Math 42 & MyDog365 stürmen mit TV-Unterstützung die Download-Charts

Gestern Abend waren gleich zwei Apps in der VOX-Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen zu sehen“: Math 42 und MyDog365.

Math 42 VOX

Auch wenn ich gestern Abend lieber Fußball geschaut habe, musste ich heute morgen nach einem Blick in den App Store auch in die VOX-Mediathek schauen. Denn dass Math 42 und MyDog365 an der Spitze der Download-Charts stehen, kann eigentlich nur einen Grund haben: „Die Höhle der Löwen“. Ich lag nicht falsch: Die Apps, die wir euch bereits bei uns im Blog vorgestellt haben, waren im Fernsehen auf der Suche nach Investoren.

Math 42 (App Store-Link) ist bereits seit zwei Jahren im App Store verfügbar. Die Universal-App für iPhone und iPad löst nicht nur mathematische Gleichungen, sondern erklärt auch sämtliche Zwischenschritte. Math 42 kann Terme umformen, vereinfachen, zusammenfassen, faktorisieren oder binomisch zerlegen, Polynome lassen sich normieren, dividieren oder in Normalform bringen. Auch eine komplette Kurvendiskussion ist möglich: Es werden Ableitungen gebildet, mit samt Produkt- und Kettenregeln, Potenzen, Wurzeln und mehr. Zum Abschluss ist natürlich auch eine grafische Darstellung möglich.

Seit vorgestern – und damit passend zum TV-Auftritt – steht Math 42 komplett überarbeitet zum Download bereit. Unter anderem gibt es neue Premium-Funktionen, die 30 Tage lang kostenlos ausprobiert werden können und danach ab 9 Euro pro Monat im Abo erhältlich sind. Die Entwickler geben allerdings an, dass die bisherigen Standard-Funktionen der App weiterhin kostenlos nutzbar sind.

In „Die Höhle der Löwen“ waren die beiden Studenten, die hinter der App stehen, auf der Suche nach eine Unterstützung von zwei Millionen Euro für ihre App. Insbesondere Frank Thelen, der durch seine App Scanbot im App Store bekannt ist, fand die Idee sehr gelungen und wäre zusammen mit Vural Öger eingestiegen. Letztlich scheiterte die Idee jedoch daran, dass nicht die beiden Studenten die Mehrheit an der Gesellschaft halten, sondern einer der Väter – Deal geplatzt. (Foto: VOX)

MyDog365 erhält Unterstützung von Frank Thelen

MyDog365

Mehr Erfolg hatte Frank Thelen bei der zweiten App: MyDog365 (App Store-Link). Hundebesitzer erhalten in der iPhone-App wertvolle Tipps rund um ihren geliebten Verbeiner. In täglichen Trainings stellen zertifizierte Hundetrainer Tricks und Kommandos vor, die man gemeinsam mit seinem Hund üben kann. Ziel der ganzen Geschichte: Das tägliche Leben des Hundes etwas abwechslungsreicher gestalten und für neue Herausforderungen sorgen.

Drei Details an MyDog365 finden wir leider etwas schade. Um die App nutzen zu können, ist zwingend eine Registrierung erforderlich. Dass man danach den Namen und das Alter des Hundes eingeben soll, ist durchaus nachvollziehbar, aber was möchte die App beispielsweise mit meinem Geburtsdatum und meinem Wohnort anfangen? Ebenfalls schade: Einige ausführliche Artikel sind nicht direkt innerhalb der App abrufbar, stattdessen öffnet sich der Artikel auf einer Webseite.

An diesen Details könnte sich in den kommenden Wochen durchaus etwas ändern, denn die Macher haben Thelen ins Boot holen können. 20 Prozent der Firmenteile waren ihm 150.000 Euro wert. Auch Jochen Schweizer wollte einsteigen, bekam den Zuschlag letztlich aber nicht.

Kommentare 17 Antworten

  1. Was ich bei Math42 nicht verstanden habe: wofür braucht es 2Millionen Euro bei der Entwicklung einer App? Angeblichen wurden ja laut Einspielfilm auch schon 1mio Euro in die App gesteckt. Wie kommt man denn auf solche Zahlen?

    1. Marketing ist relativ teuer, obwohl ich 2Mio auch überzogen fand.
      Und das Marketing haben sie zumindest in Deutschland nach der Sendung nun nicht mehr soo nötig.

      1. Ja ich hatte auch eher das Gefühl das sie ihr Forderung absichtlich überzogen haben da sie eher wenig an Beteiligung interessiert waren und viel mehr den Werbeeffekt der Sendung gesehen haben.

    1. Wobei sich der Vater wohl nicht nur aus Marketinggründen (Zwei junge Gesichter sieht halt netter aus) hinter seinen Jungs versteckt. Er ist schon vorher mal mit einem Startup gescheitert und hat dabei viel Geld von Investoren versenkt.

      Im übrigen: Schüler als Zielgruppe und dann nur Iphone/Ipad als Plattform? Wie passt das denn zusammen?

        1. Wenn die zwei Jungs nur für Apple entwickeln, soll doch Apple dafür die 2 Millionen hergeben. Aber ich meine, das Math42 nicht unbedingt herausragend ist. Die wollten wirklich nur Werbung umsonst. Der potentielle Investor Frank flüsterte, für alle verständlich, was von „kann man für 100 Millionen verkaufen“ – was für ein Traumtänzer ist das denn? Aber ich denke, die Zuschauer werden in dieser Sendung schlichtweg vera…..

  2. Vor allem Schüler als Zielgruppe und dann 9€ monatlich als Abo, kein Wunder das die Bewertungen bei 2 1/2 Sternen liegen, ganz schön heftig find ich!

  3. MyDog365: ich kann mir vorstellen das dein Alter relevant ist um Aufschluss zu kriegen ob du noch etwas mehr machst und vielleicht auch mal Joggen gehst oder im Alter Vielleicht weniger oder im Allgemein sowas und bei Wohnort ist es für mich erst recht Sinnvoll um Leute aus deiner Umgebung mit ein zu binden oder das beste Auslauf Gebiet zu finden

        1. Danke ans Team von Appgefahren für den Artikel.

          @Hans Meiser: wir verkaufen keinerlei Daten!

          @Nathanel: Genau richtig, wir grenzen die Aufgaben, die wir vergeben, nach Kriterien ein. Und sobald die Community-Features eingebaut sind, (kommen gegen Ende des Jahres) wird es genau darum gehen, andere Hundebesitzer in seiner Umgebung zu finden oder zu treffen, wenn man das möchte.

          Beste Grüße,
          Eike von MyDog365

    1. Hi „Pur“,

      witziger Einwand, und ich kann dein Vorurteil zu 100% nachfühlen – aber diesmal muss ich dir kurz widersprechen.

      Ich bin selber seeeehr skeptisch, wenn drei große Buchstaben im Senderlogo enthalten sind und eine „reale Situation“ dargestellt wird. Aber in unserem Fall kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass definitiv nichts gestellt war, und die Produktionsfirma sich bei der Aufzeichnung komplett im Hintergrund gehalten hat.
      In diesem Format werden echte Gründer und echte Investoren zusammengebracht.
      Was dann nach der Sendung als Investment dabei zusammenkommt, steht auf einem anderen Blatt, und kann auch nicht Teil von 1 Stunden Kennenlernen sein… aber dem Sender kann man bei „Die Höhle der Löwen“ jedenfalls kein Scripted Reality vorwerfen.

      Das kann ich aus erster Hand bezeugen. 😉

      Beste Grüße,
      Eike von MyDog365

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de