Lifesum: Lifestyle-Tracker und Kalorienzähler zählt zu Apples „besten neuen Apps“

Obwohl die App Lifesum schon seit längerer Zeit im App Store zu haben ist, haben wir bisher noch nicht darüber berichtet.

Lifesum 1 Lifesum 2 Lifesum 3 Lifesum 4

Aktuell listet Apple die Lifestyle- und Kalorien-Anwendung allerdings in der hauseigenen Rubrik „Die besten neuen Apps“, so dass auch wir auf Lifesum (App Store-Link) aufmerksam geworden sind. Die Universal-App lässt sich kostenlos auf iPhone und iPad herunterladen und benötigt zur Installation neben 62 MB des Speicherplatzes auch iOS 7.0 oder neuer. Ebenfalls vorhanden sind eine deutsche Lokalisierung sowie eine optimierte Darstellung auf dem iPhone 6.


Vor dem ersten Start von Lifesum heißt es, sich für eines von drei Modellen zu entscheiden. „Lebe gesünder – Iss und trainiere für optimale Gesundheit“, „Nimm ab – Werde schlanker und erhöhe deine Ausdauer“ oder „Nimm zu – Baue Muskelkraft auf“. Beim Programm zum Gewichtsverlust muss dazu auch das Alter, Geschlecht, das aktuelle sowie das Zielgewicht sowie eine Zeitspanne, in der dieses erreicht werden soll, eingegeben werden. Erfreulicherweise warnt Lifesum davor, binnen kürzester Zeit durch zu geringe Energiezufuhr ungesund abzunehmen – mehr als maximal 1 kg pro Woche sollten es nicht sein.

Um sich an das festgelegte Ziel zu erinnern, können im Anschluss Mitteilungen konfiguriert werden, mit der die App dann über Essens- und Wasseraufnahme sowie Trainings informiert. In einem übersichtlichen Hauptmenü kann der aktuelle Tag eingesehen werden, unter anderem mit der maximalen Kalorienanzahl, der Tagesmenge an Kohlenhydraten, Eiweiss und Fett, einer Aufteilung der Mahlzeiten, sowie der Möglichkeit, absolvierte Trainings einzugeben und mit der Tages-Kalorienzufuhr zu verrechnen.

Für vollen Funktionsumfang von Lifesum wird kostenpflichtiges Abo fällig

Die Kontrolle der Nahrungsaufnahme sowie auch der Trainingssessions erfolgt manuell – ein gesundes Pflichtbewusstsein und tägliche Arbeit ist also vonnöten, um die App immer auf dem neuesten Stand zu halten. Neben einem Barcode-Scanner können auch Mahlzeiten aus einem Archiv per Suchfunktion eingegeben werden, außerdem merkt sich Lifesum bereits aufgenommene Lebensmittel und Mahlzeiten für eine schnellere Eingabe. Ein sogenannter Lifecycle zeigt auf, wie gesund der aktuelle Tag verlaufen ist.

Um allerdings alle Funktionen des Kalorienzählers und Lifestyle-Trackers nutzen zu können, wird ein Abonnement für die Pro-Version von Lifesum notwendig. Und die Kosten sind nicht gerade ein Schnäppchen: 1 Monat kostet 8,99 Euro, 3 Monate 18,99 Euro, und ein Jahr Mitgliedschaft ist für 39,99 Euro zu haben.

Zwar bietet die Pro-Variante den Usern einen Mehrwert, indem zwischen verschiedenen Diäten ausgewählt werden kann, eine Synchronisation mit Fitness-Apps (Withings, Runkeeper, Fitbit, Jawbone, Endomondo, Moves), das Einfügen von eigenen Rezepten, detaillierteren Nährwertangaben, eine Tagebuchfunktion und eine Eingabemaske für Körpermaße (Taille, Brust, Arme) – allerdings steht ein Abo im Wert von knapp 40 Euro nicht im Verhältnis zu den Leistungen, die man mit der App bekommt. Als Alternative sei zur Kalorien- und Gewichtskontrolle daher die etwas spartanischer, aber ebenso funktionale Anwendung CaloryGuard Pro (App Store-Link) empfohlen, die nur einmalig mit 2,99 Euro zu Buche schlägt und ohne Abonnement auskommt.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

    1. MyFitnessPal kann wunderbar mit Health und auch runtastic verknüpft werden.
      Hat ebenfalls eine Erinnerungsfunktion, so dass Mahlzeiten eingetragen werden, wenn dies nicht erfolgt ist. Die Uhrzeit für die jeweilige Erinnerung kann selbst gewählt werden.
      Ich finde sie richtig gut.
      Zwar ist eine Registrierung notwendig, die kann zum Glück so eingestellt werden, dass das Profil nicht eingesehen wird.

  1. Es gibt besseres, das auch noch günstiger ist. Wer aber fürs Ego eine „In App“ braucht darf gerne mehr bezahlen. Wie gesagt gut, aber es gibt besseres! Siehe u.a. oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de