Omegon Universe2go: Persönliches Planetarium mit Sternenbrille und Augmented Reality-App

Was man mit Hilfe von innovativen Ideen und einer Technik, wie sie in Smartphones steckt, anstellen kann, beweist das Omegon Universe2go.

Universe2Go Planetarium 3

Apps für Hobby-Astronomen, darunter Star Walk oder Redshift Astronomy, erfreuen sich seit längerer Zeit großer Beliebtheit im deutschen App Store. Wer einen Schritt weiter gehen will, kann sich seit kurzem das Universe2go Planetarium von Omegon bestellen, das aktuell zum Preis von 99,00 Euro bei Amazon – inklusive einer Prime-Versandoption – erhältlich ist.


  • Omegon Universe2go Planetarium für 99,99 Euro (Amazon-Link)

Anders als bei gewöhnlichen Astronomie-Anwendungen setzt Universe2go auf die Verbindung einer eigenen Augmented Reality-App, die kostenlos im App Store zum Download bereit steht (App Store-Link), mit einer speziellen Sternenbrille. Im Lieferumfang befindet sich daher neben der Sternenbrille selbst sowie einem Trageriemen und einem Aufbewahrungsbeutel auch ein zehnstelliger Code für die Universe2go-App, um nach dem ersten Start der Anwendung die Vollversion freischalten zu können.

Vor der ersten Sternenguck-Session müssen aber auch noch weitere Schritte eingeleitet werden, um das Universe2go nutzen zu können. So heißt es, aus einem Passepartout, das unter einer Klappe auf der Oberseite der Sternenbrille, die richtige Form für das eigene Smartphone herauszubrechen, um selbiges dort stabil und ohne Wackeln einlegen zu können. Kompatibel ist das Universe2go Planetarium unter anderem mit dem iPhone 4/4s, 5/5s und 6/6s, sowie dem Samsung Galaxy S3, S4, S5 und S6. Weiterhin benötigt wird für die iOS-App mindestens iOS 7.0 oder neuer. Auf der Website des Herstellers kann außerdem eine Liste mit allen kompatiblen Smartphones eingesehen werden.

Universe2Go Planetarium 2

Ist das iPhone ordnungsgemäß an seinem Platz in der Sternenbrille verstaut und die App geöffnet worden, lässt sich durch die Projektion und Vergrößerung der App auf dem Display direkt durch die Brille schauen. In einem weiteren Schritt muss das Display kalibriert werden, um eine möglichst angenehme Sicht auf den Sternenhimmel zu haben.

Steuerung der Universe2go-App erfolgt über Kopfbewegungen

Insgesamt stehen in der Universe2go-Anwendung nicht nur acht verschiedene Modi, darunter ein Starter-, Entdecker-, ein Mythologie- und ein Deep Sky-Modus, zum Ansehen zur Verfügung, sondern auch über drei Stunden gesprochene Inhalte, die die Himmelskörper näher erläutern und wertvolle Informationen vermitteln. Die App listet neben 88 Sternbildern des Himmels auch zahlreiche Galaxien, Sternhaufen und Nebel, und informiert den Nutzer, sobald die Raumstation ISS am Horizont erscheint.

Alle Aktionen im Universe2go Planetarium werden bequem über den Gyrosensor des eingelegten Geräts gesteuert. Durch Neigen der Sternenbrille in verschiedene Richtungen können Menüpunkte aufgerufen und ausgewählt werden, so dass das das iPhone nicht einmal aus der Sternenbrille entnommen werden muss. Die Universe2go-App lässt sich in einer stark vereinfachten Form in einem Sternkartenmodus übrigens auch ohne die Sternenbrille nutzen – empfehlenswert ist aber auf jeden Fall die Verbindung mit dem Gadget und dem damit einher gehenden Planetariumsmodus.

Universe2Go Planetarium 1

Schaut man also über die Sternenbrille in den Himmel, werden über eine Augmented Reality-Funktion die entsprechenden Himmelskörper eingeblendet, die auf der lokalen Zeit, dem Nutzerstandort und der Orientierung des Gerätes basieren. Navigiert man durch Bewegungen des Kopfes zu bestimmten sichtbaren Elementen, werden dazu passende Informationen, darunter der Name, die Entfernung und die Kategorie, eingeblendet.

Nach einigen Testläufen mit dem Universe2go Planetarium bin ich zwar von der Idee der Entwickler weiterhin sehr begeistert, hadere aber noch immer mit der Umsetzung und dem gebotenen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer auf eine Sternenbrille aus schwarzem Kunststoff verzichten kann, findet die Informationen inklusive Augmented Reality-Option auch in zahlreichen anderen Astronomie-Apps im App Store, die sich sowohl an Anfänger als auch an fortgeschrittene Nutzer richten. Für den gebotenen Umfang sind die aktuell vom Hersteller veranschlagten 99 Euro meines Erachtens nach deutlich zu hoch gegriffen – und das Produkt daher nur für absolute Astronomie-Fans zu empfehlen.

Universe2Go
  • 7/10
    Verarbeitung - 7/10
  • 7/10
    Handhabung - 7/10
  • 8/10
    Idee - 8/10
  • 4/10
    Preis/Leistung - 4/10
6.5/10

Fazit

Mit der Universe2Go Sternenbrille samt zugehöriger iPhone-App mit Augmented Reality soll sich Himmelskörper noch besser beobachten lassen. Die Idee, Smartphone-Technik mit einer Sternenbrille zu verbinden, ist großartig – der Preis mit 99,00 Euro aber aktuell deutlich zu hoch angesetzt.

Kaufen bei Amazon

Sending
User Review
0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Funktioniert nicht! Keine Kalibrierung möglich im Modus ohne Sichtgerät. Oder mache ich was falsch? Ich habe in den Einstellungen versucht verschiedene Optionen ein- bzw. auszuschalten, ohne Erfolg. Einzig die Simulationsoption hat funktioniert. Aber das ist doch nicht der Sinn der Anwendung.

  2. Im Endeffekt zahlt man hier also 100€ für ne Iphone Kopfhalterung,… andere geniale Planetarium Apps gibts deutlich günstiger in Vollversion. Ich kann zwar nichts zu dieser App sagen aber eigentlich kann sich nicht wirklich besser sein, da andere auch einfach genial sind. Ich nutze am liebsten Star Walk 2 Vollversion und habe noch Planetarium und Distant Suns installiert.

  3. Es ist ja keine normale Sternkarten-App, sondern Augmented Reality. Durch die Brille sieht man ganz normal den Himmel, bekommt dazu, je nach Modus, aber gleich verschiedene Infos drüber angezeigt, was man grade anschaut. Zu Weihnachten kam es jedenfalls gut an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sending

Copyright © 2021 appgefahren.de