Gratis Online-Buch: Wie entwickelt man eine App?

Immer wieder werden wir gefragt: Wie entwickelt man eigentlich eine App? Nun gibt es einen kostenloser Schnupperkurs.

Unsere bisherige Antwort auf die Frage, wie man denn eine App entwickelt, ist bisher immer ganz einfach ausgefallen: So einfach, wie viele denken, ist es nicht. Vor allem, wenn man keine Vorerfahrung in der Programmierung mitbringt. Gerne haben wir auf einschlägige Fachliteratur verwiesen.


Leider sind solche Bücher nicht immer günstig, „Apps entwickeln für iPhone und iPad“, ein Praxisbuch von Klaus Rodewig und Clemens Wagner, kostet sonst mit DVD  immerhin 35 Euro. Eine Online-Version im HTML-Format gibt es jetzt komplett kostenlos, sicherlich ein guter Einstieg und eine tolle Möglichkeit, sich einfach mal zu informieren. Dazu muss lediglich diese Webseite aufgerufen werden.

In sieben Oberkapiteln werden alle wichtigen Informationen dargelegt, angefangen mit einer Einführung in die Systemarchitektur, einem Praxiseinstieg und später auch mit nützlichen Tools und Tricks, die die eigene App noch besser macht. Gerade auf dem iPad sollte sich das Online-Buch recht gut lesen lassen, die gedruckte Version gibt es bei Amazon (zum Buch).

Anzeige

Kommentare 28 Antworten

  1. Echt ein guter Tipp, für Leute, die eine App für sich oder Ihre Firma haben wollen.

    Aber ich glaube nicht , dass die Apps gut sind, sondern oft nur Erweiterungen des ganzen Muelles im AppStore.

    1. Du kannst dir auch für ca. 90€ eine Software herunterladen, mit der man auf einem Windows-Rechner iPhone Apps programmieren kann. Aber dauert bei einem Privatmann wahrscheinlich ein bisschen, bis man das mit seiner selbst entwickelten App wieder drin hat .

  2. Vielleicht der richtige Zeitpunkt mal zwei Fragen zu stellen: Wie komme ich von der Vorschauseite in dieser App zu Safari um mir die Seite „richtig“ anzusehen und woran kann es liegen, dass unter „Meine Kommentare“ der letzte Eintrag vom 1. September angezeigt wird, obwohl ich wesentlich öfter kommentiere?

        1. Sorry, hab mich vertan. Ich wollte eigentlch auf die erste Frage von iDau antworten.

          Als alternative zum fehlenden „In Safari öffnen“ Button 🙂

  3. Ich habe keine Zugriffsberechtigung, ich sehe nur immer so ein Fenster mit Code drin 🙁 Aber trotzdem gut, dass ich es nicht gestern schon gekauft habe!

  4. Klar entweder man entwickelt selbst, oder man sucht sich nach dem richtigen Partner um. Wenn man nach Partnern sucht, dann gibt es aber einiges zu beachten. Eine gute Liste mit 5 wichtigen Punkten, auf die man unbedingt achten muss, wenn man sich für einen Mobile App Entwickler entscheiden will, findet man hier bei FinestCode: http://www.finestcode.com/app-entwickler-finden-5-tipps

    Wenn man schon weiß, was man will, dann kann man auf der Plattform auch direkt seine App-Idee als Auftrag ausschreiben. So bekommt man einige Kostenvoranschläge von guten Entwicklern und kann dann in Ruhe vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de