Microsoft-Kritik an Apple: Konzern habe „außerordentliche Gatekeeper-Macht“

Dritte würden ausgesperrt

Im andauernden Streit zwischen Apple und Epic Games haben sich mittlerweile mehr als 30 US-Bundesstaaten eingeschaltet, um das Gerichtsurteil aus erster Instanz mittels eines Berufungsgerichts zu kippen. Im ersten Urteil hieß es, Apple sei kein gegen das Kartellrecht verstoßender Monopolist. Das sehen sowohl die US-Bundesstaaten als auch mittlerweile einige größere Tech-Konzerne deutlich anders.

Auch Microsoft stellt sich auf die Seite von Epic Games und erklärte kürzlich, dass Apple mit der Kontrolle über iOS und iPhone eine „außerordentliche Gatekeeper-Macht“ besäße. Diese würde es dem Hersteller erlauben, seine eigenen Dienste und Produkte zu bevorzugen und damit den Wettbewerb in beliebigen Märkten zu behindern. So berichtet unter anderem Heise.


Laut Microsoft sei dieses Problem auch eines, das sich weit über den Spielemarkt hinaus erstreckt. Im Amicus-Curiae-Filing beim US Court of Appeals for the Ninth Circuit gibt der Konzern an, dass auch der Online-Handel und persönliche Verbindungen in „signifikantem und teils überwiegendem Maße über iOS-Geräte“ abgewickelt würden. Wohl kein anderer Konzern „außer dem US-Netzbetreiber AT&T am Höhepunkt seines Telefon-Monopols“ habe eine derartige Kontrolle „über eine Leitung gehabt, durch die eine enorme Bandbreite an wirtschaftlicher Aktivität läuft“, so Microsoft. Apple sei zudem vielen Märkten aktiv, beispielsweise beim Streaming, Games, mobiles Bezahlen und Werbung.

Microsoft beanstandet Blockade von Xbox Cloud Gaming

Die von Microsoft angesprochene Kontrolle erstrecke sich auch auf die Blockade von Cloud-Gaming auf Apple-Geräten. Hier machte der Redmonder Konzern insbesondere mit dem eigenen Dienst Xbox Cloud Gaming negative Bekanntschaft mit Apple: Bis heute gibt es keine App für Microsofts Spieledienst im App Store, lediglich über eine Web-App kann der Service genutzt werden. Microsoft führte in einer Marktstudie der britischen Wettbewerbsbehörde an, dass Cloud-Gaming Apples Vormachtstellung aufgrund einer plattformübergreifenden Funktionsweise bedrohe und zudem den Kauf von High-End-Hardware erübrige.

Die Rivalität zwischen Microsoft und Apple besteht schon seit längeren Zeiten und bekam durch aktuelle Themen wie den Monopol-Vorwurf und die Blockade von Microsofts Xbox Cloud Gaming gerade in den letzten zwei Jahren neuen Zündstoff. Auch im Gerichtsstreit zwischen Apple und Epic Games waren Manager von Microsoft von Beginn an beteiligt.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
    Kein Wunder dass Mickysoft sich auf Epics Seite stellt.
    Die sind auf das funktionierende Ökosystem neidisch, mehr nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de