Nihilumbra: Mysteriöses Abenteuer in einer schönen Welt

Nihilumbra (App Store-Link) ist am 28. Juni im App Store erschienen und wird für 2,39 Euro zum Download angeboten.

Die Universal-App kann auf iPhone und iPad installiert werden und nimmt dort 144 MB Speicherplatz ein. Bei Nihilumbra handelt es sich um ein entspanntes, aber auch mysteriöses Abenteuer, das insgesamt über 10 Stunden Spielspaß mit sich bringen soll.


Als kleiner schwarzer Punkt mit zwei Augen wird man in eine Welt geboren, in der man Fehl am Platze ist. Als Born nimmt man das Abenteuer auf sich und muss vor der Leere entkommen, die einem zurück in die eigene Welt ziehen möchte.

Gesteuert wird der kleine Freund entweder über den Bewegungssensor oder aber über Pfeiltasten – zusätzlich gibt es einen Button zum springen. In Nihilumbra gibt es pro Abschnitt immer eine kurze Einleitung, die manchmal auch wertvolle Tipps enthält. Hier sind alle Texte in deutscher Sprache verfügbar, auch wenn es noch kleine Fehler in der Übersetzung gibt. In den einzelnen Leveln muss man sich Hindernissen stellen und versuchen Wegsperren aufzuheben, indem man zum Beispiel eine Kiste auf den Schalter schiebt. Einige Objekte und Wege sind nur mit zusätzlichen Fertigkeiten zu erreichen.

Um einen Abgrund überwinden und somit weiter springen zu können, kann man die blaue Farbe zum Einsatz bringen. Man färbt den Boden blau, läuft man darüber nimmt man Geschwindigkeit auf und kann so auch über weite Schluchten springen. Im gesamtem Spiel sind fünf Farben verfügbar, mit denen man die Physik des Bodens auf eine jeweils andere Art und Weise ändern kann.

Dabei ist die Grafik wirklich gelungen, das Spiel macht Spaß und ist eine gute Abwechslung zu allen anderen Renn- oder Actionspielen. Hinzu kommt ein entspannender Soundtrack. Im folgenden Video (YouTube-Link) kann man sich den zweiten Abschnitt von Nihilumbra in Aktion ansehen.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Tolles, innovatives Spiel! Mal was ganz anderes. Macht mir richtig Spaß. Streckenweise ganz schön kniffelig, aber schaffbar. Klare Empfehlung!

  2. Ich verstehe nur nicht wie man am Ende in der Stadt sobald man von der Leere verfolgt wird die Magneten schnell genug mit der gelben Farbe markieren kann..
    Die Magnete aktivieren sich zu langsam .. Hat es jemand schon durchgespielt?

  3. Nach dem ersten Durchgang, der schon stundenlangen Spass bietet, wird der „Leere-Modus“ freigeschaltet und der ist richtig SCHWER !!!! Ich habe mit viel Mühe in 2 Tagen ein einziges kleines Teil-Level geschafft. Wer ist da auch schon angekommen? Ich könnte ein paar Tipps gebrauchen.
    10 Stunden Spielspaß ist jedenfalls die Untertreibung des Monats, ich werde mir da dran noch viele Wochen die Zähne ausbeißen. Aber es macht Spaß.

    1. Leere Modus ist ultra schwer – komm im Teillevel 03 nicht weiter
      Teillevel 02 hatte mich schon zur Weißglut getrieben!
      …liegt an den Blumen, welche die Farben aufsaugen, die man eigentl. grad benötigt :/

  4. bin da grad auch voll hängen geblieben, weiß nicht mehr weiter beim siebten level von frostige Berge, hat jemand Tipps, wie ich den „Karton“ (diesen schweren) da wegbekommen und durchgehen kann??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de