  1. Die für die Hauptstadt zuständige und von den Wetter-Apps genutzten Messstation steht südlich, außerhalb der Stadt. Das ist vom Zentrum soweit weg, dass z. B. Informationen über Wind und vor allem Regen und erst recht Gewitter, so gut wie nie zutreffend sind. Ich informiere mich regelmäßig vor meinem Outdoor-Sport über den Stand der Dinge und ärgere mich regelmäßig über zu ungenaue Informationen.
    Wem es reicht, ob es heute irgendwann regnet oder nicht, ok. Aber wer sein Vorhaben abhängig von 2-3 Stunden machen muss, der kann dann gleich den Daumen in die Luft halten – wenn die entsprechende Messstation nicht in akzeptabler Reichweite ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de