Ohne Überraschungen: iFixit nimmt das M2 MacBook Pro auseinander

So sieht es im Innern aus

Wie genau passt das 13″ MacBook Pro mit M2-Chip in Apples Mac-Lineup? So ganz genau kann ich die Frage gar nicht beantworten und Apple selbst hat eigentlich nur einen recycelten Laptop mit einer neuen Komponenten ausgestattet.

iFixit stellt fest: Das Design gleicht dem alten 13″ MacBook Pro mit Intel-Chip. Es verfügt über das gleiche Gehäuse, die gleiche Touch Bar und das gleiche Display, wobei sich die Aktualisierungen auf das Innere des Geräts konzentrieren. Wie erwartet, fand iFixit fast alle Komponenten gleich angeordnet und konnte keine äußerlichen Veränderungen feststellen. Im Inneren wurden einige Chips und kleinere Komponenten aktualisiert, aber der Rest ist identisch.


iFixit hat den M2-Chip einfach mal in das M1 MacBook Pro gebaut, was ohne Probleme möglich war. Obwohl die Platinen ausgetauscht werden konnten, funktionierte der M2-Chip im M1-Gehäuse aufgrund des Komponententauschs nicht. Das Trackpad, die Tastatur und der Touch ID-Sensor funktionieren nicht mehr.

Auf das MacBook Air warten?

Hat das 13″ MacBook Pro eigentlich den Pro-Zusatz verdient? Im Vergleich zu den 14″ und 16″ Modellen gibt es hier weiterhin ein altes Display, nur USB-C als Anschlüsse, kein MagSafe und mehr. Deutlich modernen ist das neue MacBook Air, das ebenfalls einen M2-Chip bekommt und in Mitte Juli starten wird. Eine kleine Kaufberatung haben wir damals schon veröffentlicht. Hier gibt es ein neues Design, ein größeres und besseres Display mit kleineren Rändern und eine bessere FaceTime Kamera. Die Akkulaufzeit ist etwas schlechter und auch hier gibt es nur zwei USB-C Anschlüsse, dafür aber MagSafe.

Das 13″ MacBook Pro startet bei 1599 Euro, das M2 MacBook Air ab 1499 Euro. Klickt euch gerne in das Video vom Tech-YouTuber MKBHD, der ebenfalls versucht zu erklären, wo sich das M2 MacBook Pro bei Apple einordnet.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de