MeteoEarth: iPad-Version mit Klimadaten und weiteren Verbesserungen

MeteoEarth for iPad wurde gestern aktualisiert und bietet in der neuen Version weitere Zusatzfunktionen.

MeteoEarthDie iPad-Version von MeteoEarth (App Store-Link) steht ab sofort in Version 1.2 zum Download bereit. Zum einen gibt es eine Optimierung verschiedener Layer, so dass man zum Beispiel bei Niederschlägen zwischen Regen oder Schnee unterschieden kann. Auch Blitze werden jetzt in den Wolken angezeigt, zusätzlich kann man Unwetter auf der ganzen Welt verfolgen (Taifune, Hurrikans und mehr).


Neben den Verbesserungen gibt es aber auch neue Inhalte. So kann man ab sofort durch einen Klick auf den Klima-Button entsprechende Daten abrufen. Über die veränderte Zeitleiste können Klimadaten für das ganze Jahr angezeigt werden, inklusive Angaben zur Luft- und Wassertemperatur. Diese Funktion kann an jedem Ort auf der Welt angewandt werden.

Doch was hat es sich mit MeteoEarth überhaupt auf sich und was sind die Unterschiede zu Weather Pro? Im Gegensatz zu normalen Wetter-Apps legt MeteoEarth sein Augenmerk auf die Kartendarstellung. Auf dem Startbildschirm sieht man eine Weltkugel, die man mit typischen Wischgesten bewegen kann. Die Applikation bietet Live-Animationen, die die aktuellen Temperaturen, den Niederschlag, den Luftdruck, die Bewölkung und den Wind darstellen.

So kann man noch mehr Informationen über das aktuelle Wetter an jedem Ort der Welt einholen. Wer sich hier für ein Premium-Abo entscheidet bekommt nicht nur die Daten der nächsten 24 Stunden, sondern eine 5-Tage-Vorschau. Wer bereits die Premium-Dienste bei WeatherPro freigeschaltet hat, kann sich einfach mit seinen Daten einloggen und nutzt auch in MeteoEarth die Pro-Funktionen, ohne erneut bezahlen zu müssen.

MeteoEarth for iPad muss zur Zeit mit 3,99 Euro entlohnt werden und kommt im Schnitt auf viereinhalb Sterne. Wer die Darstellung auch auf dem iPhone nutzen möchte, muss 2,99 Euro auf den Tisch legen.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Wären WeatherPro und MeteoEarth eine Universal-App, könnte ich die 3,99 Euro nachvollziehen. So muss man, wenn man beide Apps auf iPhone und iPad nutzen möchte, 13,96 Euro bezahlen + 5,49 Euro für 12 Monate Premium. Und beim Premium-Paket bezahle ich für Informationen, die ich bei wetter.com kostenlos bekomme.

    Für mich persönlich ist das Preis-/Leistungsverhältnis nicht angemessen. Und genau das hält mich vom Kauf ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de