Noteshelf im Angebot: Notiz-App mit OneDrive-Anbindung & Touch ID-Support für Dokumente

Das iPad eignet sich sehr gut um Notizen festzuhalten. Auch Skizzen sind mit der richtigen App kein Problem.

Noteshelf

Die umfangreiche Notiz-Applikation Noteshelf (App Store-Link) ist nur für das iPad verfügbar und wird stetig weiterentwickelt. Mit dem letzten Update Ende April haben die Entwickler eine Anbindung an OneDrive geschaffen, zudem könnt ihr passwortgeschützte Dokumente jetzt per Fingerabdruck und Touch ID entsperren. Der 59,5 MB große Download erfordert mindestens iOS 8 und ist aktuell sogar vergünstigt.


Noteshelf hat zuletzt 7,99 Euro gekostet und ist aktuell für 4,99 Euro zu haben. Die Notiz-App bietet wirklich ein gutes Repertoire an Funktionen und hat Support für das iPad Pro und den Apple Pencil im Gepäck. Mit Noteshelf lassen sich kinderleicht Dokumente anlegen, auch könnt ihr aus über 70 Vorlagen und mehr als 17 verschiedene Stifte wählen. Zur besseren Bedienbarkeit haben die Entwickler eine Handballen-Auflage und einen Zoom-Modus eingebaut, zudem funktioniert die App mit vielen gängigen Bluetooth-Eingabestiften.

Menüleistet bietet Zugriff auf alle Funktionen

Noteshelf 2

Über die am oberen Rand eingeblendete Menüleiste sind alle Funktionen schnell zugänglich, hier lassen sich verschiedene Stifte auswählen, auch ein Textfeld kann eingefügt werden. Versehentliche Arbeitsschritte können mit nur einem Klick rückgängig gemacht werden, in die andere Richtung gilt natürlich das gleiche. Die Handhabung ist wirklich sehr einfach, alles ist gut durchdacht und strukturiert.

Der Export einer fertigen Notiz kann per Dropbox, Evernot, als PDF-Datei oder jetzt per OneDrive erfolgen. Ebenfalls klasse: Ausgewählte Notizen, in denen sich möglicherweise sensible Daten befinden, können separat mit einer PIN gesichert werden. So muss man nicht gleich die ganze App sperren, was im Falle einer gemeinsamen Nutzung mit mehreren Personen möglicherweise sogar kontraproduktiv ist. Einziger Kritikpunkt: Noteshelf ist weiterhin nur in englischer Sprache verfügbar, eine große Hürde ist das allerdings nicht.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Ich nutze derzeit „GoodNotes“ auf dem iPad Pro 9,7 inkl. Pencil. Die App unterstützt mehr Clouddienste und wirkt moderner.

    „Carbo“ wurde heute auch für den Pencil optimiert. Das schaue ich mir später genauer an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de