Otterbox Strada Series für das iPhone 6: Robustes Leder-Case kombiniert Rundumschutz und Stil

Wer nicht auf zuverlässigen Fallschutz bei gleichzeitigem unaufdringlichen Leder-Design verzichten will, kann seit kurzem zur Otterbox Strada Series greifen.

Otterbox Strada

In vielen Fällen schließt sich ein stilvolles Smartphone-Case und ein sicherer Fallschutz nahezu aus. Genau an diesem Punkt setzt das neue Produkt von Otterbox, die Strada Series für das iPhone 6, an. Die Schutzhülle lässt sich aktuell in zwei verschiedenen Farben, nämlich in Schwarz und Bordeaux-Rot zum Preis von 49,99 Euro, unter anderem bei Amazon oder direkt beim Herstellern, erstehen und ist im Stil eines klassischen Book-Type Flipcases gehalten.


  • Otterbox Strada Series für das iPhone 6 in Schwarz und Rot für 47,37 Euro (Amazon-Link)

Der Hersteller Otterbox ist seit jeher bekannt für seine stabilen und sehr robusten iPhone- und iPad-Cases, die allen Widrigkeiten des Alltags mit Leichtigkeit begegnen und sich vor allem für extreme Situationen, beispielsweise auf Reisen oder auf einer Baustelle, eignen. Die Otterbox Strada Series für das iPhone 6 ist eine hochwertig verarbeitete Folio-Schutzhülle, die aus einem Materialmix zwischen echtem Leder und einem stabilen Kunststoff hergestellt wird.

Insbesondere letzteres sorgt für die gewohnt robuste Otterbox-Qualität, die laut Angaben der Hersteller dank eines mehrlagigen Schalen-Designs und innenliegender Lamellenstruktur für einen entsprechenden Schutz bei Stürzen sorgen sollen. Ein eingearbeiteter Magnet an der rechten Seite der Schutzhülle sorgt dafür, dass der Deckel aus Leder nicht unfreiwillig aufklappt. Beim Umklappen des Covers hält selbiger Magnet den Deckel ebenfalls an seinem Platz. Probleme mit dem Mobilfunk- oder WLAN-Empfang konnte ich zumindestens bei meinem schwarzen Testmodell zu keiner Zeit feststellen.

Unauffälliges Kreditkartenfach im Frontdeckel der Otterbox Strada Series

Eingelegt wird das iPhone 6 mit leichtem Druck in das rundum verschließende Kunststoff-Case, das zudem im Inneren über ein flexibleres Silikon-Inlay verfügt. Selbstverständlich sind alle Anschlüsse, darunter auch der Mute-Button, der Lightning-Port, die Kopfhörerbuchse und der Lautsprecher, sowie die rückseitige Kamera und der An-/Aus-Button, problemlos nutzbar, sind aber teils mit Silikon-Buttons überzogen.

Im Inneren ist die Otterbox Strada Series für das iPhone 6 zusätzlich mit einem weichen grauen Mikrofaser-Stoff ausgelegt, der auch auf der Rückseite des Frontcovers zu finden ist. An selbiger Stelle gibt es zudem einen kleinen, unauffälligen Einschub für Geldscheine oder Kreditkarten, die so mitsamt des iPhones sicher transportiert werden können.

Abgesehen von der sehr wertig wirkenden Lederummantelung, die mit kleinen Ziernähten versehen ist, macht die Otterbox Strada Series überraschenderweise keinen zu monströsen Eindruck. Mit einer Dicke von etwa 1,1 cm liegt das Case nur minimal über den Maßen anderer Standard-Cases – und bietet darüber hinaus noch einen überdurchschnittlichen Schutz im Alltag. Insbesondere eine vertikale Ziernaht auf dem vorderen Ledercover und ein kleiner Ausschnitt für den Lautsprecher sorgen für eine stilvolle Ansicht, die auch auf einem Konferenztisch im Unternehmen nicht fehl am Platz ist. Otterbox hat mit der Strada Series für das iPhone 6 eine hervorragende, hochwertige Möglichkeit geschaffen, Stil und Schutz miteinander zu verbinden.

Otterbox Strada Series iPhone 6 4

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Habe die Box aufgrund des Berichts bestellt. Sie sieht extrem klobig und unelegant aus. Geht sofort zurück. Bleibe bei meinem Stilgut book type Case ohne Clip, dieses deutlich dünner und erheblich eleganter. Otterbox circa 2 mm dicker, das ist sehr viel.

    1. Die Otterbox ist wirklich für Leute gedacht, die etwas wirklich robustes, aber dennoch schickes benötigen. Für den normalen Alltag macht man mit Stilgut aber sicher nichts verkehrt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de