In eigener Sache: App-Erfolg und Server-Upgrade

22 Kommentare zu In eigener Sache: App-Erfolg und Server-Upgrade

In den letzten Tagen hat sich einiges getan in Sachen appgefahren-App. Wir wollen euch auf dem aktuellsten Stand halten.

Das unsere iPad-Applikation so ein großer Wurf wird, hätten wir nie gedacht. Bis auf den dritten Platz der App Store-Charts haben wir es dank eurer vielen Downloads geschafft, nur gegen die neue Apple-App zum Weihnachtsfest und das neue deutsche Angebot von Amazon hatten wir keine Chance. Aber darüber wollen wir uns nicht beschweren.

Wir freuen uns jedenfalls, dass euch die App so gut gefällt. Am besten wir bedanken uns alle zusammen bei Huy, unserem Programmierer, der die Universal-App quasi im Alleingang auf die Beine gestellt hat. Ein tapferer und fleißiger Kerl…

Durch die vielen neuen Nutzer und unglaubliche Zugriffszahlen ist unser eigentlich neue Server allerdings schon wieder in die Knie gegangen. Gerade in den Abendstunden ist die Last einfach zu hoch, auch ohne Push-Nachrichten, die der Server verteilen muss.

Daher bleibt uns nichts anderes möglich, als erneut ein Serverupdate durchzuführen. Einen Abend muss der Phenom QuadCore noch durchhalten, dann gibt es einen Opteron 2x QuadCore mit satten 16GB Arbeitsspeicher. Wir sind schon gespannt, wie lange diese Konfiguration ausreichen wird.

Update: Bitte beachtet, dass es durch das Upgrade in der Nacht vom 16. auf 17. Dezember zwischen 3:00 bis 6:00 Uhr zu Ausfällen auf der Webseite und in der App kommen kann. Eigentlich wollten wir schon eine Nacht früher auf das neue Pferd setzen, unser Hoster braucht aber etwas mehr Zeit.

Kommentare 22 Antworten

  1. Danke, Fabian 🙂 Bin auch selber überrascht und für mich ist es als Entwickler das coolste Weihnachtsgeschenk überhaupt. Ich werde es ausdrucken und unterm Weihnachtsbaum legen 😀

    Werde weiterhin die Kommentare verfolgen und die App weiter verbessern.

    Dann werde ich uns mal auf den Serverumzug vorbereiten.

  2. Hi.
    Also Eure Arbeit ist genial. Neben ifun/iphone-ticker seit Ihr nicht mehr bei mir wegzudenken.
    Wollt Ihr etwas mehr erzählen? Wie viel arbeitet Ihr daran, wie verteilen sich die Kosten. Kostendeckend? etc.

    Ich will ja jetzt nicht alles wissen, aber wollte selbst mal einen iphone-blog startet (auch als Info-Quelle für mich immer nutzen), aber ich kam (noch) nicht dazu. Reine neugier 🙂

    Auch wäre es mal interessant, wie viel so eine App in der Entwicklung kostet und wie diese Aufgebaut ist. Hier würde ich mich wirklich über eine Antwort freuen 😉 Ich selber suche für mein studentisches Budget eine Universal-App, welche ich mit HMTL-Inhalten fühlen möchte…

  3. Super App.!! Die Webseite am Anfang war schon super. Dann kam die iPhone App. Und dann die Updates und das appgefahren Team wurde einfach immer besser. Jetzt ist die App. Wirklich ein Must-have!

  4. Der Push hängt stark von der Leistung unseres Servers ab. Wir haben den Ansturm unterschätzt und werden in den nächsten Tagen den Server wechseln. Momentan muss mit einer Verzögerung von bis zu 10 min gerechnet werden.
    Sollte es Störungen geben, halten wir euch über die eingebaute Twitter-Funktion auf dem Laufenden.

  5. Das ist doch echt gut! Aber da muss wohl bald noch mehr her!

    Kennt Ihr die iTunespartnerprogramme. Vorher habe ich immer Flo’s Webblog gelesen. (Ob ihr ihn ablöst? Kaum. Denn er hat immer wirklich gut über ALLES bei Apple informiert.) Jedenfalls gibt es dort etwas nettes: wenn man einen Link zu einer App oder die Links für Apple, iTunes und App Store und Amazon anklickt, erhält der Entwickler einen Teil der Einnahmen bei gleich bleibendem Preis für den Endbenutzer!

    Und nutzt Ihr Mac?

    Ach ja. Gewöhnt Euch schon mal an meine Texte  !

    Bald gebe ich eine faire Review ab. Also, reinhängen! 

  6. @krzysiekBLN: Wie viel wir daran arbeiten? Gute Frage, ich weiß selber nicht mehr wie viele Stunden wir in der Woche daran arbeiten. Aber viel vom Studium habe ich dieses Semester nicht gehabt 🙂 Davon abgesehen kümmern sich mehrere Jungs und Mädels um den Content.
    Kostendeckend? Auch daran arbeiten wir. Ein Konzept zu entwickeln, dass die User so wie uns nachhaltig zufrieden stellt.
    Apps zu entwickeln macht wesentlich mehr Spaß als klassische Projekte, da man das Ergebnis sofort auf dem iPhone sieht. Die Entwicklungsumgebung hat eine enorme Qualität. Da auch ich mit Android arbeite, kann ich sagen, dass Google noch viel Arbeit vor sich hat. Aber egal für welche Plattform man sich entscheidet, man muss eine Gewisse Leidenschaft dafür haben und kritisch mit der Arbeit umgehen können 🙂

    Hoffentlich konnte ich dir ein wenig weiter helfen ^^

    1. Ja 😉

      Was mich interessieren würde, wäre noch, wie viel solch eine App kosten kann. Ich will eine Website als App in den AppStore reinstellen und suche eigentlich einen App-Container, wo der Inhalt per HTML & co. reingestellt wird. Wie wär es wenn Ihr Eure App als Open-Source anbieten würdet und eine entsprechende Lizenz dazu stellt. Entweder Hinweis auf Euch und Spende oder Kauf 😉

      Ich persönlich habe kein Budget das wohl so groß wäre, um eine App in diesen Umfang zu „bestellen“ 😉

      Okay, einiges ist jetzt auch Wunschdenken, aber darfst hier (oder per Mail) gern antworten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de