Noki-Erfinder im Interview: Das digitale Türschloss der Zukunft?

Zusammen mit dem Deutschland-Start von Kickstarter ist das Crowdfunding-Projekt Noki gestartet. Wir haben uns mit dem Erfinder Martin Pansy über sein Projekt unterhalten.

Noki

Die Kickstarter-Kampagne läuft nun noch rund eine Woche. Warum habt ihr euch für diesen Weg der Finanzierung entschieden?
Martin Pansy: Bei Noki war es uns besonders wichtig von Start weg eine Community mit unseren Kunden aufzubauen und sie aktiv in den Produktentwicklungsprozess miteinzubinden. Mit Kickstarter haben wir hier eine perfekte Plattform gefunden und können unseren Kunden Noki auch zu einem günstigerem Vorbestellerpreis anbieten.

Das Finanzierungsziel wurde bereits am ersten Tag erreicht, nun gibt es ein neues Stretch Goal. Mit welcher Endsumme rechnet ihr?
Martin Pansy: Das ist schwer vorherzusagen, da die meisten Kampagnen am Anfang und am Ende die größten Sprünge machen. Unser Ziel haben wir bereits zu mehr als 200 Prozent erreicht, bedeutet wir sind sehr zufrieden mit der Kampagne an sich und alles was jetzt noch On-Top kommt, ist ein weiterer Gewinn für uns.

Es gibt ja einige ähnliche Lösungen, die bereits im Handel erhältlich sind. Was unterscheidet Noki von der Konkurrenz wie zum Beispiel dem Danalock?
Martin Pansy: Im Vergleich zum Danalock braucht man bei Noki nicht seinen gesamten Zylinder inklusive aller Schlüssel tauschen. Des weiteren, ist die Sperrgeschwindigkeit von Danalock mit rund zehn Sekunden sehr langsam, Noki schafft den Sperrvorgang in etwa drei Sekunden.

Noki ist so sicher wie Online-Banking

Noki Detail

Ein großes Thema ist die Sicherheit. Wie verhindert Noki, dass fremde Personen ohne Zutrittsberechtigung das Türschloss öffnen können?
Martin Pansy: Beim initialen Setup wird Noki mit einem Smartphone gekoppelt. Dieses Smartphone besitzt dann sozusagen Admin Rechte und verwaltet die Zugänge, dadurch hat man stets die Kontrolle wer Zutritt hat und kann diese Berechtigungen gegebenenfalls auch wieder entziehen. Verschlüsselungsalgorithmen und Sicherheitsstandards die auch beim Online-Banking zum Einsatz kommen, sorgen dafür, dass Noki nicht geknackt werden kann.

Wie seht ihr die Zukunft von Noki? Wird man das Türschloss bald auch mit seinen Lampen verbinden können, damit beispielsweise automatisch das Licht eingeschaltet wird, wenn man das Schloss öffnet? Oder sind solche Spielereien für euch momentan überhaupt nicht relevant?
Martin Pansy: Ein Stretchgoal war die Noki API. Damit ermöglichen wir Programmierern die Anbindung von unterschiedlichen Systemen und Technologien zu Noki. Wenn man seine Lampe mit Noki verknüpfen möchte ist das definitiv möglich! Wir konzentrieren uns jedoch zum Start voll und ganz auf unser Noki Produkt und das Ablösen des physikalischen Schlüssels.

Abschließend eine Frage, die wohl alle interessiert: Läuft in Sachen Noki-Start im Dezember alles nach Plan?
Martin Pansy: Wir konnten sehr gute Fortschritte verzeichnen und sind sehr optimistisch, dass wir den Dezember Termin halten können.

Kommentare 21 Antworten

  1. Wie oft bin ich schon betrunken nach Hause gekommen und hab meinen Schlüssel gesucht, und dann als ich schauen wollte wie spät es ist gemerkt, das mein Handy leer ist ? so muss ich draußen bleiben und kann meine Freundin nicht belästigen – praktisch.

      1. Bestimmt, aber zuvor musst du den Kasten vorne abschrauben, mit einem Werkzeug, das ebenfalls wie das Ladegerät in der Wohnung liegt. Das kannste drehen und wenden wie du willst.

        1. Ich muss keine Kästen abschrauben. Das einzige was ich tun muss ist, außen den Schlüssel ins Schloss zu stecken und aufzuschließen. Wie bei jedem anderen Schloss auch.

  2. Was ich mich frage: So stabil kann noki ja garnicht auf dem Schloss sitzen, dass man es nicht runter bekommt. Es steht bestimmt 5 cm ab und ist auf einer kleinen Fläche befestigt. Besteht nicht die Gefahr, dass man Noki ab treten kann und dann mit dem darin enthaltenen Schlüssel die Tür aufschließt?

    1. Ist das System auch für Außentüren geeignet, das geht nämlich aus dem Video nicht hervor. Im Video muss man nämlich immer den Henkel betätigen.

      1. Die Falle wird über NOKI zurückgezogen.

        Das System ist eigentlich genau für diesen Fall gedacht. Aber auch wenn von Aussentür gesprochen wird, NOKI wird innen montiert und ist auch nur für Innentemperaturen ausgelegt.

        Gr
        STR

  3. Ich füge mal den Link zur HP ein. Unten gibt es FAQ, die beantworten viele Fragen.

    10 Monate wenn 8-10 mal am Tag NOKI verwendet wird.

    http://noki.io/de/

    Nur das kein falscher Eindruck entsteht. Ich bin lediglich ein super early backer, daher bin ich relativ gut informiert.

    STR

  4. Wobei ich an der Stelle doch mal einen beliebigen Kriminalbeamten zitieren kann: der Großteil der Einbrecher kommt nicht durch die Vordertür ins Haus. 😉

      1. Von offen lassen hat keiner gesprochen ?
        Aber es bringt nichts, die Haustür hochzurüsten, wenn die Balkontür viel leichter zu knacken ist.

  5. Mir ist der Preis zu hoch, den Schlüssel umdrehen bekomme ich a ich noch so hin. Ich muss hart für mein Geld arbeiten, für solche Spielereien zu hart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de