iTraq: Neuer Ortungschip kann Position an iPhone-App weitergeben

Mit iTraq möchten wir heute ein neuartige Produkt vorstellen, das bei Indiegogo nach Unterstützern sucht.

itraq

Immer mal wieder werfen wir einen Blick auf interessante Projekte bei Kickstarter oder Indiegogo. Mit iTraq (zur Webseite) gibt es ein wirklich interessantes Produkt, das schon komplett finanziert wurde, ihr aber noch bis zum 4. April 2015 die Entwickler unterstützen und somit eines der iTraq-Produkte für euren eigenen Gebrauch sichern könnt.


iTraq ist eine kleine Karte im Chipkartenformat, die per Cell-ID-Technologie die Position bestimmen kann. Der Vorteil hier: iTraq muss nicht ständig per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sein, sondern bestimmt die Position über den nächstgelegenen Funkmasten. Die Batterielaufzeit beträgt drei Jahre. Alle wichtigen Informationen können dann innerhalb der iPhone-App abgerufen werden.

Allerdings müsst ihr auch wissen, dass iTraq die Position nicht auf den Meter genau anzeigen kann, da er nicht per GPS funkt. Die oben erwähnte Cell-ID-Technologie erlaubt eine ausreichend präzise Ortung – nur so konnte man eine Batterielaufzeit von rund 3 Jahren schaffen. Würde GPS zum Einsatz kommen, müsste man den Akku nahezu täglich aufladen.

Den kleinen iTraq kann man am Rucksack befestigen, in ein Paket legen, im Koffer platzieren und vieles mehr. Neben der einfachen Standortlokalisierung lässt sich auch ein sogenannter Guard-Mode aktivieren, der sofort einen Alarm aufs iPhone schickt, wenn der zuvor eingestellte Radius überschritten wird.

Die Idee hinter iTraq gefällt mir richtig gut. Wer den Standpunkt gewisser Objekte immer sehen möchte, kann das Indiegogo-Projekt unterstützen. Ein iTraq kostet 49 US-Dollar, für internationalen Versand werden zusätzliche 25 US-Dollar fällig. Wer mehrere Produkte bestellt, spart natürlich etwas Geld – eventuell haben ja eure Freunde auch Interesse.

iTraq im Video


(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 43 Antworten

    1. Es ist ja mehr zur Überwachung des eigenen hab und gut gedacht. Zum Beispiel Rucksack Tasche Laptop Auto usw. Der Radius bzw Bereich ist ja einstellbar. Ich finde die Idee nicht übel aber mir noch zu teuer. Mfg

    2. Ich möchte sowas wollen. Für mein Auto st das einfach ideal, denn hier wird viel gestohlen und so hätte ich im Fall der Fälle eine kleine Chance meinen Corsa (ganz normales Auto ohne Schnickschnack) zu orten und auffindbar zu machen!

  1. Ich könnte den Tracker beruflich gut brauchen. Da ich in einer Kanalreinigungs-Firma Arbeite die mit Mobilen TV-Inspektionsanlagen (Wert von ca. € 25.000.- pro Gerät) Kanäle untersucht, wäre eine Karte wie diese sehr gut um den Standort zu lokalisieren. Im Falle eines Diebstahls könnte somit die Wiederbeschaffung erleichtert werden.

  2. wie gelangt denn die Info über den aktuellen Standort dann zum Iphone – oder kann man den streckenverlauf nur im Nachhinein vom Gadget auslesen ?

  3. Perfekt für so Schussel wie mich.
    Bin aber nicht bereit den halben Produktpreis nochmal in den Versand zu stecken. Also muss ich mich noch gedulden

  4. Nutzt aber nur was, wenn auch Netz da ist! Und sagt nicht, in Dtl. gibt es 100% Abdeckung!
    Besser wäre eine optionale GPS Funktion, quasi auf Abruf im Notfall.
    Würde dann auch in den Bergen als Notsignal funktionieren.

          1. Ja klar, aber das funktioniert mit Bluetooth. Da kannst du nur in deinem Umfeld was finden. Ca. 30 Meter gehen damit

          2. Ja, richtig. Und in dem Produkt hier, hast du eine sie die nur du abrufen kannst. (bzw solltest) also nichts anderes als ein „handy“. Und genau ist es nicht annähernd. Also mit der Ortung wird es schwer. Für einen Alarm hingegen ist es „ausreichend“

          1. ? Was ist für dich „weltweit“? Weltweit ist für mich auf der ganzen Welt, also auf dem ganzen Planeten Erde. Und auf der ganzen Erde kann es nicht gehen (steht auch auf der Webseite, ohne technische Kenntnisse vom Gerät zu haben).

      1. Da musst Du etwas falsch verstanden haben. Der Chipolo funktioniert im Haus mit Bluetooth und ansonsten überall bis Batterie leer ist und dann kann die einfach getauscht werden.

      1. Soso, und wenn du die gelesen hättest, wüsstest du auch, dass das Ding weltweit funktioniert.
        Hast du eigentlich einen Namen? – ist irgendwie passend, aber …..

        1. Auf der Webseite steht, dass es nicht komplett auf der Welt gehen kann. Oder meinst du etwa, du bist außerhalb der Welt, wenn du mit dem Schiff über die Meere fährst?

          Und auf der Webseite steht, wie man es aufladen kann! Deshalb RTFFAQ!

        2. Offenbar kannst du nicht lesen oder kein Englisch. Dort steht „weltweit, wo Mobilfunk vorhanden ist“ (ich habe es übersetzt, weil du anscheinend kein Englisch kannst).

          1. Geht so. Immerhin ein paar Zeichen. Kann man aber nicht aussprechen.
            Oder wie wärs mit Minus Brett Minus ?

  5. Achtung: Was erst in den FAQs zum Vorschein kommt:
    Wenn Batterie leer (~ „1500 communication cycles“), dann muss neu bezahlt werden. Eigentlich logisch, weil SIM-Karte im Spiel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de