Immer noch keine AirTags: Curve-Tracker von Vodafone als Alternative

Am Prime Day fast 30 Euro günstiger

Nachdem sich die Gerüchte im September immer weiter verdichteten, habe ich richtig Lust auf die neuen AirTags von Apple bekommen. Endlich mal wieder ein komplett neues Produkt mit neuer Technik. Ein kleiner Tracker, der bei einem Verlust von anderen Apple-Nutzern aufgespürt werden kann.

Doch bereits kurz vor der Keynote deutete sich an: Die AirTags kommen noch nicht. Nun ist sogar davon auszugehen, dass wir uns noch bis in Frühjahr 2021 gedulden müssen, bis die kleinen Apple-Tracker offiziell angekündigt werden und dann auch auf den Markt kommen.


Eine interessante Alternative stammt von Vodafone und ist vollgestopft mit Technik: Beim Curve verlässt man sich nicht nur auf Bluetooth und die Community, sondern bekommt einen vollständigen Tracker mit GPS-Modul und integrierter eSIM. So kann die Position des Curve in mehr als 100 Ländern bestimmt werden.

Direkt bei Vodafone kostet der Curve knapp 40 Euro, hier muss man den eSIM-Tarif aber manuell hinzu buchen – das kostet entweder 2,99 Euro (monatlich kündbar) oder 1,99 Euro (24 Monate Laufzeit). Bei Amazon erhaltet ihr dagegen 24 Monate inklusive und zahlt zum Prime Day einen reduzierten Preis von 62,49 Euro. Zum Vergleich: Bei Vodafone direkt würde der Curve über zwei Jahre hinweg mindestens 86 Euro kosten.

Curve smarter GPS-Tracker mit Bluetooth und...
139 Bewertungen
Curve smarter GPS-Tracker mit Bluetooth und...
  • Echtzeit GPS-Ortung: Standortverfolgung in Echtzeit auf Deinem Smartphone egal wie weit Du von Deinem Curve Tracker entfernt bist. Curve nutzt unser globales Mobilfunknetzt für die...
  • Standort: Curve verwendet mehrere moderne Tracking-Technologien für eine zuverlässige und exakte Ortung

Auf dieses Detail müsst ihr beim Vodafone Curve achten

Ein Detail ist aber besonders wichtig: Wenn der Curve aktiviert wird, aktiviert ihr im Prinzip einen Mobilfunktarif. Dazu muss in der bereitgestellten App von Vodafone ein Personalausweis und eine Zahlungsmethode hinterlegt werden. Bei mir hat das aber keine fünf Minuten gedauert und hat auch ohne einen VideoIdent-Anruf funktioniert.

Meiner Meinung nach ist das ein tolles Angebot, denn ihr bekommt einen gut funktionierenden GPS-Tracker im kompakten Format. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu sieben Tage, wobei das natürlich vom gewählten Modus abhängt, in dem der Tracker arbeitet. Diesen könnt ihr einfach per App auswählen:

  • Energiespar-Modus: Aktualisierung alle 2 Stunden (7 Tage Akkulaufzeit)
  • Standard-Modus: Aktualisierung alle 30 Minuten (5 Tage Akkulaufzeit)
  • Leistungs-Modus: Aktualisierung alle 5 Minuten (3 Tage Akkulaufzeit)
  • Echzeit-Modus: Aktualisierung alle 5 Sekunden (deaktiviert sich nach 15 Minuten automatisch)

Wer auf Nummer sicher gehen möchte und beispielsweise seinen Rucksack, seinen Koffer oder gar sein Auto verfolgen möchte, macht mit dem Vodafone Curve zum aktuellen Angebotspreis wohl nichts verkehrt.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Ich werde nie begreifen, warum man sich freiwillig ein solches Teil „ans Bein bindet“ und dafür auch noch einen zusätzlichen Mobilfunktarif in Kauf nimmt. Mich erschreckt immer wieder wie leichtfertig die Menschen mit ihrer Privatsphäre umgehen. 🙈

    1. Ich habe bisher nie etwas verloren, was die Anschaffung rechtfertigen würde. Bei der begrenzten Betriebszeit müsste das Stück auch relative schnell gefunden werden, damit es Sinn. Verliere ich beim Joggen im Wald meinen Schlüssel, müssen erstmal genug Leutchen mit einem iPhone genau dort sein, die den Schlüssel orten. Da ist eine simple Schlüsselmarke viel günstiger und hält auch Jahre durch.
      Mein Hunde habe ich beigebracht bei mir zu bleiben, was er auch tut. Für nachlässige Handytussis, die gerne den Hund sich selbst überlassen, sicher eine tolle Lösung.

      Der Markt und dieser Blog wären nicht was sie sind, wenn es nicht täglich neuen Unsinn gäbe.
      Mag ja sein, dass es hier und da eine sinnvolle Anwendung gibt. Mir ist jedenfalls bisher kein eingefallen, die die Kosten rechtfertigen.

      1. Es könnte auch etwas wertvolles gestohlen werden, man muss es nicht zwangsweise verlieren.
        Und man benötigt nicht ‚genug Leutchen mit iPhone‘, die App zeigt einem auf einer Karte relativ genau wo das Teil ist.
        Die Betriebszeit von 7 Tagen ist übrigens vollkommen ausreichend. Bei mir verrichtet das Teil (gut versteckt/verbaut) an einem teuren Fahrrad seit dem ersten Bericht hier, klaglos seinen Dienst.
        Was noch wünschenswert ist, wäre die Auswertung der Daten über eine API, damit man diese in andere Anwendungen (SmartHome) integrieren kann.

    2. Was hat das mit Privatsphäre zu tun? Was trackt dieses Teil was dein Smartphone nicht sowieso schon trackt? Blödsinniges Argument.

      Dass der Preis lächerlich ist steht wohl außer Frage, mehr braucht es da nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de