Günstiger Schutz fürs iPhone: OtterBox Commuter Series

Einige iPhone-Besitzer haben ihr iDevice am liebsten nackig in der Hosen- oder Jackentasche, andere bevorzugen eine kleine Tasche oder ein Clip-On-Case. Wer mehr als diesen Schutz benötigt, sei auf die OtterBox Commuter Series aufmerksam gemacht.

Der Begriff OtterBox sollte jedem ein Begriff sein, der sein Smartphone bestmöglich vor äußeren Einflüssen schützen will. Der amerikanische Hersteller fertigt schon seit Jahren hochwertige und haltbare Smartphone-Cases an, die sich in außergewöhnlichen Lebenslagen bewährt haben. Beispiele dafür können die iPhones von Handwerkern, Extremsportlern oder auch generell unvorsichtigen Menschen sein.


Doch oft müssen mit entsprechendem Schutz auch ästhetische Einbußen in Kauf genommen werden – das iPhone wirkt klobig und ist kaum mehr unter dicken Plastikschichten zu erkennen .Mit der OtterBox Commuter Series wurde ein guter und vor allem erschwinglicher Mittelweg zwischen Funktion, Schutz und Ästhetik geschaffen.

Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass das OtterBox Commuter Case weder eine stossdämpfende Silikonhülle, noch ein stabiles Hardcase ist – es ist eine Kombination aus beidem. Eine umfassende schwarze Kunststoff-Schale umschließt ein biegsames, fast schwabbeliges, aber dennoch weiches Silikon-Inlay, bei dem die wichtigsten Öffnungen des iPhones wie die Kopfhörerbuchse oder der Dock Connector zusätzlich mit kleinen Gummipfropfen verschlossen sind.

Meine Befürchtungen, die OtterBox ans iPhone anzubringen, würde in einem harten Kampf OtterBox versus Mel und iPhone ausarten, bestätigten sich keinesfalls. Dadurch, dass die Silikonhülle und das Hardcase nacheinander angebracht werden können, vereinfachte sich der Vorgang um einiges. Das nackte iPhone wird einfach in die Silikonhülle eingelegt, die Ecken über die Front gezogen, und dann in einem zweiten Schritt alles in die rückseitige Kunststoffschale eingedrückt.

Zwar muss man bei Bedarf noch einige Feinjustierungen des Silikons vornehmen, insbesondere, um für perfekten Sitz an den Öffnungen zu sorgen, aber danach passt das OtterBox Case fast wie eine zweite Haut. Man muss natürlich erwähnen, dass die empfindliche Front samt Display immer noch ungeschützt vor einem liegt – aber auch hier haben die Hersteller vorgesorgt und dem Case noch ein kleines Reinigungstuch sowie eine Display-Schutzfolie beigelegt.

Ist die OtterBox erst einmal angebracht, fühlt sich das iPhone schon etwas massiger, aber auch stabiler in der eigenen Hand an. Für die Show-Offs unter den Apple-Fans wurde das Apfel-Logo auf der Rückseite kreisförmig ausgeschnitten, so dass weiterhin öffentlich damit geprahlt werden kann. Auch die Kamera- und Blitzvorrichtungen sind groß genug ausgeschnitten, so dass sich ohne Probleme weiterhin Fotos machen lassen.

Die Commuter Series ist sauber verarbeitet und hat keine scharfen oder schlecht ausgeschnittenen Stellen, auch alle Bedienelemente sind gut zu erreichen. Kleine Mankos: Durch den sehr anschmiegsamen, aber auch weichen Silikonstoff ist die OtterBox mehr als staubanfällig. Bei mir hatten sich schon nach kurzer Testphase eine Menge schwer entfernbarer Fussel auf dem Silikonrand angesammelt. Auch die Rückseite mit dem Ausschnitt des Apple-Logos könnte dafür sorgen, dass bald Schmutz in das Case eindringt. Weiterhin sind die Ecken des iPhones nicht durch die harte Kunststoffschale, sondern nur durch das Silikon geschützt – wie sich das im Falle eines Sturzes auswirkt, habe ich nicht getestet.

Nichts desto trotz ist die OtterBox Commuter Series mehr als empfehlenswert, insbesondere, wenn man weiß, dass sie trotz ihres hohen Schutzfaktors nicht sehr viel dicker aufträgt als etwa ein Speck Fitted Case, welches wir auch schon hier ausführlich getestet haben. Die OtterBox Commuter Series kann zur Zeit bei Amazon für etwa 25 Euro erworben werden. Wer lieber ausgefallenere Farben bei gleichem Schutz bevorzugt, findet das Commuter Case auch noch für etwa 23 Euro in grün und weiß, oder aber in weiß-schwarzer Kombination für ca. 27 Euro. Eine Übersicht über alle OtterBox-Modelle gibt es auf dieser Seite.

Anzeige

Kommentare 33 Antworten

  1. Ich habe mein weißes iPhone 4s vorne und hinten mit einer Folie von skins4u beklebt. Das gefällt mir sehr gut, aber jetzt suche ich nach einem Schutz für die Ecken und Kanten oder einem klaren Case. Das Belkin Grip Vue TPU klar wäre super, aber leider geht es so stramm über die Ecken, dass es mir dort die Folie hochdrückt, egal wie vorsichtig ich vorgehe. Hat jemand schon Erfahrung mit einem Bumper? Es sollte natürlich möglichst wenig von meinem iPhone verdecken.

        1. Weiß nicht ob es das Blade-Case auch schon fürs 4S gibt. Habs fürs iP4. Ist aus Alu und sieht Bombe aus. Habs allerdings nichtmehr dran, denn Metall auf iP4 Antenne is klar, ne 😉 da helfen nichma die Abstandshalter…

        2. Als ich mich für die Cases/Bumper interessiert hab, hab ich sie in irgendnem amerikanischen oder englischen Shop gesehen für umgerechnet 40€ inkl. Versand. Musst mal suchen.

    1. Das transparente Incase habe ich auch und da geht es mir wie Dir! Mir ist es auch schon zweimal auf den Steinboden gekracht, das Incase hat es mit leichtem Schaden am Steg bei den Lautstärketasten überlebt (und das iPhone natürlich auch!)

  2. Ich hab mein iPhone immer nackelig in der Hosentasche. Mit den Hüllen und Folien kann ich mich irgendwie nicht anfreunden. Die Hüllen lassen das iPhone klobig werden und die Folien sind wahre Staubfänger und der Homebutton rutscht noch weiter nach unten durch die z.T. dicke Folie. OtterBox gefällt mir ganz gut. Aber Ich werde wohl weiter beim iPhone auf FKK setzen;)

      1. Das ANBRINGEN einer Folie könnte man als stärksten Staub Magneten überhaupt bezeichnen, danach wüsste ich nicht, wieso eine Folie ein Staubfänger sein sollte.

  3. Unser Lehrer hat so ein Teil. Das iPhone sieht dadurch extrem dick aus. Für meinen iPod touch habe ich mir einen Belkin Grip Vue Bumper geholt. Anfangs war er sehr gut, aber nach einer Weile ist Staub zwischen den iPod und der Hülle gekommen und es haben sich unschöne Kratzer auf der Rückseite gebildet. Seitdem ist mein iPod auch FKK.

    1. Bei meinem iPod wärs anders-erst FKK(meistens)dann Case.das Ding ist mir aus der lederhülle rausgerutscht,aus 20-30 cm(!!) dumm aufgekommen-Verbindung zwischen Chip+display kaputt.kann nur zu einem Case Raten.

    1. Ich meine, dass ich bei Amazon auch OtterBox-Cases für das 3G/3GS gesehen habe. Ansonsten einfach mal auf der Herstellerseite gucken, die ganz am Ende des Artikels verlinkt ist.

  4. Ich habe ein Case von iCayz und bin damit total zufrieden. 2 Stürze hat mein iPhone damit ohne irgendwelche Schäden davonzutragen überlebt. Die Aluoptik ist super stylisch und die Aussparungen sind genau da wo sie sein sollen. Zudem trägt die Hülle nicht auf und gibt es in versch. Farben z.B. Rot, Blau, Schwarz.
    Bei dieser Hülle kann der untere Teil abgenommen werden, um es in eine Dockingstation oder was auch immer zu stecken. Kostet ca. 17 € Ebay, aber am Besten über die Homepage kaufen, da fallen keine Versandkosten an.

  5. Könntet ihr mir mal bitte den Link zu eurem iPhone Wallpaper reinstellen? Wär cool (:

    Also ich hab mein iPhone nach langen bumperzeiten nun auch wieder ’nackt‘ in der Tasche. Das Design muss man ja nicht verstecken, kann sich ruhig sehen lassen 😛

  6. Ich hatte eine einfache Silikonhülle für mein iPhone, die zwar nicht schön aussieht, aber gut in der Hand liegt und womit das iPhone nicht sofort als iPhone erkennbar war.

    Allerdings passt es damit in keine Ladestation mehr rein und ich kenne Leute mit anderen Hüllen, die das selbe Problem haben.

    Seitdem ist mein iPhone nackig – wenn jemand ’ne passende Hülle kennt, bin ich für jeden Tipp dankbar.

  7. Ich hatte die Otterbox während einer 6 Wochen Expedition im Himalya dabei. Das iPhone4 konnte man kaum noch als iPhone erkennen, es ließ sich aber noch gut bedienen und es hat dank der Box wirklich übelste Bedingungen (Staub, harte Schläge, Nässe und Kälte) prima stand gehalten.

  8. Also ,meine Freundin und ich haben das Case.
    Wir sind beide zufrieden damit.
    Wir sind immer beide auf der suche nach dem perfekten Case,aber
    keins konnte bis jetzt mithalten.
    Entweder schlecht verarbeitet,das Case verkratzt selbst den Alurahmen oder Rückseite.
    Oder die Ecken und Öffnungen sind nicht geschützt.
    Einziges Manko,oberhalb rechts und links ist das Silikon nicht gestützt und dadurch ziemlich schwabbelig.

    Ps: Ich bin Kfz-Mechaniker und habe das Phone immer am Mann. 😉

  9. Wer einen durchsichtigen Hartcover Schutz sucht ist bei Saturn gut bedient! Hab mir dort eines gekauft im Sommer, 15€ die sich absolut gelohnt haben! Wirkt nicht klobig und sitzt perfekt!

  10. Ich selber Hab das iPhone nur auf der Arbeit mit einer slim Ledertasche + Staubstöpsel geschützt!

    Privat nur im FKK-Style 🙂
    Finde ich persönlich am besten und mein 4er ist mir außer auf den Teppich noch nie runter gefallen 😉

    Beruflich ist der Schutz ein muss zumindest auf dem Bau ……

  11. Viiiielen Dank Mel 🙂

    ignorier meine letzte Nachricht, hatte das in der App nicht gesehen, bin jetzt eben auf eure Homepage gestoßen und hier sind die Links zu sehen 🙂

    Nochmals Danke 😉

  12. Also, bei aller Liebe, aber wenn schon Otterbox als echten Rundumschutz, dann bitte die Defender. Hier ist dann auch das Display geschützt und dann ist die ohnehin schon happige Ausgabe auch wirklich sinnvoll und logisch.

    Ich habe zwar eine „überwiegend sitzende Tätigkeit“ und bin auch kein „Hobby-Rüdiger-Nehberg“, aber bei Sonne-Wasser-Strand-Urlauben ziehe ich die Otterbox Defender ganz klar meinem BookBook-Case vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de