MyTymz: Das persönliche, multimediale Tagebuch

MyTymz ist eine noch völlig unbewerteteApp und wird zum zweiten Mal kostenlos angeboten.

MyTymz (App Store-Link) ist kein normales Tagebuch, in dem man einfach täglich seine Gedanken festhält – hier können auch Fotos, Audio-Aufnahmen oder auch Videos hinterlegt und geteilt werden.


Bevor man allerdings MyTymz nutzen kann, muss man ein Profil mit Bild, Name, E-Mail-Adresse und Passwort anlegen. Danach stehen alle Funktionen frei zur Verfügung. Über den “Plus-Button” kann ein neuer Eintrag generiert werden. Außerdem ist es möglich, alle besuchten Orte auf einer Karte zu markieren.

Zudem verfügt MyTymz über eine kleine und einfache ToDo-Liste. Hier kann eine Aufgabe mit einer Beschreibung und Datum eingetragen werden. Die App wird beim ersten Start mit einem Passwort geschützt, damit wirklich nur der jeweilige Verfasser des digitalen Tagebuchs Zugriff auf alle Daten hat.

MyTymz kostet sonst 2,39 Euro, doch nun kann man die App kostenlos auf sein iPhone laden. Zum Schluss möchten wir euch noch das gelungene Promo-Video (YouTube-Link) einbinden.

Kommentare 28 Antworten

        1. Lässt sich mit deinen ausschweifenden Angaben nur vermuten und ich hab keine Lust, alle 42 Möglichkeiten aufzuzählen. Frag doch die Programmierer und hilf ihnen indem du zumindest mal mitteilst, was wo wann, wie und womit nicht klappt.

        1. Ich bin total gut gelaunt, aber halt nicht der Programmierer. Und empfohlen, den zu fragen und mehr Angaben zu liefern, als ein simples “Geht nicht”. Weiß ehrlich gesagt nicht, was so schlimm und verletzend daran ist…

  1. Die Sicherheit in dem Video wurde aber nicht ernst genommen.
    Wozu brauche ich ein Profil? Und eine Anbindung an F und T?
    Eine App die vielleicht keiner braucht, wenn sie nicht kostenlos ist.

    1. Naja, anscheinend muss man es ja nicht veröffentlichen. Wenn einer unbedingt das Zeug auf t und f zeigen will bitte, aber du kannst das ja auch nur für dich machen…

  2. Läuft bei mir mit Fakename und ausgedachter E-Mail. Twitter und Facebook brauche ich nicht. Insgesamt scheint es mir aber etwas kompliziert – gerade das mit den Orten. Die ToDo Liste habe ich noch nicht getestet, bin da mit Priorities sehr zu frieden.

  3. An sich ja eine schöne App. mit der man ne Menge anfangen könnte,aber das man sich registrieren muss (für etwas ganz privates) gefällt mir null!
    Wer weiß was die App. so alles “nach Hause” telefoniert…..
    Daher wieder gelöscht!

  4. Also ich finde die Idee echt nicht schlecht. Man kann ja selber bestimmen, was man veröffentlicht und was nicht. Die App ist aber technisch ausbaufähig in einigen Bereichen…

  5. Also die Idee ist natürlich nicht. Tagebuch Apps gibt es ja auch schon mehrerer. Doch die Registrierung stört mich hier gewaltig.
    Mein eindeutiger Favorit ist dagegen Momento. Dort muss man sich nicht registrieren. man kann einfach loslegen. Der Clou: Momento kann auch Posts bei Facebook, Twitter und Co. mit einbinden, falls man zu faul sein sollte alles nochmal selbst aufzuschreiben, was man den Tag so gemacht hat. Momento sammelt aber nur die Daten für den eigenen Gebrauch (wie ein richtiges Tagebuch auch) und dient NICHT als Client zum veröffentlichen bei den sozialen Dienste. Tags, Bilder, Personen aus deinen Kontakten markieren, als Teil des Momento Pakets. Videos kann man durch youtube einbinden lassen. Ich bin voll begeistert von der App und nutze sie täglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de