Microsoft Teams: Entwickler kündigen neue Funktionen für die Slack-Alternative an

Die Nutzerzahlen des Dienstes sind zuletzt stark angestiegen.

Mittlerweile gibt es Microsoft Teams, eine direkte Konkurrenz zum Branchenprimus Slack, schon seit zwei Jahren. Gerade im letzten halben Jahr haben sich die Nutzerzahlen des Teamwork-Tools deutlich erhöht. Wie in einem hauseigenen Blogeintrag zu lesen ist, verwenden aktuell mehr als 500.000 Unternehmen Microsoft Teams – im September des vergangenen Jahres waren es etwa 330.000. Neben der iOS-Version (App Store-Link) gibt es auch Apps für weitere Plattformen, sowie eine Webvariante des Dienstes.
Mit der Einführung neuer Features für Telefonanrufe und Meetings dürfte Microsoft einige neue User dazu gewonnen haben, die sonst auf andere Anwendungen wie Skype for Business gesetzt haben. Zudem wurde vor nicht allzu langer Zeit auch eine Gratis-Version des Dienstes für kleinere Unternehmen veröffentlicht, was auch noch für weitere sprunghafte Nutzerzahlen gesorgt haben dürfte. Mittlerweile hat Microsoft den Konkurrenten hinsichtlich des Marktanteils hinter sich gelassen – für das kommende Jahr sagen Analysten für Microsoft einen Anteil von 41 Prozent, für Slack 18 Prozent voraus. 

Während der Enterprise Connect-Messe in Orlando, Florida, hat der Konzern aus Redmond in Person von Lori Wright (General Manager für Microsoft 365) nun einige weitere neue Features für Microsoft Teams angekündigt, die wohl auch dazu beitragen sollen, die gute Marktposition zu stabilisieren bzw. noch weiter auszubauen. Die Präsentation lässt sich auf der Website von Microsoft auch in voller Länge von etwa 32 Minuten als Video ansehen. 

Neue Live-Untertitel in Video-Gesprächen

Im Rahmen der kleinen Keynote wurden einige Neuerungen für Microsoft Teams von Lori Wright vorgestellt, darunter individuelle Hintergründe für Meetings. So können später in diesem Jahr in Videokonferenzen auch personalisierte Hintergründe wie etwa ein Firmenlogo, eingebunden werden – was vor allem für Mitarbeiter im Homeoffice praktisch sein dürfte. Auch noch in 2019 soll die Unterstützung einer weiteren Kamera integriert werden, die dann dank Intelligent-Capture-Technologie Inhalte von Whiteboards übertragen kann. Dafür genügt eine beliebige USB-Kamera. Über ein digitales Whiteboard lässt sich während Video-Meetings außerdem direkt miteinander zusammenarbeiten, wie Microsoft während der Präsentation verriet.

Zu den weiteren neuen Features zählt die Einführung von privaten sicheren Kanälen, das Erstellen von Live-Events, und ein Schutz von sensiblen Daten in Chats. Firmen, die hörgeschädigte Mitarbeiter haben oder international tätig sind, können zudem in Zukunft Live-Untertitel bei Gesprächen einblenden. Alle Neuerungen finden sich im Detail in Microsofts Blogartikel. Wann genau die neuen Features bereitgestellt werden, ist noch nicht bekannt. Fotos: Microsoft.com

Microsoft Teams
Microsoft Teams
Preis: Kostenlos

Kommentare 4 Antworten

  1. basecamp.com ist eine Alternative, die auch nicht mit großer Marktdominanz, dafür mit einem (möglicherweise) für Teams sehr passenden Set aus Funktionen punkten kann.

  2. Arbeite seit einiger Zeit mit Teams und ich muss sagen, das ist Microsoft ziemlich gut gelungen. Gibt eigentlich nichts, was man daran auszusetzen hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de